Wirtschaft digital Baden-Württemberg https://www.wirtschaft-digital-bw.de/ Wirtschaft digital Baden-Württemberg de-DE Wirtschaft digital Baden-Württemberg Thu, 01 Dec 2022 16:43:25 +0100 Thu, 01 Dec 2022 16:43:25 +0100 TYPO3 EXT:news news-979 Tue, 29 Nov 2022 07:00:00 +0100 Ausbildungsbündnis will berufliche Orientierung weiterentwickeln /aktuelles/nachrichten/detailseite/ausbildungsbuendnis-will-berufliche-orientierung-weiterentwickeln Im November fand das 50. Spitzengespräch des Ausbildungsbündnisses in Stuttgart statt. Die Teilnehmenden beschäftigten sich angesichts von über 11.300 unbesetzten Ausbildungsplätzen zum Beginn des neuen Ausbildungsjahres vor allem mit der Frage, wie mehr junge Menschen für eine berufliche Ausbildung in Baden-Württemberg gewonnen werden können. Um hier Abhilfe zu schaffen, will das Ausbildungsbündnis gemeinsam mit dem Kultusministerium das bestehende Landeskonzept ‘Berufliche Orientierung‘ konkretisieren und die Umsetzung verbessern. Zudem sollen bereits existierende, erfolgreiche Projekte wie die Initiative Ausbildungsbotschafter weitergeführt werden. Die Initiative wird bis mindestens Mitte 2024 fortgesetzt, wofür Baden-Württemberg weitere 1,1 Millionen Euro für 20 Vollzeitstellen der regionalen Koordinatoren sowie eine Leitstelle zur Verfügung stellt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
News
news-980 Tue, 29 Nov 2022 07:00:00 +0100 3D-Scanner im Test: Digitale Abbilder von Maschinen als Mehrwert für Kunden /aktuelles/nachrichten/detailseite/3d-scanner-im-test-digitale-abbilder-von-maschinen-als-mehrwert-fuer-kunden Virtuelle Zwillinge, also digitale Abbilder von Objekten, werden mittlerweile vielerorts erfolgreich eingesetzt und auf vielfältige Weise genutzt. An den digitalen Modellen können beispielsweise Einsatzzwecke digital visualisiert und für das Unternehmensmarketing genutzt werden. Außerdem dienen sie als ideale Testumgebung für verschiedene Zwecke. Erzeugt werden virtuelle Zwillinge unter anderem mithilfe von 3D-Scannern. Doch hier ist die Auswahl groß, es gibt zahlreiche unterschiedliche Geräte am Markt. Das Team vom Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Textil vernetzt-Partner STFI (Sächsischen Textilforschungsinstitut) unterstützt das Unternehmen Laser on Demand aus Burgdrof, um aus der Vielzahl der verfügbaren Geräte den passenden Scanner auszuwählen. Außerdem sollen nun die Kompetenzen des Mittelständlers im Bereich von Maschinenmodellen ausgebaut werden. 

Einen Bericht zur Zusammenarbeit der beiden Partner hält das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Textil vernetzt bereit. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
News
news-978 Mon, 28 Nov 2022 07:00:00 +0100 Innovationspreis Baden-Württemberg für Unternehmen aus Erbach, Karlsruhe und Konstanz /aktuelles/nachrichten/detailseite/innovationspreis-baden-wuerttemberg-fuer-unternehmen-aus-erbach-karlsruhe-und-konstanz Viele glückliche Gesichter gab es bei der diesjährigen Preisverleihung des Landes-Innovationspreis – Dr.-Rudolf-Eberle-Preis. Es freuten sich die SAX Power GmbH aus Erbach (Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro) und die Subsequent GmbH aus Konstanz (Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro) über die traditionsreiche Auszeichnung. Außerdem erhielt die Wasser 3.0 gGmbH gemeinsam mit der abcr GmbH, beide aus Karlsruhe, ein Preisgeld in Höhe von 15.000 Euro. Auch in diesem Jahr lobte die  MBG Mittelständische Beteiligungsgesellschaft wieder ergänzend einen Sonderpreis in Höhe von 7.500 Euro aus. Hier konnte sich das Team von Olmatic GmbH aus Freudenstadt gegen die starke Konkurrenz durchsetzen. 

