Wirtschaft digital Baden-Württemberg https://www.wirtschaft-digital-bw.de/ Wirtschaft digital Baden-Württemberg de-DE Wirtschaft digital Baden-Württemberg Wed, 01 Dec 2021 10:00:39 +0100 Wed, 01 Dec 2021 10:00:39 +0100 TYPO3 EXT:news news-775 Wed, 01 Dec 2021 09:30:00 +0100 Klimaneutrale Wirtschaft bis 2040: Spitzengespräch zwischen Politik, Wissenschaft und Wirtschaft /aktuelles/nachrichten/detailseite/klimaneutrale-wirtschaft-bis-2040-spitzengespraech-zwischen-politik-wissenschaft-und-wirtschaft Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut hat sich am 25. November 2021 mit Vertreterinnen und Vertretern der baden-württembergischen Wirtschaft, Wissenschaft und Verbänden ausgetauscht, um einen Weg in die Klimaneutralität für die Unternehmen des Landes zu finden. Um die Position der Wirtschaft im Land weiter zu stärken, soll eine Roadmap erarbeitet werden, die auf dem Weg zur Klimaneutralität Technologietrends aufzeigt und vor allem den kleinen und mittleren Unternehmen im Land wertvolle Hilfestellung geben soll. Die Roadmap soll im Dialog mit den betroffenen Stakeholdern erstellt werden und den angestoßenen Austausch fortsetzen. 

Mehr Informationen zum Ziel „Baden-Württemberg Kimaneutral 2040“ erfahren Sie hier

]]>
News
news-774 Mon, 29 Nov 2021 15:30:00 +0100 Virtuelles Popup Labor BW unterstützt kleine und mittlere Unternehmen auf dem Weg in die digitale Zukunft /aktuelles/nachrichten/detailseite/virtuelles-popup-labor-bw-unterstuetzt-kleine-und-mittlere-unternehmen-auf-dem-weg-in-die-digitale-zukunft Um auch kleine und mittlere Unternehmen aus ländlichen Regionen bei der Umsetzung von Innovationen zu unterstützen, veranstalten das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg und das Fraunhofer IAO vom 30. November bis 7. Dezember zum zehnten Mal das „Popup Labor BW“ – aufgrund der Corona-Pandemie rein digital. Mithilfe verschiedener Veranstaltungsformate soll ein produktiver Dialog entstehen und ein Netzwerk für die Teilnehmenden geschaffen werden, um KMU dabei zu unterstützen, mit den Themen Digitalisierung und Innovation besser vertraut zu werden. Das kostenlose Programm für Sigmaringen beinhaltet eine Vielzahl von Veranstaltungen und interaktiven Workshops mit hohem direktem Anwendungsnutzen für KMU, unter anderem zu den Themen Blockchain, Podcast und Storytelling, kundenzentrierte Produktentwicklung von smarten Hygienelösungen und erfolgreiche Existenzgründung. 

Anmeldung, Programm und weitere Informationen zum Popup Labor finden Sie hier

]]>
News
news-772 Thu, 25 Nov 2021 15:30:00 +0100 Neues Themenheft von Mittelstand-Digital: Was kleine und große Betriebe voneinander lernen können /aktuelles/nachrichten/detailseite/neues-themenheft-von-mittelstand-digital-was-kleine-und-grosse-betriebe-voneinander-lernen-koennen Junge Start-ups kennen sich meist gut aus mit digitalen Lösungen, etablierte Betriebe haben wertvolle Erfahrung aus dem Geschäftsalltag vieler Jahrzehnte. Wenn sich beide zusammentun, gewinnen alle. Wie diese Zusammenarbeit von Start-ups und KMU funktionieren kann, zeigt das aktuelle Themenheft von Mittelstand-Digital. Darin widmen sich Fachleute der Frage, wie man junge Betriebe und mittelständische Unternehmen an einen Tisch bringen kann, wie die Zusammenarbeit ein Erfolg wird und worin die Vorteile einer solchen Kooperation liegen. Außerdem zeigen zahlreiche Praxisbeispiele, wie die gemeinsame Arbeit aussehen kann und welches Potenzial dabei auf beiden Seiten freigesetzt wird. 

Das Themenheft „Zusammenarbeit von Start-ups und KMU“ finden Sie kostenfrei hier

]]>
News
news-771 Wed, 24 Nov 2021 15:30:00 +0100 Neue Reihe „Blitzlichter XR“ bietet Update zu wichtigen Digitalthemen /aktuelles/nachrichten/detailseite/neue-reihe-blitzlichter-xr-bietet-update-zu-wichtigen-digitalthemen AR, VR oder XR – das steht für Augmented Reality (AR), Virtual Reality (VR) und Extended Reality bzw. Erweiterte Realität (XR). Wer hier den Überblick behalten und die Möglichkeiten dieser Technologien für den eigenen Betrieb einschätzen lernen will, für den präsentieren das Digitalisierungszentrum Ulm | Alb-Donau | Biberach, die Hochschule Neu-Ulm und InnoSÜD in regelmäßigen Abständen Neuigkeiten aus der erweiterten Realität. Dabei richten die Fachleute ihr Augenmerk vor allem auch auf den Nutzen dieser Technologien für die Industrie. 

