Wirtschaft digital Baden-Württemberg https://www.wirtschaft-digital-bw.de/ Wirtschaft digital Baden-Württemberg de-DE Wirtschaft digital Baden-Württemberg Sun, 05 Feb 2023 02:29:12 +0100 Sun, 05 Feb 2023 02:29:12 +0100 TYPO3 EXT:news news-1017 Fri, 03 Feb 2023 07:00:00 +0100 Automatisierung: Künstliche Intelligenz in SAP R3, ECC und HANA /en/current/news/details/automatisierung-kuenstliche-intelligenz-in-sap-r3-ecc-und-hana Auch im B2B-Bereich läuft, Digitalisierung sei Dank, immer mehr automatisiert ab. Ein richtiger Quantensprung ist diesbezüglich die Integration von KI-basierten Anwendungen.  Ein Blogbeitrag des Webmagazin für die Digitalwirtschaft in Baden-Württemberg und Projekt im Rahmen des DIZ (Digitales Innovationszentrum) „techtag“ untersucht den Zusammenhang genauer und widmet sich der Rolle von KI in Produkten und Dienstleistungen von SAP. Der Softwarekonzern steht hier besonders im Fokus, weil er seit jeher eine Vorreiterrolle bei der Einführung von KI-basierten Anwendungen einnimmt und auf ihrer Basis Unternehmenssoftware für die Verwaltung von Geschäftsabläufen und Kundenbeziehungen anbietet. 

Im Beitrag des Webmagazins wird sowohl betrachtet wie das Unternehmen KI zur Automatisierung der Preisgestaltung und der Vertriebsanalyse einsetzt als auch erklärt, inwiefern sich die verschiedenen Suiten SAP R3 und S4 HANA unterschieden. Zudem wird der Migrationsprozess von SAP ECC zu S4 HANA untersucht. 

Auch für alle, die lieber auf externe KI-Anbieter setzen, hält der Beitrag Informationen bereit: Hier werden ganz konkret die Vorteile gegenüber der Nutzung von SAP-Modulen beleuchtet. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
News
news-1015 Wed, 01 Feb 2023 07:00:00 +0100 Drei Einrichtungen aus Baden-Württemberg werden Teil eines europäischen Netzwerks für Künstliche Intelligenz (KI) in der Produktion /en/current/news/details/drei-einrichtungen-aus-baden-wuerttemberg-werden-teil-eines-europaeischen-netzwerks-fuer-kuenstliche-intelligenz-ki-in-der-produktion-1 Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, die Universität Stuttgart und die ARENA 2036 gehören in Zukunft zum europäischen Netzwerk für Künstliche Intelligenz (KI) in der Produktion „AI-Matters“. Gemeinsam mit 22 weiteren Einrichtungen der angewandten Forschung aus acht europäischen Ländern erproben und fördern die drei baden-württembergischen Einrichtungen nun KI-basierte Anwendungen im produzierenden Gewerbe. Dabei ist geplant, mit neuen Test- und Experimentieranlagen das Angebot für die  Industrie des Landes in einer Schlüsseltechnologie erheblich auszubauen.  

Die drei Einrichtungen hatten sich in einem von der Europäischen Kommission durchgeführten Wettbewerb erfolgreich durchgesetzt und erhalten eine Fördersumme von rund 7,9 Millionen Euro. 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
News
news-1016 Mon, 30 Jan 2023 07:00:00 +0100 Praxisbericht: Digitale Assistenzsysteme für Schneidwerkzeuge /en/current/news/details/praxisbericht-digitale-assistenzsysteme-fuer-schneidwerkzeuge Die Dienes Werke GmbH & Co. KG produziert seit 1913 Schneidprodukte, wie Messer, Messerhalter und ganze Schneidsysteme. Dabei stellt das Unternehmen ihren Kundinnen und Kunden, unter anderem einen Service zur Verfügung, mithilfe dessen Maschinen-, Umwelt- und Service-Daten der von Dienes ausgelieferten Maschinen gesammelt werden. Durch eine Auswertung dieser Daten können die Kunden proaktiv Unregelmäßigkeiten erkennen und daraus Wartungsinformationen ableiten. Das Problem: Die Daten wurden bisher ausschließlich manuell und vereinzelt ausgewertet. 

Um hier vorhandenes Potenzial zu heben und die Effizienz zu steigern, hat sich das Unternehmen die Unterstützung vom Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Textil vernetzt und dem Institut für Textiltechnik der RWTH Aachen (ITA) gesucht. 

Gemeinsam haben die Projektpartner das Tool so weiterentwickelt, dass es zukünftig die gesammelten Daten automatisiert auswertet. Darüber hinaus entstanden gleich drei weitere Konzepte, wie Dienes sein bestehendes System optimieren und erweitern könnte, um neue digitale Geschäftsmodelle für Service-Angebote zu entwickeln. 