Mit dem Landes-Innovationspreis – Dr.-Rudolf-Eberle-Preis werden seit 1985 technologieoffene Ideen und deren Umsetzung für innovative Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen mittelständischer Unternehmen aus Baden-Württemberg aus Industrie, Handwerk sowie technologischer Dienstleistung mit insgesamt 50.000 Euro prämiert. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
News
news-975 Wed, 23 Nov 2022 07:00:00 +0100 Kompetenzzentrum ROBDEKON: Praxistaugliche Lösungen am Ende der ersten Förderphase /aktuelles/nachrichten/detailseite/kompetenzzentrum-robdekon-praxistaugliche-loesungen-am-ende-der-ersten-foerderphase Das Kompetenzzentrum ROBDEKON hatte die Aufgabe, Lösungen zu entwickeln, wie Roboter möglichst selbstständig Dekontaminationsaufgaben in menschenfeindlichen Umgebungen ausführen können. Nun ist die erste, vier Jahre umfassende Förderphase abgeschlossen und das Team präsentiert stolz unterschiedliche, an den praktischen Anforderungen der Anwender ausgerichtete Systeme, wie etwa zur Kontaminationsmessung, Gefahrstoffhandhabung oder zum autonomen Abtragen belasteter Erdschichten.  An der Ausarbeitung dieser Systeme und Konzepte waren unter anderem das Karlsruher Institut für Technologie (KIT), das Robotics Innovation Center des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) und das FZI Forschungszentrum Informatik sowie mehrere Industriepartner aus Baden-Württemberg beteiligt. Einige Highlights der Forschungsarbeit: Ein 24-Tonnen-Bagger sowie Traktor mit Anhänger mit zusätzlicher Sensorik, die im Tandem Erdschichten abtragen und den Aushub abtransportieren können sowie der neuentwickelte humanoide Roboter ARMAR-DE, der beim vollautomatisierten Rückbau von kerntechnischen Anlagen hilft. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
News
news-974 Tue, 22 Nov 2022 07:00:00 +0100 Teams für Landesfinale „Start-up BW Elevator Pitch 2023“ stehen fest /aktuelles/nachrichten/detailseite/teams-fuer-landesfinale-start-up-bw-elevator-pitch-2023-stehen-fest Zwei Teams stehen im Landesfinale des „Start-up BW Elevator Pitch 2023“:  VapoGroup GmbH - VapoWesp aus Stuttgart mit seiner Geschäftsidee einer Räucherbox zur Abwehr von Wespen und „smopi® – Multi Chargepoint Solution GmbH“ aus Bretzfeld mit seinem ganzheitlichen Ökosystem für die eMobility.  Beide Ideen haben nicht nur das Potenzial, das alltägliche Leben zu verbessern, sie demonstrieren auch die Bandbreite an frischen Ideen, die in Baden-Württemberg zuhause sind. Mit dem Gründungswettbewerb „Start-up BW Elevator Pitch“ sucht das Wirtschaftsministerium bereits zum neunten Mal nach den einfallsreichsten Geschäftsideen und den besten Gründerinnen und Gründern in  Baden-Württemberg. Bis bekannt wird, wer das Finale gewinnt, stehen zudem noch weitere regionale Wettbewerbsrunden an. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
News
news-973 Mon, 21 Nov 2022 07:00:00 +0100 Zahlreiche Innovationen aus Baden-Württemberg und Bayern auf dem Smart City Expo World Congress in Barcelona präsentiert /aktuelles/nachrichten/detailseite/zahlreiche-innovationen-aus-baden-wuerttemberg-und-bayern-auf-dem-smart-city-expo-world-congress-in-barcelona-praesentiert Baden-Württemberg war mit einem Gemeinschaftsstand zusammen mit Bayern auf dem Smart City Expo World Congress 2022 in Barcelona vertreten. Die Veranstaltung ist der internationale Branchentreffpunkt rund um die Themen Smart City, nachhaltige Städte und Metropolen der Zukunft. Neben Unternehmen sind auch Vertreter von Städten und Kommunen vor Ort. Unternehmerinnen und Unternehmer nutzen den Kongressbesuch meist, um ihre wegweisenden Produkte, Lösungen und Dienstleistungen vorzustellen. Auch diesmal waren wieder einige Firmen aus Baden-Württemberg dabei. Außerdem gab es am Stand interessante Auftritte von e-mobil BW und der Stadt Karlsruhe. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
News
news-972 Thu, 17 Nov 2022 07:00:00 +0100 5 Gründe, an denen die meisten Startups scheitern /aktuelles/nachrichten/detailseite/5-gruende-an-denen-die-meisten-startups-scheitern Jede Gründungsgeschichte ist einzigartig und doch gibt es immer wieder Herausforderungen, vor denen jedes Startup steht. Die fünf häufigsten Gründe, an denen die meisten Startups scheitern und die passenden Lösungen fasst nun ein Beitrag in techtag, dem Webmagazin für die Digitalwirtschaft in Baden-Württemberg und ein Projekt im Rahmen des DIZ (Digitales Innovationszentrum), zusammen. 