Nähere Informationen zur kostenlosen Online-Veranstaltung finden Sie hier

]]>
News
news-770 Mon, 22 Nov 2021 15:30:00 +0100 Bessere Produktion dank Datenaustausch: Textil vernetzt präsentiert IIoT-Demonstrator /aktuelles/nachrichten/detailseite/bessere-produktion-dank-datenaustausch-textil-vernetzt-praesentiert-iiot-demonstrator IIoT (Industrielles Internet der Dinge) und der damit einhergehende Austausch von Maschinendaten ist ein wichtiger Schritt für die Zukunftsfähigkeit von Unternehmen, zum Beispiel in der Textil- und Modeindustrie sowie im Maschinenbau. Wie kleine und mittlere Betriebe IIoT in der Praxis umsetzen können, zeigt seit Kurzem der IIoT-Demonstrator des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Textil vernetzt. Hier wird anhand praktischer Beispiele gezeigt, wie verschiedene Datenquellen im Unternehmen erschlossen und eingebunden werden können. 

Parallel dazu ist eine neue Broschüre erschienen, die zahlreiche Informationen zum IIoT und dem Angebot des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Textil vernetzt enthält. 

Nähere Informationen finden Sie hier

]]>
News
news-768 Fri, 19 Nov 2021 15:30:00 +0100 Kostenloses Unterstützungsangebot: Innovationschancen der Künstlichen Intelligenz nutzen /aktuelles/nachrichten/detailseite/innovationschancen-der-kuenstlichen-intelligenz-nutzen-firmen-koennen-sich-bis-9-dezember-um-kostenlose-unterstuetzungsangebote-des-ki-fortschrittszentrums-bewerben Firmen können sich bis 9. Dezember um kostenlose Unterstützungsangebote des KI-Fortschrittszentrums bewerben. Egal ob es um neuartige Produkte und Services, bessere Prozesse oder zukunftsfähige Geschäftsmodelle geht - Künstliche Intelligenz (KI) bietet Unternehmen aller Branchen enorme Innovationspotentiale. Das vom Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg geförderte „KI-Fortschrittszentrum Lernende Systeme und Kognitive Robotik“ unterstützt Unternehmen mit vielfältigen Angeboten bei der Entwicklung von KI-Innovationen. Finden Sie gemeinsam mit den KI- und Robotik-Experten der Fraunhofer-Institute IAO und IPA heraus, wie Sie den KI-Innovationsturbo für Ihr Unternehmen zünden können! Noch bis zum 9. Dezember können Sie sich mit ihrer Ideenskizze für eines der folgenden, kostenlosen Projektformate bewerben:

  • Als Einstiegsangebot dient der „AI Explorer“: Dabei  werden mögliche Anwendungsfälle in Ihrem Unternehmen identifiziert und für eine Umsetzung priorisiert.
  • Sie haben bereits eine Idee für eine technische Innovation? Im Rahmen eines „Quick Checks“ wird die Machbarkeit bewertet und mögliche Lösungsansätze konkretisiert. Diese können dann im nächsten Schritt in einem „Exploring Project“ weiterentwickelt und prototypisch umgesetzt werden.
  • Im „AI Innovation Seed“ steht die unternehmensübergreifende Entwicklung von innovativen KI-Lösungsansätzen im Fokus. Dabei geht es um Herausforderungen, die für bestimmte Anwendungsfelder und/oder Branchen von grundlegender Bedeutung sind, etwa die Anwendbarkeit von Erklärender KI, Anomaliedetektion mit begrenzten Datensätzen, innovative Ansätze für die Nutzung von Gesundheitsdaten oder Möglichkeiten zur Steigerung der Akzeptanz von KI-Assistenzsystemen im Unternehmen. Insgesamt stehen Netzwerke zu elf unterschiedlichen Themen in den Startlöchern.

Ausführliche Informationen zu den einzelnen Formaten sowie die Bewerbungsunterlagen finden Sie auf der Internetseite des KI-Fortschrittszentrums.

Über das „KI-Fortschrittszentrum Lernende Systeme und Kognitive Robotik“

Das KI-Fortschrittszentrum »Lernende Systeme und Kognitive Robotik« unterstützt Firmen dabei, die wirtschaftlichen Chancen der Künstlichen Intelligenz und insbesondere des Maschinellen Lernens sowie der kognitiven Robotik für sich zu nutzen. In anwendungsnahen Forschungsprojekten und in direkter Kooperation mit Industrieunternehmen arbeiten die Stuttgarter Fraunhofer-Institute für Produktionstechnik und Automatisierung IPA sowie für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO daran, Technologien aus der KI-Spitzenforschung in die breite Anwendung der produzierenden Industrie und der Dienstleistungswirtschaft zu bringen. Finanzielle Förderung erhält das Zentrum vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg. Das KI-Forschungszentrum ist Forschungspartner des Cyber Valley, Europas führender Forschungskooperation auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz.

Alle Aktivitäten des KI-Fortschrittszentrums verfolgen das Ziel, eine menschzentrierte KI zu entwickeln, der die Menschen vertrauen und die sie akzeptieren. Nur wenn Menschen mit neuen Technologien intuitiv interagieren und vertrauensvoll zusammenarbeiten, kann deren Potenzial optimal ausgeschöpft werden. Daher konzentrieren sich die Forschungsaktivitäten unter anderem auf die Themen Erklärbarkeit, Datenschutz, Sicherheit und Robustheit von KI-Technologien.