Einen detaillierteren Einblick in die Zusammenarbeit erlaubt der Praxisbericht des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Textil vernetzt. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
News
news-1011 Thu, 26 Jan 2023 07:00:00 +0100 Smartphone-Sensoren zur Unterstützung der Textilbranche  /en/current/news/details/smartphone-sensoren-zur-unterstuetzung-der-textilbranche Auch das Unternehmen ARTiTEX befasst sich mit den Themen künstliche Intelligenz und Data-Science. Das Softwareunternehmen aus Bielefeld entwickelt Smartphone-basierte Anwendungen, um Produktionsprozesse in der Industrie zu unterstützen. In Kollaboration mit dem Textil vernetzt-Partner Sächsisches Textilforschungsinstitut (STFI) erarbeitete das Unternehmen nun auch eine Roadmap zu Smartphone-basierten Datenerfassungs- und Auswertemethoden im Konfektionsbetrieb. Im Rahmen der Zusammenarbeit wurden Use Cases identifiziert, der aktuelle Stand der Technik ermittelt und bestimmt, welche Sensorik und Anwendungsmethoden in bestimmten Praxisfällen genutzt werden können. Auf dieser Basis will ARTiTEX nun weitere innovative KI-Anwendungen für die Textilbranche entwickeln. 

Erfahren Sie hier mehr zu der Zusammenarbeit.     

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
News
news-1010 Mon, 23 Jan 2023 07:00:00 +0100 Chancen und Risiken der KI-Anwendung ChatGPT  /en/current/news/details/chancen-und-risiken-der-ki-anwendung-chatgpt KI ist das Thema der Stunde. Das zeigt nicht nur der “KI-Salon” im Haus der Wirtschaft in Stuttgart, sondern auch die Aufregung um den Chatbot ChatGPT des US-Unternehmens OpenAI. Die Anwendung macht eindrucksvoll deutlich, wozu künstliche Intelligenz inzwischen bereits im Stande ist. Egal ob Programmiercode, Aufsätze, Gedichte oder Übersetzungen – dank riesigen Datenmengen ist der Chatbot in der Lage, innerhalb von Sekunden selbst komplizierte (Text-)Anfragen auf solidem, aber nicht immer perfektem Niveau zu generieren.   

Eine erste Übersicht über die Chancen und Risiken über KI-Anwendungen wie ChatGPT können Sie sich auf Techtag, dem Magazin für die Digitalwirtschaft in Baden-Württemberg, verschaffen. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
News
news-1007 Fri, 20 Jan 2023 07:00:00 +0100 Traceability-Lösung in der Fertigung: Jederzeit eindeutige Identifikation von Produkten  /en/current/news/details/traceability-loesung-in-der-fertigung-jederzeit-eindeutige-identifikation-von-produkten Die Eigenschaften eines Stoffes auf Knopfdruck erkennen – auch bei bis dato unbekannten Stoffen? Das ist dank einer innovativen technischen Lösung möglich, die im Rahmen einer Kooperation zwischen der Brückner Textile Technologies GmbH & Co. KG, einem Unternehmen mit jahrzehntelanger Expertise für Maschinen und Anlagen zur Beschichtung und Ausrüstung von Bekleidungstextilien, technischen Textilien, Glasfaser, Vliesstoffen und Bodenbelägen und dem Startup Detagto, das sich auf einfache und leistungsstarke Traceability-Lösungen spezialisiert hat.  Die Lösung ist ein Textilscanner, der mithilfe spezieller Kameratechnologien und Sensoriken den Stoff erkennt und diese Daten dann zur Identifikation des Textils an ein KI-Programm weiterleitet. So gelingt die Identifikation von textilen Materialien mit oft unbekannten Vorprozessen automatisiert und ist nicht, wie bisher, mit einem zeit- und kostenintensiven Verfahren verbunden. 

Begleitet hat das Kooperationsprojekt das Team vom Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Textil vernetzt. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
News
news-1006 Wed, 18 Jan 2023 07:00:00 +0100 Mittelstandspreis für soziale Verantwortung ausgeschrieben  /en/current/news/details/mittelstandspreis-fuer-soziale-verantwortung-ausgeschrieben Gemeinsam mit Caritas und Diakonie lobt das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus in Baden-Württemberg bereits zum 17. Mal den Mittelstandspreis für soziale Verantwortung aus. Der Preis soll Unternehmen prämieren, die durch vorbildliches unternehmerisches Engagement auch in Krisenzeiten verdient gemacht haben. Dazu gehört soziales Engagement in der und für die Region, aber auch mitarbeitendenfreundliche Arbeitsbedingungen und die Ausrichtung des eigenen unternehmerischen Handelns an Nachhaltigkeitskriterien. 

Der Preis wird bereits seit 2007 verliehen. Bewerben können sich ab sofort Unternehmen mit maximal 500 Beschäftigten und Hauptsitz in Baden-Württemberg, die sich in einer Kooperation beispielsweise mit einer sozialen Einrichtung, einer Schule, Umweltinitiativen oder Vereinen in einem Projekt gemeinsam gesellschaftlich engagieren. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 31. März 2023, die Verleihung des Preises findet am 5. Juli 2023 im Rahmen einer feierlichen Festveranstaltung im Weißen Saal im Neuen Schloss in Stuttgart statt. 