Dabei geht es um zentrale Erfolgsfaktoren wie die richtige Finanzierung, ein optimal zusammengesetztes Team und das Thema Nachfrage. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
News
news-971 Wed, 16 Nov 2022 07:00:00 +0100 Eschler Textil schließt Praxisprojekt mit DITF erfolgreich ab /aktuelles/nachrichten/detailseite/eschler-textil-schliesst-praxisprojekt-mit-ditf-erfolgreich-ab KI-Anwendungen halten auch in der Textilbranche immer häufiger Einzug. Eine Innovation, die vielen Unternehmen aus der Branche helfen könnte: Eine präzise Ortsauflösung des Druckpunktes im Textil. Wie dies mithilfe von KI und Maschinellem Lernen gelingen kann, erforschen die Textil vernetzt-Experten von den Deutschen Instituten für Textil- und Faserforschung gemeinsam mit Eschler Textil, einem Textilhersteller mit Sitz in Balingen. Gemeinsam wollen sie eine Möglichkeit zur Reduzierung von Kontaktierungspunkten in textilen Drucksensoren für eine optimale Verwendung von intelligenten Textilien entwickeln. 

Im Projektbericht geben die Projektpartner interessante Einblicke in ihre Arbeit. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
News
news-970 Mon, 14 Nov 2022 07:00:00 +0100 Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg bewilligt erstes Projekt aus RegioWIN 2030 /aktuelles/nachrichten/detailseite/wirtschaftsministerium-baden-wuerttemberg-bewilligt-erstes-projekt-aus-regiowin-2030 Am 11. November 2022 fiel der Startschuss für das Leuchtturmprojekt „Zukunft.Raum.Schwarzwald“. Das Projekt soll die regionale Innovationskraft in Baden-Württemberg stärken. Hierzu werden im Stadtkreis Freiburg und in den Landkreisen Breisgau-Hochschwarzwald, Emmendingen, Lörrach, Offenburg und Waldshut bis zu 17 Coworking- und Innovations-Hubs (sogenannte Zukunft.Räume) etabliert. Ihr Auftrag: Vernetzung zwischen KMU und dem Innovations-Ökosystem vor Ort ermöglichen. 