]]>
News
news-767 Thu, 18 Nov 2021 15:30:00 +0100 Karlsruher Forschungszentrum entwickelt sicheren Zugang zu Open-Source-Crowd-Daten /aktuelles/nachrichten/detailseite/karlsruher-forschungszentrum-entwickelt-sicheren-zugang-zu-open-source-crowd-daten Das FZI Forschungszentrum Informatik mit Hauptsitz in Karlsruhe hat in Kooperation mit anderen Partnern im Rahmen des Forschungsprojektes OCROSS („Open Data Crowd Sensing Service für die einfache Fusion annotierter und schwarmbasierter Massendaten“) einen Ansatz erarbeitet, um Start-ups sowie kleinen und mittleren Unternehmen einen Zugang zu wertvollen Daten in Form von Open-Source-Crowd-Daten zu ermöglichen, also öffentlich zugänglichen und gemeinsam erstellten Informationen. Diese Daten werden beispielsweise von freiwilligen Projektteilnehmenden via Smartphone erfasst und verschlüsselt an den OCROSS-Server gesendet. Eingesetzt werden diese in Zukunft, um beispielsweise frühzeitig Straßenschäden zu erkennen und somit den Reparaturaufwand für die Kommunen niedriger zu halten oder um mit weniger personellem Aufwand die Sicherheit im Straßenverkehr zu gewährleisten, in dem etwa Straßenschilder in Baustellen von einer KI hinsichtlich ihrer korrekten Positionierung analysiert werden. 

Details zum Forschungsprojekt finden Sie hier

]]>
News
news-766 Wed, 17 Nov 2021 15:30:00 +0100 Jetzt bewerben für den Landeswettbewerb Start-up BW Local /aktuelles/nachrichten/detailseite/jetzt-bewerben-fuer-den-landeswettbewerb-start-up-bw-local Der Landeswettbewerb „Start-up BW Local – Gründungsfreundliche Kommune“ startet in eine neue Runde. Baden-Württembergische Kommunen, die in besonderem Maße kreative und innovative Ideen vor Ort fördern und die Voraussetzung für zukunftsfähige Unternehmen in der eigenen Stadt, Gemeinde und im Landkreis schaffen, können sich ab sofort und bis zum 31. März 2022 online bewerben. Neben der Auszeichnung winken Preisgelder in unterschiedlicher Höhe. Der Landeswettbewerb „Start-up BW Local - Gründungsfreundliche Kommune“ ist eine Zusammenarbeit vom Wirtschaftsministerium mit den kommunalen Spitzenverbänden, dem baden-württembergischen Industrie- und Handelskammertag BWIHK und dem baden-württembergischen Handwerkstag BWHT. 

Alle Informationen zum Wettbewerb und zur Bewerbung finden Sie hier

]]>
News
news-765 Mon, 15 Nov 2021 15:30:00 +0100 Ein digitales Tool für die Unternehmenskultur 4.0 /aktuelles/nachrichten/detailseite/ein-digitales-tool-fuer-die-unternehmenskultur-40 Bereits seit dem 01. August 2019 erforscht das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) Ansätze und Tools zur Implementierung einer zukunftsfähigen Unternehmenskultur 4.0. Das IAO arbeitet mit kleinen und mittelständischen Unternehmen verschiedener Branchen und unterschiedlicher Unternehmensgrößen im Modellprojekt „Corporate Culture Lab“ zusammen. Nun wurden die Ergebnisse der Zusammenarbeit im Rahmen einer digitalen Veranstaltung präsentiert. Neben der Definition von vier Kernbereichen der Unternehmenskultur 4.0 - Kollaboration, Wissen und Entwicklung, Chancengleichheit sowie Nachhaltigkeit und Soziales – haben die Projektpartner eine „Corporate Culture Map“ entwickelt. Diese Übersicht unterstützt Entscheider:innen bei der Implementierung einer zukunftsfähigen Unternehmenskultur und steht in Kürze auch als digitales Tool zur Verfügung. 

Mehr Informationen zum „Corporate Culture Lab“ finden Sie hier.

]]>
News
news-762 Fri, 12 Nov 2021 15:30:55 +0100 Workshop-Reihe des ZD.BB zu digitalen Geschäftsmodell-Innovationen im Handwerk /aktuelles/nachrichten/detailseite/workshop-reihe-des-zdbb-zu-digitalen-geschaeftsmodell-innovationen-im-handwerk Der Digital Hub „Zentrum Digitalisierung Landkreis Böblingen (ZD.BB)“ begleitet mittlere und kleine Unternehmen bei der digitalen Transformation ihrer Betriebe und bietet dazu eine Reihe von Veranstaltungen an.  Der Digital Hub „Zentrum Digitalisierung Landkreis Böblingen (ZD.BB)“ begleitet mittlere und kleine Unternehmen bei der digitalen Transformation ihrer Betriebe und bietet dazu eine Reihe von Veranstaltungen an.  

In Zusammenarbeit mit dem Ferdinand-Steinbeis-Institut und der Universität Stuttgart wird in diesem Rahmen ein kostenfreier Workshop für Handwerksbetriebe angeboten, die ihr Geschäftsmodell um digitale Elemente erweitern wollen. In der dreitägigen Workshopreihe haben die Teilnehmenden die Chance, neue Ideen zu finden und das eigene Geschäftsmodell mit Hilfe von Fachleuten weiterzuentwickeln. 

Die Workshops finden in Böblingen statt, nähere Informationen finden Sie hier.