 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
News
news-1005 Mon, 16 Jan 2023 07:00:00 +0100 Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg stellt 30 Mio. Euro für Green Tech-Innovationen bereit  /en/current/news/details/wirtschaftsministerium-baden-wuerttemberg-stellt-30-mio-euro-fuer-green-tech-innovationen-bereit Nachhaltigkeit wird auch 2023 das zentrale Thema für Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sein. Deshalb stellt das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg im Rahmen des Förderprogramms Invest BW 30 Millionen Euro für Innovationen im Bereich Green Tech bereit. Gefördert werden sollen vor allem Startups sowie kleine und mittelständische Unternehmen (KMU), die klimaneutrale Technologien bei sich einsetzen wollen.  Das Programm soll starke Anreize schaffen und damit die Bestrebungen der Landesregierung unterstützten, bis zum Jahr 2040 Klimaneutralität und Netto-Null-Emissionen im Land zu erreichen. Außerdem soll Baden-Württemberg führend im Bereich klimaneutrale Produktion und Green Tech werden. 

Interessierte können sich ab sofort um eine Förderung bewerben. Antragsformulare zur Förderung von geplanten Innovationsprojekten stehen unter https://invest-bw.de/ zur Verfügung. Außerdem findet am 9. Februar 2023 ein Webinar statt, in dem der missionsorientierte Förderaufruf detailliert vorgestellt wird. Die Teilnahme ist kostenlos. 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
News
news-1000 Wed, 11 Jan 2023 07:00:00 +0100 Kultur- und Kreativ-Event „THE CREÄTIVE HOUSE“ in Stuttgart /en/current/news/details/kultur-und-kreativ-event-the-creaetive-house-in-stuttgart Unter dem Motto „THE CREÄTIVE HOUSE“ wird das Haus der Wirtschaft in Stuttgart vom 12. Januar bis 17. Februar 2023 zum Dreh- und Angelpunkt für die baden-württembergische Kultur- und Kreativwirtschaft. Interessierte können in diesem Zeitraum die Ausstellung im Haus besuchen und an spannenden Impulsvorträgen, Diskussionsrunden und Workshops teilnehmen. Insgesamt 22 Kultur- und Kreativunternehmen, die in einem landesweiten Wettbewerb ausgewählt wurden, präsentieren bei „THE CREÄTIVE HOUSE“ ihre Projekte und Arbeiten in der Landeshauptstadt und teilen wertvolle Impulse, nicht nur für andere Kreative, sondern vor allem auch für Akteurinnen und Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik. 

Thematisch beschäftigen sich die Beiträge mit zukunftsorientierter Unternehmensgestaltung, Serious Games und Animations- und Filmtechniken sowie aktuelle Trends und Themen im Bereich Künstlicher Intelligenz (KI) und Medien. 

Die kostenfreien, frei zugänglichen Abendveranstaltungen zu einzelnen Themenkomplexen finden im Zeitraum von 12. Januar bis 17. Februar 2023 jeweils donnerstag- und freitagabends ab 17:00 Uhr im Max-Eyth-Saal im Haus der Wirtschaft in Stuttgart statt. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
News
news-999 Tue, 10 Jan 2023 07:00:00 +0100 ConBotics: Streich-Roboter als verlängerter Arm des Malers /en/current/news/details/conbotics-streich-roboter-als-verlaengerter-arm-des-malers Wände malern, ohne selbst zum Pinsel zu greifen – das ermöglicht die Innovation von ConBotics. Das Startup aus Berlin hat einen Maler-Roboter entwickelt, mit dessen Hilfe Oberflächenbeschichtung von Innenräumen automatisiert vorgenommen werden kann. Dies gelingt durch die im Roboter verbauten mittels LIDAR-Sensoren. Mit ihrer Hilfe erfasst und kartografiert der Roboter seine Umgebung, orientiert sich selbstständig darin und führt mit seinem Roboterarm den zugewiesenen Auftrag aus. ConBotics wurde für ihre Entwicklung bereits im Sommer 2021 mit dem Gründungspreis+ des Gründungswettbewerb - Digitale Innovation vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) ausgezeichnet. Interessant ist die Technologie auch, weil sie Malerbetrieben ein Werkzeug an die Hand gibt, mit dem sie auch den Folgen des Fachkräftemangels begegnen können. 