„Zukunft.Raum.Schwarzwald“ ist das erste Projekt aus dem Wettbewerb RegioWIN 2030, das durch das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg bewilligt wird. Insgesamt wird es mit rund 3,9 Millionen Euro gefördert. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
News
news-968 Wed, 09 Nov 2022 12:42:00 +0100 Retrofit-Lösung: Mit Sensorik Fehldrucke reduzieren  /aktuelles/nachrichten/detailseite/retrofit-loesung-mit-sensorik-fehldrucke-reduzieren Transferpressen werden in der Werbetechnik dazu eingesetzt, Textilien zu veredeln, beispielsweise indem sie bedruckt werden. Leider kommt es dabei immer wieder zu Qualitätsproblemen und Fehldrucken. Um dies zu vermeiden, hat die Hahn-Schickard-Gesellschaft für angewandte Forschung e.V. mit Sitz in Villingen-Schwenningen, Partner des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Textil vernetzt, eine Retrofit-Lösung entwickelt.  Die analogen Pressen werden nachträglich mit einer Sensorik ausgestattet, die dabei hilft, Fehler zu vermeiden und Ressourcen optimal zu nutzen. In der Praxis eingesetzt wurde die Lösung erstmals von NEPATA Vertrieb GmbH, einem mittelständisches Maschinenbauunternehmen aus Bayern. 

Wie genau der die Lösung funktioniert und wie die Ergebnisse waren, erläutert ein neuer Beitrag des Kompetenzzentrums Textil vernetzt. 

 

  

 

 

]]>
News
news-967 Tue, 08 Nov 2022 12:42:00 +0100 Haus der Wirtschaft wird zum Hotspot der Kreativszene  /aktuelles/nachrichten/detailseite/haus-der-wirtschaft-wird-zum-hotspot-der-kreativszene Vom 12. Januar bis 17. Februar 2023 wird das Haus der Wirtschaft in Stuttgart als THE CREÄTIVE HOUSE zum Hotspot der baden-württembergischen Kultur- und Kreativwirtschaft. Zusammen mit der MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg veranstaltet das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus das Pop-up-Projekt THE CREÄTIVE HOUSE und lädt ein zu Kreativsalons, Ausstellungen und Performances sowie Talk-Formaten und After-Work-Lounges. 

Das Ziel: Kreative sollen gemeinsam mit Studierenden, Auszubildenden und Vertreterinnen und Vertretern aus Unternehmen und Startups branchenübergreifend kreative Ideen entwickeln, diskutieren und testen. Das Projekt bietet die Chance, Synergien zu schaffen und kooperativ innovative Lösungen für alltägliche Herausforderungen zu finden. 

Für eine Teilnahme können sich Solo-Selbstständige und baden-württembergische Unternehmerinnen und Unternehmer aus verschiedenen Teilmärkten der Kultur- und Kreativwirtschaft noch bis zum 17. November 2022 bewerben. 

 

  

 

 

]]>
News
news-966 Mon, 07 Nov 2022 12:42:00 +0100 Wirtschaftsministerium fördert Kompetenzzentrum Smart Services /aktuelles/nachrichten/detailseite/wirtschaftsministerium-foerdert-kompetenzzentrum-smart-services-1 Das Kompetenzzentrum Smart Services unterstützt kleine und mittlere Unternehmen mit Angeboten rund um die Entwicklung neuer Dienstleistungsangebote und Smart Services. Außerdem begleitet es Dienstleistungsunternehmen bei Einführung und Nutzung digitaler Technologien wie Künstliche Intelligenz und Virtuelle Realität.   Damit diese Unterstützung auch für die Zukunft gesichert ist, hat das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg nun die Förderung von Ausbau und Weiterentwicklung des Kompetenzzentrums mit insgesamt 5,5 Millionen Euro bis Ende 2024 beschlossen. 

Die neuen Mittel sollen dazu genutzt werden, weitere Themenfelder für Unternehmen zu erschließen. Dazu gehören die Themen nachhaltige Dienstleistungen, Trendmonitoring und das Management von Transformationsprozessen.  