]]>
News
news-761 Wed, 10 Nov 2021 12:30:00 +0100 Webinar der IHK Region Stuttgart zum neuen Lieferkettengesetz /aktuelles/nachrichten/detailseite/webinar-der-ihk-region-stuttgart-zum-neuen-lieferkettengesetz Mit dem neuen Lieferkettengesetz will Deutschland dazu beitragen, Menschenrechte und Umweltschutz zu verbessern. Die IHK Region Stuttgart widmet diesem Thema deshalb ein Webinar.  Mit dem neuen Lieferkettengesetz will Deutschland ab 2023 dazu beitragen, Menschenrechte und Umweltschutz rund um den Globus zu verbessern. Für kleine und mittlere Unternehmen stellt sich dabei vor allem die Frage nach der konkreten Umsetzung. Die IHK Region Stuttgart widmet diesem Thema deshalb ein ganzes Webinar. 

Im Laufe des Events wird geklärt, welche Folgen das Lieferkettengesetz auf das Einkaufsmanagement in verschiedenen Ländern hat, wie Unternehmen im Einzelnen betroffen sind und welche Best Practices es in unterschiedlichen Branchen gibt, um Sorgfaltspflichten umzusetzen und das Lieferkettenmanagement transparent zu gestalten. 

Die Veranstaltung findet von 13 bis 17 Uhr virtuell statt und kostet 50€ Teilnahmegebühr pro Person. 

Nähere Informationen finden Sie hier.

]]>
News
news-760 Mon, 08 Nov 2021 10:00:00 +0100 Zuschuss für den Neustart: 730.000 Euro für die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft /aktuelles/nachrichten/detailseite/zuschuss-fuer-den-neustart-730000-euro-fuer-die-mittelstaendische-beteiligungsgesellschaft Das Wirtschaftsministerium unterstützt die Programme zur Existenzgründung und Unternehmensnachfolge mit rund 730.000 Euro. Das Wirtschaftsministerium unterstützt die Programme zur Existenzgründung und Unternehmensnachfolge der Mittelständische Beteiligungsgesellschaft MBG im Jahr 2021 mit rund 730.000 Euro. Damit wird ein wichtiges Signal an diejenigen gesendet, die jetzt ein neues Unternehmen gründen oder die Nachfolge in einem bestehenden Betrieb übernehmen wollen. 

Die Unterstützung der MBG ist gerade in Folge der Coronakrise besonders wichtig, da es vielen Gründungsinteressierten momentan an Eigenkapital fehlt und somit eine Finanzierung durch Kredite häufig nicht zustande kommt. 

Nähere Informationen zum Zuschuss des Wirtschaftsministeriums finden Sie hier

]]>
News
news-759 Fri, 05 Nov 2021 10:09:00 +0100 Neuer Podcast des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Textil vernetzt /aktuelles/nachrichten/detailseite/neuer-podcast-des-mittelstand-40-kompetenzzentrum-textil-vernetzt „Vorgespult“ heißt der Podcast des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Textil vernetzt, der kürzlich mit einer ersten Folge an den Start gegangen ist. „Vorgespult“ heißt der Podcast des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Textil vernetzt, der kürzlich mit einer ersten Folge an den Start gegangen ist. Im Monatsrhythmus berichten Unternehmerinnen und Unternehmer, wie sie gemeinsam mit den Textil vernetzt-Partnern Digitalisierungsprozesse in ihren Unternehmen angehen. Dabei geht es in den Gesprächen nicht nur um Erfolgsgeschichten, sondern auch um Herausforderungen und Stolpersteine. Die Berichte sollen Verantwortliche anderer Unternehmen motivieren, die digitale Transformation auch im eigenen Haus einzuläuten. 

Nähere Informationen zum Podcast „Vorgespult“ finden Sie hier

]]>
News
news-758 Wed, 03 Nov 2021 10:09:00 +0100 Medicalvalues ist Publikumsliebling und gewinnt den CyberChampions Award 2021 /aktuelles/nachrichten/detailseite/medicalvalues-ist-publikumsliebling-und-gewinnt-den-cyberchampions-award-2021 Die Freude war groß, als das Team von medicalvalues am Ende eines spannenden Tages sowohl den CyberChampions Award in den Händen hielt, als auch zum Publikumsliebling gekürt wurde. Das Start-up aus Karlsruhe hatte an der virtuellen Startup-Messe CyberLab DemoDay teilgenommen und sich mit 20 ausgewählte Startups aus dem CyberLab an virtuellen Messeständen den 150 interessierten Zuschauenden präsentiert. Im zweiten Teil des Events, dem CyberChampions Award stellte sechs ausgewählte Jungunternehmen ihr Geschäftsmodell in kurzen, vierminütigen Pitches live aus dem explain Studio des Cyber- Forums in Karlsruhe vor. 

Einen Rückblick zur Veranstaltung finden Sie hier 

]]>
News
news-757 Mon, 01 Nov 2021 10:09:00 +0100 Unterstützung gesichert: Baden-Württemberg verlängert den „fiktiven Unternehmerlohn“ /aktuelles/nachrichten/detailseite/unterstuetzung-gesichert-baden-wuerttemberg-verlaengert-den-fiktiven-unternehmerlohn Baden-Württemberg unterstützt Unternehmerinnen und Unternehmer noch bis zum Ende des Jahres mit dem fiktiven Unternehmerlohn. Analog zu den Förderprogrammen des Bundes „Überbrückungshilfe III Plus“ und „Neustarthilfe Plus“ verlängert Baden-Württemberg die Hilfe für Soloselbständige, Freiberufler und Kleinunternehmen. Beantragen können Betroffene die pauschalisierte, monatliche Unterstützung in Höhe von 1.000 Euro für die Monate Oktober bis Dezember 2021 in Kürze über die Plattform des Bundes www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de im Rahmen der Antragstellung auf Überbrückungshilfe III Plus. Wurde die Überbrückungshilfe III Plus bereits bewilligt, kann der fiktive Unternehmerlohn auch nachträglich über einen Änderungsantrag beantragt werden. 