Wie genau die Technologie funktioniert und welche Einsatzgebiete denkbar sind, darüber berichtet techtag, das Webmagazin für die Digitalwirtschaft in Baden-Württemberg und ein Projekt im Rahmen des DIZ (Digitales Innovationszentrum), in einem Interview mit Cristian Amaya Gómez, dem Mitgründer des Unternehmens. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
News
news-998 Mon, 09 Jan 2023 07:00:00 +0100 Startup-Szene in Baden-Württemberg wächst kontinuierlich /en/current/news/details/startup-szene-in-baden-wuerttemberg-waechst-kontinuierlich Baden-Württemberg zu einem echten Land für Gründerinnen und Gründer machen, das ist eines der wichtigsten wirtschaftspolitischen Ziele der Landesregierung. Um dies zu erreichen, wurden im Rahmen der Landeskampagne Start-up BW in den vergangenen Jahren zahlreiche Maßnahmen zur Finanzierung und Förderung von Startups entwickelt. Dazu gehören u.a. der Start-up BW Summit, mit über 3.000 Teilnehmenden eines der Highlight-Events für die Gründerszene in Baden-Württemberg, die Gründermotor-Initiative, die Hochschulen und Mittelstand verbindet und die interdisziplinäre Plattform InnoLab_bw, die dabei hilft, Innovationen schneller zur Umsetzung zu bringen. Auch Finanzierungsinstrumente wie Start-up BW Pre-Seed, das erfolgsversprechende, aber risikoreiche Startup-Vorhaben auf dem Weg zur Finanzierungsreife gezielt unterstützt, sorgen dafür, Baden-Württemberg als Startup- und Gründungsstandort zu etablieren. Den Erfolg dieser Maßnahmen belegt auch die steigende Anzahl an regional verorteten Start-ups. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
News
news-996 Fri, 06 Jan 2023 07:00:00 +0100 Bitkom unterstützt die Entwicklung digitaler Prozesse /en/current/news/details/bitkom-unterstuetzt-die-entwicklung-digitaler-prozesse Der Branchenverband Bitkom hat mit dem Reifegradmodell “Digitale Prozesse 2.0” einen branchenübergreifenden Ansatz entwickelt, der Unternehmen dabei unterstützen soll, den Reifegrad von Digitalisierungsmaßnahmen zu bestimmen. Die ermittelten Ergebnisse können  dazu beitragen, die eigenen Maßnahmen effizienter weiterzuentwickeln und an die wachsenden Anforderungen von Digitalisierung und Automatisierung anzupassen. In das Reifegradmodell werden Faktoren wie Technologie, Prozessdaten, Prozessqualität, Kundschaft sowie Skills und Kultur gemessen.  

Ergänzt wird das Reifegradmodell von einer hilfreichen Checkliste sowie durch das Zusatzmodul „Management-Cockpit“, mit dem auch der übergreifende Digitalisierungsgrad eines Unternehmens bestimmt werden kann. Das Projekt will den Einstieg in die Prozessdigitalisierung möglichst einfach machen, aber auch Expertinnen und Experten dabei unterstützen, noch weitere Digitalisierungspotenziale ausfindig zu machen. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
News
news-995 Wed, 04 Jan 2023 07:00:00 +0100 Neue Fördermittel für bessere Cybersecurity /en/current/news/details/neue-foerdermittel-fuer-bessere-cybersecurity Viele kleine und mittlere Unternehmen (KMU) kämpfen mit Cyberangriffen. Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus in Baden-Württemberg stellt daher Fördermittel in Höhe von 480.000 Euro zur Verfügung, um die Wirtschaft besser gegen Gefahren aus dem Internet zu wappnen, insbesondere durch die Vermittlung von Cybersecurity-Knowhow. Das Förderprojekt „InnoSecBW“, das vom Kompetenzzentrum IT-Sicherheit am FZI Forschungszentrum Informatik in Karlsruhe durchgeführt wird, bietet KMU u.a. sogenannte Cybersecurity-Checkups, durch die Optimierungspotenzial ermittelt wird. Die Ergebnisse dieser Untersuchungen werden systematisch ausgewertet und so aufbereitet, dass auch nicht teilnehmende Unternehmen davon profitieren können. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
News
news-994 Mon, 02 Jan 2023 07:00:00 +0100 Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg fördert zehn Projekte zur klimaneutralen Produktion /en/current/news/details/wirtschaftsministerium-baden-wuerttemberg-foerdert-zehn-projekte-zur-klimaneutralen-produktion Das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg fördert im Rahmen des Innovationswettbewerbs „Klimaneutrale Produktion mittels Industrie 4.0-Lösungen“ zehn Projekte mit rund 3,3 Millionen Euro. Durch die Förderung erhalten vor allem kleine und mittlere Unternehmen (KMU) Unterstützung bei der Bewältigung der digitalen Transformation. „Die Projekte bearbeiten vielseitige Aspekte der Ressourceneffizienz und stellen wichtige Bausteine auf dem Weg zu einer klimaneutralen Produktion dar.“, erklärte Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut. „Dabei sind die betrachteten Bereiche und Branchen sehr unterschiedlich, was uns zeigt, dass es nahezu überall Effizienzpotenziale gibt, die auch gehoben werden können.“ Zu den geförderten Projekten zählen etwa die Digitalisierung von Bioraffineriekonzepten oder energiesparende Lagersteuerung mit leichten Fahrzeugen für Hochregallager. Die im Rahmen der Projekte entwickelten Lösungen sollen auch anderen Vorhaben als Vorlage dienen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
News
news-990 Thu, 22 Dec 2022 07:00:00 +0100 Analog und digital verknüpft: Hybride Geschäftsmodelle als Chance für KMU /en/current/news/details/analog-und-digital-verknuepft-hybride-geschaeftsmodelle-als-chance-fuer-kmu Auf der Suche nach neuen Kundengruppen oder Vertriebswegen nutzen immer mehr Unternehmen hybride Geschäftsmodelle bei denen bereits vorhandene analoge Produkte oder Angebote mithilfe von digitalen Lösungen erweitert werden. Wie die Einführung hybrider Geschäftsmodelle konkret aussehen kann, welche Vorteile diese haben und welche methodischen Grundlagen vor und bei der Einführung beachtet werden müssen, zeigt das Themenheft „Hybride Geschäftsmodelle“ von Mittelstand-Digital.  