  

 

 

]]>
News
news-964 Thu, 03 Nov 2022 12:42:49 +0100 FundedAI Report: FuE-Projekte als Indikator für die KI-Innovationen von morgen! /aktuelles/nachrichten/detailseite/fundedai-report-fue-projekte-als-indikator-fuer-die-ki-innovationen-von-morgen Analysebericht über vom Bund geförderte Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationsprojekte im Themenfeld Künstliche Intelligenz (KI) Im FundedAI Report wird aufgezeigt, welche KI-Trends in der Forschungs-, Entwicklungs- und Innovations-Praxis aktuell in den Fokus rücken und welche Themenbereiche, Technologietrends und Anwendungsfelder der künstlichen Intelligenz besonderes strukturveränderndes Potenzial bei Akteuren und in Regionen haben können. Dafür werden im Zuge des FundedAI Reports bundesweite Förderprojekte in Forschung, Entwicklung und Innovation (FuEuI) herangezogen, um thematische Schwerpunkte, Technologietrends sowie Akteure und Treiber in der KI zu identifizieren. Dieser Analysebericht beschäftigt sich mit den vom Bund geförderten FuEuI-Projekten im Themenfeld Künstliche Intelligenz.

Der #FundedAIReport ist ein interaktiver Analysebericht über vom Bund geförderte Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationsprojekte (FuE-Projekte) im Themenfeld #KI. Die Datenbasis bildet der Förderkatalog des Bundes. Betrachtet werden vom Bund geförderte FuE-(Teil-)Vorhaben, die frühestens 2017 gestartet sind. Dies ergibt eine kritische Masse von etwa 50.000 FuE-Projekten. Die Ergebnisse geben Aufschluss über die Ist-Situation in der KI-Forschung. So können Förderschwerpunkte definiert und zentrale Akteure ausgemacht werden. Außerdem können Regionen miteinander verglichen werden, z.B. wie intensiv in einem Bundesland im Bundesvergleich rund um KI geforscht und entwickelt wird.

Welche KI-Trends in der Forschungs-, Entwicklungs- und Innovations-Praxis rücken in den Fokus? Welche Themenbereiche, Technologietrends und Anwendungsfelder von KI haben besonderes Potenzial? Antworten gibt es im FundedAI Report!

Zum Report

]]>
Kultur- und Kreativwirtschaft Hotel- und Gastgewerbe Handel & Logistik Dienstleister Produzierendes Handwerk 100% Künstliche Intelligenz Technologietrends Orientierung News
news-962 Thu, 03 Nov 2022 07:00:00 +0100 5 Jahre Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum “Textil vernetzt”: Bestandsaufnahme mit Ausblick  /aktuelles/nachrichten/detailseite/5-jahre-mittelstand-40-kompetenzzentrum-textil-vernetzt-bestandsaufnahme-mit-ausblick Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Textil vernetzt wird fünf Jahre alt. In der aktuell erschienenen Jubiläumsfolge des Podcasts „Vorgespult“ haben sich die fünf Partner von Textil vernetzt zusammengesetzt und reflektieren über die vergangene Zeit, berichten aus ihrer Arbeit, erinnern sich gemeinsam, vor welchen Herausforderungen KMU damals standen und vor welchen sie heute stehen.   Außerdem verfolgen die Gesprächspartner nach, wie sich die Themen im Laufe der Zeit verändert haben und geben Prognosen ab, welche Trends in Zukunft wichtig werden. Ein besonderes Highlight sind die Einblicke, die auf das neue Mittelstand-Digital Zentrum Klima.Neutral.Digital mit seinen Klima-Coaches gegeben werden. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
News
news-961 Wed, 02 Nov 2022 07:00:00 +0100 Virtueller Wirtschaftstag "BW meets UK" /aktuelles/nachrichten/detailseite/virtueller-wirtschaftstag-bw-meets-uk Ende Oktober 2022 hieß es: „BW meets UK“ beim virtuellen Wirtschaftstag. Fachleute informierten Vertreterinnen und Vertreter von kleinen und mittleren Unternehmen über aktuelle Regelungen und anstehende Veränderungen im Handel mit dem Vereinigten Königreich sowie über Entwicklungen und Chancen im Hinblick auf das Handels- und Kooperationsabkommen und den britischen Markt. Auch die Themen Zoll und Warenverkehr, Recht, Produktkennzeichnungen und Dienstleistungserbringung standen im Fokus. 