Mehr Informationen dieser Fördermaßnahme finden Sie hier.

]]>
News
news-756 Thu, 28 Oct 2021 10:09:00 +0200 Neuer Podcast des Digital Hub Nordschwarzwald /aktuelles/nachrichten/detailseite/neuer-podcast-des-digital-hub-nordschwarzwald Miguel Johnson und das Digital Hub Nordschwarzwald präsentieren ihren neuen Podcast: „Talk of the day“. Im Gespräch mit Unternehmen aus der Region stellt das Hub vor, wie Betriebe mit den Herausforderungen der Digitalisierung umgehen können und welche Best Practices bei anderen erfolgreich eingesetzt werden. Darüber hinaus stellen sie spannende Projekte vor und gewähren Einblick in ihren digitalen Arbeitsalltag. Den Anfang macht ein Gespräch mit den Filmemachenden von „Schwarzwald Anker“ aus Horb am Neckar. 

Alle Folgen des Podcasts sind hier zu finden. 

]]>
News
news-754 Tue, 26 Oct 2021 10:09:00 +0200 Drei Start-ups ziehen ins Landesfinale des „Start-up BW Elevator Pitch 2021“ ein /aktuelles/nachrichten/detailseite/stabil-dank-onlinehandel-stephan-rayer-zu-gast-in-der-neuen-episode-des-digitalmacher-podcasts-1-1 Im Rahmen des Hightech Summit am 18. Oktober 2021 der Beim Start-up BW Hightech Cup, der am 18. Oktober 2021 im Rahmen des Hightech Summit stattfand, wurden die drei Finalisten für den diesjährigen Gründungswettbewerb „Start-up BW Elevator Pitch“ ausgewählt. Insgesamt pitchten 30 Start-ups in den Kategorien Industrielle Technologien, Life Science und Health Care sowie IKT/Medien- und Kreativwirtschaft, durchsetzen konnten sich junge Betriebe aus Bruchsal, Karlsruhe und Tübingen. 

Mit dem „Start-up BW Elevator Pitch“ sucht das Wirtschaftsministerium bereits zum achten Mal nach den einfallsreichsten Geschäftsideen und besten Gründerinnen und Gründern in Baden-Württemberg. 

Mehr zu den Finalisten finden Sie hier.

]]>
News
news-755 Mon, 25 Oct 2021 10:09:00 +0200 Neues Format: CyberChampions Award 2021 featuring CyberLab Demo Day /aktuelles/nachrichten/detailseite/neues-format-cyberchampions-award-2021-featuring-cyberlab-demo-day In diesem Jahr wird der CyberChampions Award um ein neues Format erweitert: Den CyberLab Demo Day. 20 ausgewählte Start-ups aus dem CyberLab, dem IT-Accelerator des Landes Baden-Württemberg aus Karlsruhe, werden sich an ihren virtuellen Messeständen vorstellen. Zum Ende der Veranstaltung kämpfen die vorgestellten Start-ups um den Titel "CyberChampion 2021", einen Innovationspreis und zusätzliche Preisgelder. Neben der Möglichkeit, die Start-ups des CyberLab näher kennenzulernen, bietet der CyberLab Demo Day ein spannendes Rahmenprogram mit Vorträgen und Diskussionsforen. 

Näheres zu der Veranstaltung inklusive der Möglichkeit zur kostenfreien Anmeldung finden Sie hier.

]]>
News
news-753 Fri, 22 Oct 2021 10:09:00 +0200 Perspektiven für die Zusammenarbeit: Die de:hub Journey 2021 /aktuelles/nachrichten/detailseite/stabil-dank-onlinehandel-stephan-rayer-zu-gast-in-der-neuen-episode-des-digitalmacher-podcasts-1 Bei der diesjährigen de:hub Journey stand das Thema Thema Digital Health im Fokus. Innerhalb der Digital Hub-Initiative des Bundes-Ministerium für Wirtschaft und Energie konnten Vertretende von mittelständischen Unternehmen an zwei Tagen drei de:hubs und Start-ups kennenlernen. In verschiedenen Workshops, Panels und One-on-one Sessions konnten sich die Unternehmen miteinander austauschen und erfahren, welche neuen Technologien es im Bereich Digital Health innerhalb der Initiative gibt. Außerdem zeigte die Veranstaltung auf, inwieweit sich die Zusammenarbeit von etablierten Unternehmen mit Start-ups lohnen kann. 

Einen Bericht zur de:hub Journey 2021 finden Sie hier

]]>
News
news-752 Wed, 20 Oct 2021 10:09:00 +0200 Stabil dank Onlinehandel: Stephan Rayer zu Gast in der neuen Episode des Digitalmacher-Podcasts /aktuelles/nachrichten/detailseite/stabil-dank-onlinehandel-stephan-rayer-zu-gast-in-der-neuen-episode-des-digitalmacher-podcasts Die neuste Episode des beliebten Podcasts „Digitalmacher“ ist erschienen. In der aktuellen zwölften Folge des Podcasts vom Digitalisierungszentrum Ulm I Alb-Donau I Biberach spricht Moderator Patrick Söll mit Stephan Rayher von Rayher Hobby GmbH, einem führenden Unternehmen in der Hobby- und Bastelbranche. Der Betrieb ist schon früh in den Onlinehandel eingestiegen und verkauft seine Artikel über verschiedene Vertriebskanäle. Im Gespräch erörtert der Geschäftsführer seinen Blick auf die Zukunft des Handels, Amazon steht und die Veränderungen im B2B-Geschäft. Das alles, wie gewohnt, in nur 15 Minuten. 