Anhand konkreter Beispiele aus unterschiedlichen Branchen werfen die Expertinnen und Experten in ihren Beiträgen einen detaillierten Blick auf das Thema und geben Tipps. Außerdem wird das Angebot von Mittelstand-Digital vorgestellt. Die Mittelstand-Digital Kompetenzzentren in ganz Deutschland unterstützen KMU bei der Digitalisierung ihrer Geschäftsmodelle.  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
News
news-989 Tue, 20 Dec 2022 07:00:00 +0100 Wirtschaftsministerium BW mit Initiative zu innovationsfreundlicher KI-Regulierung im Bundesrat erfolgreich  /en/current/news/details/wirtschaftsministerium-bw-mit-initiative-zu-innovationsfreundlicher-ki-regulierung-im-bundesrat-erfolgreich Die Initiative des Wirtschaftsministeriums Baden-Württemberg zu innovationsfreundlicher KI-Regulierung im Bundesrat war erfolgreich. Anlässlich der von der Europäischen Union geplante Richtlinie über KI-Haftung, die zusammen mit weiteren Gesetzesvorhaben (insbesondere dem Gesetz über Künstliche Intelligenz sowie der Änderung der Produkthaftungsrichtlinie) zeitnah in Brüssel verabschiedet werden soll, hatte das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus sich im Bundesrat dafür eingesetzt, dass bei der Ausarbeitung entsprechender Richtlinien und Normen beachtet wird, Innovationen nicht durch ein Übermaß an bürokratischen Vorgaben zu hemmen. Damit stärkt Baden-Württemberg vor allem kleinen und mittleren Unternehmen sowie Start-ups, die KI-Innovationen entwickeln, den Rücken. 

Am 16. Dezember bekräftigte nun der Bundesrat gegenüber der Bundesregierung und den EU-Institutionen nun nochmals diese Forderung. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
News
news-986 Thu, 15 Dec 2022 07:00:00 +0100 Metaverse: Virtuelle Welt als Chance für Unternehmen? /en/current/news/details/metaverse-virtuelle-welt-als-chance-fuer-unternehmen Das Metaverse ist eines der Digitalthemen der Zukunft mit dem sich aktuell nicht nur die Politik, sondern auch Unternehmen beschäftigen. Wie Firmen das digitale Paralleluniversum für sich nutzen können, beleuchtet ein Beitrag in techtag, dem Webmagazin für die Digitalwirtschaft in Baden-Württemberg. Es geht um die neuen Möglichkeiten, beispielsweise Virtual-Reality-Technologien in Metaverse-Anwendungen zu integrieren und so die Erlebbarkeit von Produkten oder Dienstleistungen für alle, die im Metaverse unterwegs sind, auf ein neues Level zu heben. Außerdem beschäftigt sich der Beitrag mit einer Umfrage zum Thema Metaverse, die der Digitalverband Bitkom im Oktober 2022 durchgeführt hat.   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
News
news-985 Tue, 13 Dec 2022 07:00:00 +0100 Wirtschaftsstandort Deutschland mit Digitalisierung ökologisch nachhaltig sichern  /en/current/news/details/wirtschaftsstandort-deutschland-mit-digitalisierung-oekologisch-nachhaltig-sichern Ein passgenaues Kleidungsstück ist etwas ganz Besonderes – und in der Herstellung meist besonders aufwändig. Hier kann der Einsatz digitaler Technologien vielen Unternehmen helfen, effizienter zu produzieren. Sowohl in Bezug auf die Kosten als auch mit Blick auf die eingesetzten Materialien und niedrigere Retourenraten.  Wie dies gelingt, zeigt ein Beispiel aus dem Mittelstand-Digital Kompetenzzentrum Textil vernetzt. Gemeinsam mit dem Textil vernetzt-Partner DITF (Deutsche Institute für Textil- und Faserforschung in Denkendorf) hat eine Unternehmerin aus Stuttgart eine Lösung entwickelt, um den Schnittprozess von Kleidungsstücken schrittweise zu digitalisieren und damit Ressourcen zu sparen. Im Interview mit dem Kompetenzzentrum berichtet die Inhaberin des KMU kapelusch von der Projektarbeit. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
News
news-984 Thu, 08 Dec 2022 07:00:00 +0100 Urban Tech Hackathon prämiert innovative Ideen für Städte der Zukunft  /en/current/news/details/urban-tech-hackathon-praemiert-innovative-ideen-fuer-staedte-der-zukunft Beim Urban Tech Hackathon im neuen Cyberlab #SmartProductionPark suchten am 29. November 2022 ganze 16 internationale Teams nach innovativen Lösungen für verschiedene Herausforderungen in den Bereichen SmartCity, HealthTech und Green Tech. Die Teilnehmenden setzten sich etwa damit auseinander, wie der ÖPNV für Menschen mit Behinderung besser gestaltet werden kann oder wie Künstliche Intelligenz (KI) dazu beitragen kann, die Prävention psychischer Erkrankungen zu verbessern.  