„Trotz aller Veränderungen möchte ich Mut machen im Hinblick auf die Geschäftsbeziehungen mit dem Vereinigten Königreich", sagte Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut zusammenfassend. Auch die britische Botschafterin H.E. Jill Gallard nahm an der digitalen Veranstaltung teil. 

Das Wirtschaftsministerium unterstützt mit der Partnerschaftsinitiative BW-UK schon seit Langem die Beziehungen zwischen dem Vereinigten Königreich und Baden-Württemberg. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
News
news-960 Mon, 31 Oct 2022 07:00:00 +0100 Nachhaltigkeit durch Künstliche Intelligenz: Aktuelle Studie des KI-Fortschrittzentrums   /aktuelles/nachrichten/detailseite/nachhaltigkeit-durch-kuenstliche-intelligenz-aktuelle-studie-des-ki-fortschrittzentrums Das KI-Fortschrittszentrum in Baden-Württemberg hat eine neue Studie zum Thema „Nachhaltigkeit in der Produktion durch KI“ erarbeitet. Ein Teil der Studie widmet sich den theoretischen Möglichkeiten und den praktischen Nutzen von Künstlicher Intelligenz zur Steigerung der Nachhaltigkeit und diesbezüglicher Anwendungen. Diskutiert werden dabei unter anderem recyclingfreundliche Produkte, energiesparende Fertigungsprozesse, Effizienzsteigerungen durch frühzeitiges Aufspüren und Aussortieren defekter Bauteile, ökologischen Logistik oder neue Recycling-Konzepten, die eine Weiterverwertung der Produkte ermöglichen. 

Weiterhin enthält die Publikation des Teams aus dem Fraunhofer IAO und dem Fraunhofer IPA einen Leitfaden für die Umsetzung in die Praxis. Dieser beschreibt, wie sich für kleine und mittlere Unternehmen in sieben Schritten Ziele definieren und Voraussetzungen prüfen lassen.  

Die Studie steht zum kostenlosen Download zur Verfügung. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
News
news-958 Thu, 27 Oct 2022 07:00:00 +0200 Startschuss für KI-Labor im Gesundheitswesen  /aktuelles/nachrichten/detailseite/startschuss-fuer-ki-labor-im-gesundheitswesen Ob bei der Analyse von Röntgen- und Ultraschallbildern, bei der Diagnostik oder selbstständig agierende Pflegeroboter: Die Einsatzszenarien für KI-Anwendungen im Gesundheitswesen sind zahlreich. Doch die entsprechende Forschung dazu braucht Räume, in denen Entwicklungen getestet und Zulassungsstudien durchgeführt werden können.   Einen solchen Raum gibt es zukünftig im Reallabor zum Transfer digitaler Gesundheitsanwendungen und KI ins Gesundheitswesen (ROUTINE) am FZI Forschungszentrum Informatik in Karlsruhe. Das Reallabor stellt KI-Forschung im Bereich Gesundheit aber nicht nur einen Ort zur Verfügung, es leistet auch einen Beitrag zur Sichtbarmachung der Ergebnisse in der Öffentlichkeit. 