Die ganze Folge finden Sie hier

]]>
News
news-751 Mon, 18 Oct 2021 10:09:00 +0200 Die Herbstrunde des Innovation Lab startet /aktuelles/nachrichten/detailseite/die-herbstrunde-des-innovation-lab-startet Das Innovation Lab geht im Herbst in die dritte Runde. Damit bietet der Arbeitskreis Gründung im Projekt Digital Mountains 20 ausgewählten Studierenden und Berufserfahrenen aus der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg erneut die Chance, sich und ihre Ideen auszuprobieren. Begleitet werden die Teilnehmenden des Innovation Lab dabei von Innovationscoaches der bwcon. Das Programm wird über Sponsoren finanziert und ist für die Teilnehmenden kostenfrei. 

Die ausgearbeiteten Ideen werden Ende Dezember 2021 vor der Jury im St. Georgener Technologiezentrum präsentiert.

Mehr Informationen zur dritten Runde des Innovation Lab finden Sie hier.

]]>
News
news-750 Wed, 13 Oct 2021 10:09:00 +0200 Neue Studie: KI im Mittelstand /aktuelles/nachrichten/detailseite/neue-studie-ki-im-mittelstand Der Mittelstand gilt als das Rückgrat der deutschen Wirtschaft. Er stellt mehr als die Hälfte aller Arbeitsplätze und erzielt etwa ein Drittel aller Erlöse. Über 70 Prozent der kleinen und mittleren Unternehmen waren aufgrund der Coronavirus-Pandemie von Ausfällen in der Lieferkette betroffen. Gleichzeitig wirkte die Krise als Katalysator für die Digitalisierung von Unternehmen. Insbesondere Künstliche Intelligenz hat das Potenzial, ganze Branchen und Wertschöpfungsketten nachhaltig zu verändern. Mithilfe selbstlernender Algorithmen lassen sich bestehende Prozesse und Produkte verbessern und neue Geschäftsmodelle entwickeln. Die neue Studie „KI im Mittelstand. Potenziale erkennen, Voraussetzungen schaffen, Transformation meistern“ soll Führungskräfte und Beschäftigte von KMU bei der Umsetzung unterstützen. So zeigen KI-Roadmaps, wie die praktische Umsetzung Schritt für Schritt möglich ist. Die Einsatzfelder für Künstliche Intelligenz reichen von Assistenzsystemen für Routineaufgaben über intelligente Chatbots im Kundenmanagement und KI unterstützte Simulation in der Produktentwicklung bis hin zur automatisierten Lagerhaltung. Die Studie ist eine Initiative des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderten Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum Textil. 

Die Studie „KI im Mittelstand“ können Sie sich hier herunterladen. 

 

 

]]>
News
news-749 Mon, 11 Oct 2021 10:09:00 +0200 Wirtschaftsministerium fördert Technologietransfermanagerinnen und –manager /aktuelles/nachrichten/detailseite/wirtschaftsministerium-foerdert-technologietransfermanagerinnen-und-manager Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg fördert die Einstellung und Beschäftigung von regionalen Technologietransfermanagerinnen und -managern. Mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) können Industrie- und Handelskammern sowie Verbände ab sofort eine Förderung in Höhe von 40 Prozent beantragen. Durch die Förderung soll der Technologietransfer vor allem bei kleinen und mittleren Unternehmen verbessert werden. Ziel ist es, Kooperationen zwischen Forschungseinrichtungen und Unternehmen zu initiieren und die Umsetzung von wissenschaftlichen Erkenntnissen in innovative Produkte und Verfahren zu fördern. „Die Technologietransfermanagerinnen und -manager sind eine baden-württembergische Erfolgsgeschichte. Sie haben mit rund 25.000 erreichten Unternehmen in den vergangenen sieben Jahren den Technologietransfer vorangetrieben und dabei geholfen, Innovationshemmnisse bei kleinen und mittleren Unternehmen abzubauen“, erklärte Wirtschaftsministerin Dr. Hoffmeister-Kraut. 

Weitere Informationen zur Ausschreibung finden Sie hier

 

 

]]>
News
news-746 Fri, 08 Oct 2021 10:09:00 +0200 KI-Innovationswettbewerb stellt weitere geförderte Projekte mit Steckbriefen vor /aktuelles/nachrichten/detailseite/ki-innovationswettbewerb-stellt-weitere-gefoerderte-projekte-mit-steckbriefen-vor Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg fördert mit dem KI-Innovationswettbewerb die Entwicklung und Kommerzialisierung von KI-Innovationen aus Baden-Württemberg. Die geförderten Projekte zeichnen sich durch ihren großen Praxisbezug aus und entwickeln spezifische KI-Lösungen für Branchen wie Bau- und Infrastruktur, Gesundheit und Pharma, Mobilität und Logistik, verarbeitendes Gewerbe oder Verwaltung und Sicherheit. Einige Projekte entwickeln zudem branchenübergreifende Lösungen wie etwa eine KI-Plattform für intelligente Assistenten zur Automatisierung repetitiver Aufgaben (Projekt: „tooka.ai“). Die Liste der Steckbriefe der Förderprojekte wurde nun durch 16 Neuvorstellungen ergänzt. Die Steckbriefe bieten einen kompakten Überblick über die Herausforderungen, für die die Projekte Lösungen auf KI-Basis entwickeln und bieten Unternehmen zahlreiche Anregungen, um eigene Projekte anzugehen. 