Die Themen wurden zuvor von dem EU-weiten Projekt Urban Tech, indem auch das CyberForum in Karlsruhe sowie diverse weitere Unternehmen, Universitäten und öffentliche Einrichtungen involviert sind, identifiziert.  Startups und mittelständische Unternehmen konnten daraufhin im Vorfeld Lösungen erarbeiten und sich bewerben. Im Rahmen der Veranstaltung verpassten die ausgewählten Teilnehmenden ihren Konzepten nun den letzten Schliff, wobei sich fünf Gewinner-Teams schließlich durchsetzen konnten. Der Hackathon trägt auf diese Weise, genau wie das Projekt Urban Tech selbst, dazu bei, Herausforderungen für die Städte der Zukunft zu identifizieren und intelligente Lösungen voranzutreiben. 

Die Gewinner des Hackathons sowie weitere Informationen finden Sie hier

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
News
news-983 Tue, 06 Dec 2022 07:00:00 +0100 Spitzengespräch zu Batterieindustrie in Baden-Württemberg /en/current/news/details/spitzengespraech-zu-batterieindustrie-in-badem-wuerttemberg In einem Spitzengespräch haben sich das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus, das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst sowie die Landesagentur e-mobil BW mit der Batteriebranche auseinandergesetzt. Dabei diskutierten u.a. die Ministerinnen Dr. Nicole-Hoffmeister-Kraut und Petra Olschowski über Herausforderungen wie den Fachkräftemangel, hohe Energie- und Materialkosten sowie die Potenziale von Batterierecycling. In diesem Zuge wurde noch einmal betont, dass es höchste Relevanz hat, die Abhängigkeit von fossilen Energieträgern drastisch zu reduzieren.  

Gleichzeitig kamen die Teilnehmenden aber auch zu dem Ergebnis, dass Badem-Württemberg über die gesamte Wertschöpfungskette des Batteriebereichs bereits gut aufgestellt ist, um die Herausforderungen der Zukunft zu meistern. Diese Basis gelte es nun durch Vernetzung und Kooperationen auszubauen, um Abhängigkeiten zu reduzieren und den Klimaschutz zu stärken, so die Ministerinnen. 

Mehr Informationen zum Spitzengespräch finden Sie hier

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
News
news-979 Tue, 29 Nov 2022 07:00:00 +0100 Ausbildungsbündnis will berufliche Orientierung weiterentwickeln /en/current/news/details/ausbildungsbuendnis-will-berufliche-orientierung-weiterentwickeln Im November fand das 50. Spitzengespräch des Ausbildungsbündnisses in Stuttgart statt. Die Teilnehmenden beschäftigten sich angesichts von über 11.300 unbesetzten Ausbildungsplätzen zum Beginn des neuen Ausbildungsjahres vor allem mit der Frage, wie mehr junge Menschen für eine berufliche Ausbildung in Baden-Württemberg gewonnen werden können. Um hier Abhilfe zu schaffen, will das Ausbildungsbündnis gemeinsam mit dem Kultusministerium das bestehende Landeskonzept ‘Berufliche Orientierung‘ konkretisieren und die Umsetzung verbessern. Zudem sollen bereits existierende, erfolgreiche Projekte wie die Initiative Ausbildungsbotschafter weitergeführt werden. Die Initiative wird bis mindestens Mitte 2024 fortgesetzt, wofür Baden-Württemberg weitere 1,1 Millionen Euro für 20 Vollzeitstellen der regionalen Koordinatoren sowie eine Leitstelle zur Verfügung stellt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
News
news-980 Tue, 29 Nov 2022 07:00:00 +0100 3D-Scanner im Test: Digitale Abbilder von Maschinen als Mehrwert für Kunden /en/current/news/details/3d-scanner-im-test-digitale-abbilder-von-maschinen-als-mehrwert-fuer-kunden Virtuelle Zwillinge, also digitale Abbilder von Objekten, werden mittlerweile vielerorts erfolgreich eingesetzt und auf vielfältige Weise genutzt. An den digitalen Modellen können beispielsweise Einsatzzwecke digital visualisiert und für das Unternehmensmarketing genutzt werden. Außerdem dienen sie als ideale Testumgebung für verschiedene Zwecke. Erzeugt werden virtuelle Zwillinge unter anderem mithilfe von 3D-Scannern. Doch hier ist die Auswahl groß, es gibt zahlreiche unterschiedliche Geräte am Markt. Das Team vom Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Textil vernetzt-Partner STFI (Sächsischen Textilforschungsinstitut) unterstützt das Unternehmen Laser on Demand aus Burgdrof, um aus der Vielzahl der verfügbaren Geräte den passenden Scanner auszuwählen. Außerdem sollen nun die Kompetenzen des Mittelständlers im Bereich von Maschinenmodellen ausgebaut werden. 

Einen Bericht zur Zusammenarbeit der beiden Partner hält das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Textil vernetzt bereit. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
News
news-978 Mon, 28 Nov 2022 07:00:00 +0100 Innovationspreis Baden-Württemberg für Unternehmen aus Erbach, Karlsruhe und Konstanz /en/current/news/details/innovationspreis-baden-wuerttemberg-fuer-unternehmen-aus-erbach-karlsruhe-und-konstanz Viele glückliche Gesichter gab es bei der diesjährigen Preisverleihung des Landes-Innovationspreis – Dr.-Rudolf-Eberle-Preis. Es freuten sich die SAX Power GmbH aus Erbach (Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro) und die Subsequent GmbH aus Konstanz (Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro) über die traditionsreiche Auszeichnung. Außerdem erhielt die Wasser 3.0 gGmbH gemeinsam mit der abcr GmbH, beide aus Karlsruhe, ein Preisgeld in Höhe von 15.000 Euro. Auch in diesem Jahr lobte die  MBG Mittelständische Beteiligungsgesellschaft wieder ergänzend einen Sonderpreis in Höhe von 7.500 Euro aus. Hier konnte sich das Team von Olmatic GmbH aus Freudenstadt gegen die starke Konkurrenz durchsetzen. 

Mit dem Landes-Innovationspreis – Dr.-Rudolf-Eberle-Preis werden seit 1985 technologieoffene Ideen und deren Umsetzung für innovative Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen mittelständischer Unternehmen aus Baden-Württemberg aus Industrie, Handwerk sowie technologischer Dienstleistung mit insgesamt 50.000 Euro prämiert. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
News
news-975 Wed, 23 Nov 2022 07:00:00 +0100 Kompetenzzentrum ROBDEKON: Praxistaugliche Lösungen am Ende der ersten Förderphase /en/current/news/details/kompetenzzentrum-robdekon-praxistaugliche-loesungen-am-ende-der-ersten-foerderphase Das Kompetenzzentrum ROBDEKON hatte die Aufgabe, Lösungen zu entwickeln, wie Roboter möglichst selbstständig Dekontaminationsaufgaben in menschenfeindlichen Umgebungen ausführen können. Nun ist die erste, vier Jahre umfassende Förderphase abgeschlossen und das Team präsentiert stolz unterschiedliche, an den praktischen Anforderungen der Anwender ausgerichtete Systeme, wie etwa zur Kontaminationsmessung, Gefahrstoffhandhabung oder zum autonomen Abtragen belasteter Erdschichten. Das Fraunhofer IOSB war dabei als treibende Kraft und Konsortialführer von ROBDEKON tätig. An der Ausarbeitung dieser Systeme und Konzepte waren unter anderem das Karlsruher Institut für Technologie (KIT), das Robotics Innovation Center des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) und das FZI Forschungszentrum Informatik sowie mehrere Industriepartner aus Baden-Württemberg beteiligt. Einige Highlights der Forschungsarbeit: Ein 24-Tonnen-Bagger sowie Traktor mit Anhänger mit zusätzlicher Sensorik, die im Tandem Erdschichten abtragen und den Aushub abtransportieren können sowie der neuentwickelte humanoide Roboter ARMAR-DE, der beim vollautomatisierten Rückbau von kerntechnischen Anlagen hilft. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
News
news-974 Tue, 22 Nov 2022 07:00:00 +0100 Teams für Landesfinale „Start-up BW Elevator Pitch 2023“ stehen fest /en/current/news/details/teams-fuer-landesfinale-start-up-bw-elevator-pitch-2023-stehen-fest Zwei Teams stehen im Landesfinale des „Start-up BW Elevator Pitch 2023“:  VapoGroup GmbH - VapoWesp aus Stuttgart mit seiner Geschäftsidee einer Räucherbox zur Abwehr von Wespen und „smopi® – Multi Chargepoint Solution GmbH“ aus Bretzfeld mit seinem ganzheitlichen Ökosystem für die eMobility.  Beide Ideen haben nicht nur das Potenzial, das alltägliche Leben zu verbessern, sie demonstrieren auch die Bandbreite an frischen Ideen, die in Baden-Württemberg zuhause sind. Mit dem Gründungswettbewerb „Start-up BW Elevator Pitch“ sucht das Wirtschaftsministerium bereits zum neunten Mal nach den einfallsreichsten Geschäftsideen und den besten Gründerinnen und Gründern in  Baden-Württemberg. Bis bekannt wird, wer das Finale gewinnt, stehen zudem noch weitere regionale Wettbewerbsrunden an. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
News
news-973 Mon, 21 Nov 2022 07:00:00 +0100 Zahlreiche Innovationen aus Baden-Württemberg und Bayern auf dem Smart City Expo World Congress in Barcelona präsentiert /en/current/news/details/zahlreiche-innovationen-aus-baden-wuerttemberg-und-bayern-auf-dem-smart-city-expo-world-congress-in-barcelona-praesentiert Baden-Württemberg war mit einem Gemeinschaftsstand zusammen mit Bayern auf dem Smart City Expo World Congress 2022 in Barcelona vertreten. Die Veranstaltung ist der internationale Branchentreffpunkt rund um die Themen Smart City, nachhaltige Städte und Metropolen der Zukunft. Neben Unternehmen sind auch Vertreter von Städten und Kommunen vor Ort. Unternehmerinnen und Unternehmer nutzen den Kongressbesuch meist, um ihre wegweisenden Produkte, Lösungen und Dienstleistungen vorzustellen. Auch diesmal waren wieder einige Firmen aus Baden-Württemberg dabei. Außerdem gab es am Stand interessante Auftritte von e-mobil BW und der Stadt Karlsruhe. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
News
news-972 Thu, 17 Nov 2022 07:00:00 +0100 5 Gründe, an denen die meisten Startups scheitern /en/current/news/details/5-gruende-an-denen-die-meisten-startups-scheitern Jede Gründungsgeschichte ist einzigartig und doch gibt es immer wieder Herausforderungen, vor denen jedes Startup steht. Die fünf häufigsten Gründe, an denen die meisten Startups scheitern und die passenden Lösungen fasst nun ein Beitrag in techtag, dem Webmagazin für die Digitalwirtschaft in Baden-Württemberg und ein Projekt im Rahmen des DIZ (Digitales Innovationszentrum), zusammen. 