Die Steckbriefe finden Sie sortiert nach Anwendungsbranche hier

 

 

]]>
News
news-745 Wed, 06 Oct 2021 10:09:00 +0200 Baden-Württemberg verlängert Corona-Hilfsprogramme bis zum 31. Dezember 2021 /aktuelles/nachrichten/detailseite/baden-wuerttemberg-verlaengert-corona-hilfsprogramme-bis-zum-31-dezember-2021 Unternehmen und Selbstständige, die über den 30. September 2021 hinaus finanzielle Unterstützung zur Bewältigung der Folgen der Corona-Krise benötigen, können entsprechende Hilfen für den Zeitraum bis zum 31. Dezember 2021 erhalten. Die landeseigenen Förderprogramme werden im Gleichschritt zu den Corona-Hilfen des Bundes bis Jahresende verlängert. Neben dem Tilgungszuschuss Corona mit Zuschüssen für Kredite von bis zu 300.000 Euro wird auch das Programm Start-up BW Pro-Tect fortgesetzt. Es richtet sich vor allem an Gründerinnen und Gründer, die in der Pandemie mit ausbleibenden Finanzierungsrunden zu kämpfen haben und daher Liquiditätsengpässe überbrücken müssen.

Weiterführende Links zu den Programmen bietet Ihnen diese Seite.  

 

 

]]>
News
news-744 Mon, 04 Oct 2021 10:09:00 +0200 Deutscher KI-Preis: Auszeichnung für KI-Start-up aus Baden-Württemberg /aktuelles/nachrichten/detailseite/deutscher-ki-preis-auszeichnung-fuer-ki-start-up-aus-baden-wuerttemberg Die Aleph Alpha GmbH aus Heidelberg setzte sich bereits im Sommer 2021 in dem vom baden-württembergischen Wirtschaftsministerium ausgelobten Wettbewerb „KI-Champions Baden-Württemberg“ als Gewinnerin in der Kategorie „Unternehmen mit weniger als 500 Beschäftigte“ durch. Nun wurde das auf die automatisierte Erstellung von Texten spezialisierte Start-up auch mit dem Anwenderpreis des Deutschen KI-Preises ausgezeichnet. Das Besondere an Aleph Alpha ist, dass sich das Unternehmen neben dem Englischen auch kleinere europäische Sprachen wie Estnisch und Rumänisch unterstützt. Der Deutsche KI-Preis wird von der WELT-Gruppe verliehen. Klaus Boldt, Senior Editor und Mitglied der WELT Chefredaktion stellte bei der Preisverleihung heraus, Aleph Alpha stärke mit seiner Arbeit „nicht nur die digitale Souveränität Europas“, sondern erleichtere auch „die Anwendungsmöglichkeiten für KI in vielen Branchen.“  

Weitere Information zum Deutschen KI-Preis finden Sie hier

 

 

]]>
News
news-740 Thu, 30 Sep 2021 18:48:00 +0200 Wirtschaftsministerin besichtigt Areal des Innovationsparks KI /aktuelles/nachrichten/detailseite/wirtschaftsministerin-besichtigt-areal-des-innovationsparks-ki Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut besuchte am 30. September 2021 erstmals nach der Standortentscheidung der Landesregierung das Areal des künftigen Innovationsparks Künstliche Intelligenz (KI) Baden-Württemberg in Heilbronn. Auf Einladung von Oberbürgermeister Harry Mergel traf sie sich zu einem Gespräch über den aktuellen Stand mit dem Heilbronner Konsortium „Innovationspark KI“ und nahm die vorgesehene Fläche im Gewerbegebiet Steinäcker in Augenschein. Bei ihrem ersten Besuch nach der Standortentscheidung für den Innovationspark Künstliche Intelligenz Baden-Württemberg in Heilbronn unterstrich Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut die Bedeutung des zukunftweisenden Großprojekts. „Mit dem Innovationspark KI realisieren wir in Heilbronn ein Projekt von internationaler Strahlkraft. Hier wird in Zukunft das gesamte Wirkungsfeld von KI abgebildet – von der Qualifizierung über die Forschung bis hin zur Kommerzialisierung von ethisch verantwortungsvoller und menschenzentrierter KI aus Baden-Württemberg. Damit trägt der Innovationspark zu noch mehr Schubkraft für ‚KI – made in BW‘ bei“, sagte die Wirtschaftsministerin.

Oberbürgermeister Harry Mergel, Sprecher des Konsortiums, bezeichnete die Ansiedlung des Innovationsparks KI als Quantensprung in der Entwicklung der Stadt zur Wissensstadt und zum starken Zukunftsstandort. „Heilbronn wird zum Kraftzentrum für Baden-Württemberg. KI ist dabei ein wichtiger Baustein“, sagte er. Der Innovationspark gebe einen Schub für Start-ups, kleine, mittelständische und auch große Unternehmen. „KI ist der Motor zur weiteren Stärkung Heilbronns als Wirtschaftsstandort.“

Unterdessen wird mit Hochdruck an der Realisierung des Innovationsparks KI gearbeitet. „Sobald wir die formalen Hausaufgaben erledigt haben, beginnen wir mit der Umsetzung eines umfangreichen Starter-Pakets“, sagte Professor Reinhold Geilsdörfer, Geschäftsführer der Dieter Schwarz Stiftung, die ebenfalls Mitglied im Konsortium ist. Zu diesem Paket gehören die Anmietung von ersten Flächen für Büros im Zukunftspark Wohlgelegen unweit der Steinäcker sowie die Gründung der erforderlichen Gesellschaften. „Es gibt bereits großes Interesse von ersten Start-ups Flächen anzumieten“, sagte Geilsdörfer. Mit der Gründung einer eigenen KI-Stiftung, durch die eine langfristige Förderung gesichert wird, möchte die Dieter Schwarz Stiftung die Nachhaltigkeit des Projektes unterstreichen.