Dabei geht es um zentrale Erfolgsfaktoren wie die richtige Finanzierung, ein optimal zusammengesetztes Team und das Thema Nachfrage. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
News
news-971 Wed, 16 Nov 2022 07:00:00 +0100 Eschler Textil schließt Praxisprojekt mit DITF erfolgreich ab /en/current/news/details/eschler-textil-schliesst-praxisprojekt-mit-ditf-erfolgreich-ab KI-Anwendungen halten auch in der Textilbranche immer häufiger Einzug. Eine Innovation, die vielen Unternehmen aus der Branche helfen könnte: Eine präzise Ortsauflösung des Druckpunktes im Textil. Wie dies mithilfe von KI und Maschinellem Lernen gelingen kann, erforschen die Textil vernetzt-Experten von den Deutschen Instituten für Textil- und Faserforschung gemeinsam mit Eschler Textil, einem Textilhersteller mit Sitz in Balingen. Gemeinsam wollen sie eine Möglichkeit zur Reduzierung von Kontaktierungspunkten in textilen Drucksensoren für eine optimale Verwendung von intelligenten Textilien entwickeln. 

Im Projektbericht geben die Projektpartner interessante Einblicke in ihre Arbeit. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
News
news-970 Mon, 14 Nov 2022 07:00:00 +0100 Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg bewilligt erstes Projekt aus RegioWIN 2030 /en/current/news/details/wirtschaftsministerium-baden-wuerttemberg-bewilligt-erstes-projekt-aus-regiowin-2030 Am 11. November 2022 fiel der Startschuss für das Leuchtturmprojekt „Zukunft.Raum.Schwarzwald“. Das Projekt soll die regionale Innovationskraft in Baden-Württemberg stärken. Hierzu werden im Stadtkreis Freiburg und in den Landkreisen Breisgau-Hochschwarzwald, Emmendingen, Lörrach, Offenburg und Waldshut bis zu 17 Coworking- und Innovations-Hubs (sogenannte Zukunft.Räume) etabliert. Ihr Auftrag: Vernetzung zwischen KMU und dem Innovations-Ökosystem vor Ort ermöglichen. 

„Zukunft.Raum.Schwarzwald“ ist das erste Projekt aus dem Wettbewerb RegioWIN 2030, das durch das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg bewilligt wird. Insgesamt wird es mit rund 3,9 Millionen Euro gefördert. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
News
news-968 Wed, 09 Nov 2022 12:42:00 +0100 Retrofit-Lösung: Mit Sensorik Fehldrucke reduzieren  /en/current/news/details/retrofit-loesung-mit-sensorik-fehldrucke-reduzieren Transferpressen werden in der Werbetechnik dazu eingesetzt, Textilien zu veredeln, beispielsweise indem sie bedruckt werden. Leider kommt es dabei immer wieder zu Qualitätsproblemen und Fehldrucken. Um dies zu vermeiden, hat die Hahn-Schickard-Gesellschaft für angewandte Forschung e.V. mit Sitz in Villingen-Schwenningen, Partner des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Textil vernetzt, eine Retrofit-Lösung entwickelt.  Die analogen Pressen werden nachträglich mit einer Sensorik ausgestattet, die dabei hilft, Fehler zu vermeiden und Ressourcen optimal zu nutzen. In der Praxis eingesetzt wurde die Lösung erstmals von NEPATA Vertrieb GmbH, einem mittelständisches Maschinenbauunternehmen aus Bayern. 

Wie genau der die Lösung funktioniert und wie die Ergebnisse waren, erläutert ein neuer Beitrag des Kompetenzzentrums Textil vernetzt. 

 

  

 

 

]]>
News