Erste Kontakte zur Ansiedlung von KI Start-ups und Unternehmen bestehen bereits mit dem Bundesverband Künstliche Intelligenz. Begleitend dazu werden Vernetzung und  Kooperationen mit KI- Interessenten und -Initiativen vorangetrieben. Bereits 2022 soll ein städtebaulicher Wettbewerb für das als parkartiger Campus angelegte Projekt stattfinden. Dabei sollen auch ganzheitliche Nachhaltigkeitsaspekte einbezogen werden.

Quelle: Pressemitteilung der Stadt Heilbronn

]]>
News
news-738 Wed, 29 Sep 2021 10:09:00 +0200 Bundesrat-Antrag zu einheitlichen und nachvollziehbaren KI-Regulierungen erfolgreich /aktuelles/nachrichten/detailseite/bundesrat-antrag-zu-einheitlichen-und-nachvollziehbaren-ki-regulierungen-erfolgreich-1 Der vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg im Bundesrat gestellte Antrag für die Einführung nachvollziehbarer rechtlicher Vorgaben in der Regulierung von KI-Anwendungen war erfolgreich. Mit seiner Forderung unterstützt das Ministerium vor allem kleine und mittlere Unternehmen, die KI-basierte Systeme einsetzen, da große regulatorische Anforderungen gerade für mittelständische Unternehmen oftmals eine schwer zu bewältigende Herausforderung sind.

Die Regulierung, so hieß es im Antrag des Ministeriums, soll sich gezielt auf jene Anwendungen konzentrieren, in denen der Einsatz von KI tatsächlich gravierende Auswirkungen auf Sicherheit und Gesundheit von Menschen oder auf Grundrechte haben kann.

Details zum Antrag und den Hintergründen finden Sie hier.

 

 

]]>
News
news-739 Wed, 29 Sep 2021 10:09:00 +0200 Vorstellung des ersten Start-up Atlas im Land /aktuelles/nachrichten/detailseite/vorstellung-des-ersten-start-up-atlas-im-land Das ganze Start-up-Ökosystem Baden-Württembergs auf einer Karte - das verspricht der Start-up Atlas BW, den das Innovationslabor Baden-Württemberg am 11. Oktober 2021 vorstellt. Neben Sektoren und Geschäftsmodellen, der Zusammensetzung der Gründerteams und den Auswirkungen der Corona-Krise gibt der Atlas einen Überblick über die Förderangebote in Baden-Württemberg und vergleicht die regionale Start-up-Landschaft mit derjenigen im gesamten Bundesgebiet.

Präsentiert wird der Atlas im Rahmen einer Online-Veranstaltung am 11. Oktober 2021. Dabei wird es neben der Vorstellung der Publikation auch eine Diskussionsrunde mit inspirierenden Köpfen aus der Start-up-Szene Baden-Württembergs geben. Um an der Veranstaltung teilzunehmen, müssen sich Interessierte lediglich bis zum Vortag anmelden.

Weitere Informationen und Möglichkeiten zur Anmeldung finden Sie hier.

 

 

]]>
News
news-737 Mon, 27 Sep 2021 10:09:00 +0200 BMWi verlängert Forschungs- und Innovationsförderung für den Mittelstand /aktuelles/nachrichten/detailseite/bmwi-verlaengert-forschungs-und-innovationsfoerderung-fuer-den-mittelstand Um kleine und mittlere Unternehmen, die bei Forschungs- und Innovationsprojekten mitwirken weiterhin zu unterstützen, hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie die Richtlinien der beiden erfolgreichen Förderprogramme „Industrielle Gemeinschaftsforschung (IGF)“ und „FuE-Förderung gemeinnütziger externer Industrieforschungseinrichtungen - Innovationskompetenz (INNO-KOM)“ bis Ende 2022 verlängert. Das sorgt bei Unternehmerinnen und Unternehmern für Planungssicherheit und ermöglicht ihnen, weiterhin an Forschungsvorhaben mitzuwirken und die dort gewonnenen Erkenntnisse für ihre unternehmerische Praxis zu nutzen.

Dank der Förderprogramme können mittelständische Unternehmen gemeinsam mit Forschungsinstituten innovative Produkte und Services entwickeln. So entstanden aus der Kooperation in der Vergangenheit beispielsweise neuartige Laserstrahlschweißverfahren zur produktiveren Herstellung von Batteriezellen, innovative nanohybride Textilien zum Schutz vor Viren und Bakterien und maßgeschneiderte Implantate aus der Webmaschine.

 

Details zur Verlängerung der beiden Förderprogramme finden Sie hier.

 

 

]]>
News Best Practice Bund BW Regionen Zielgruppen Handel & Logistik Dienstleister Produzierendes Handwerk Produzierendes Gewerbe Geschäftsmodelle Blockchain Quantencomputing Künstliche Intelligenz Standards Recht Infrastruktur Technologietrends Lebenslanges Lernen Zukunft der Arbeit IT-Sicherheit Umsetzung Strategie