Gefördert wird das Projekt vom Sozialministerium Baden-Württemberg bis Dezember 2024 mit insgesamt 2,34 Millionen Euro. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
News
news-957 Wed, 26 Oct 2022 07:00:00 +0200 Auftakt der RegioClusterAgentur für Innovation und Transformation /aktuelles/nachrichten/detailseite/auftakt-der-regioclusteragentur-fuer-innovation-und-transformation In Zeiten, in denen sich Wirtschaftsbetriebe von unterschiedlichen Seiten unter Druck gesetzt sehen, ist es besonders wichtig, den eigenen Betrieb effizient, resilient und zukunftssicher aufzustellen. Dazu ist es im ersten Schritt notwendig, zu erkennen, wo Transformation im Unternehmen sinnvoll und hilfreich wäre.  Unterstützung bietet hier in Zukunft die RegioClusterAgentur für Innovation und Transformation. Die Agentur ist einmalig in Deutschland und hat die Aufgabe, die regionale Wirtschaft gezielt dabei zu begleiten, neue Kompetenzbedarfe und Transformationspfade zu identifizieren und neue Ansätze zur Bewältigung von Herausforderungen verschiedener Art zu entwickeln. Dazu bietet sie eine Vielzahl an unterschiedlichen Angeboten – von Trainings und Coaching über die Erarbeitung von Aktionsplänen hin zu Initiationen mit anderen regionalen Partnern. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
News
news-956 Tue, 25 Oct 2022 07:00:00 +0200 Frauen in MINT-Berufen: Bilanzgespräch des landesweiten Bündnisses /aktuelles/nachrichten/detailseite/frauen-in-mint-berufen-bilanzgespraech-des-landesweiten-buendnisses Bei einem Bilanzgespräch betrachteten die Partner des Bündnisses "Frauen in MINT-Berufen" die aktuellen Trends und Ergebnisse der Beschäftigungszahlen von Frauen in MINT-Berufen.   Diese ist in Baden-Württemberg ist im Zeitraum von 2015 bis 2021 von 238.000 auf 304.000 gestiegen. Zugleich hat der Frauenanteil in MINT-Berufen im genannten Zeitraum um 2,5 Prozent zugenommen und liegt mit insgesamt 18,1 Prozent leicht über dem Bundesdurchschnitt von 17,9 Prozent. 

Neben dem Blick auf den Status quo ging es beim Bilanzgespräch auch um neue, erfolgversprechende Ansätze, um mehr Mädchen und Frauen für MINT-Berufe, insbesondere für gewerblich-technische Ausbildungsberufe zu begeistern, und die Erwerbsbeteiligung von Frauen in diesen Bereichen weiter zu steigern. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
News
news-955 Thu, 20 Oct 2022 07:00:00 +0200 Neue Digitalisierungsstrategie digital.LÄND /aktuelles/nachrichten/detailseite/neue-digitalisierungsstrategie-digitallaend Aus digital@bw wird digital.LÄND – für ALLE digital. Damit beginnt die nächste Etappe der Digitalisierungsstrategie der Landesregierung Baden-Württemberg unter Federführung des Digitalisierungsministeriums. Diese neue Strategie verfolgt die übergeordneten Ziele Wohlstand und Innovation, Nachhaltigkeit, gesellschaftlicher Zusammenhalt und Digitale Souveränität. Somit soll der Mensch im Mittelpunkt der Digitalisierung stehen. 

2017 war die Digitalisierungsstrategie digital@bw gestartet worden, um Mehrwerte für die Menschen in Baden-Württemberg zu heben und Baden-Württemberg als Leitregion des digitalen Wandels in Deutschland zu etablieren. Seither wurden über zwei Milliarden Euro in die Digitalisierung investiert und eine Vielzahl an Projekten ermöglicht. Einen Überblick über die Maßnahmen und Erfolge der Strategie gibt der 4. Digitalisierungsbericht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
News
news-954 Wed, 19 Oct 2022 10:30:00 +0200 IT-Sicherheit im Unternehmen: Schwachstellen identifizieren und Lücken schließen /aktuelles/nachrichten/detailseite/it-sicherheit-im-unternehmen-schwachstellen-identifizieren-und-luecken-schliessen Für kleine und mittlere Unternehmen, die sich zum Thema Cybersicherheit informieren wollen, hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) kürzlich eine Broschüre mit dem Titel „Cyber-Sicherheit für KMU“ herausgegeben. Lesende erhalten  einen leicht verständlichen Einstieg, um ihr Cyber-Sicherheitsniveau (weiter) zu verbessern. Die Broschüre steigt mit den wichtigsten Grundlagen der IT-Sicherheit ein – kurz und knapp anhand von 14 Fragen. 

Aus der Lektüre wird außerdem deutlich, wie wichtig Cybersicherheit für eine erfolgreiche Digitalisierung, insbesondere auch kleiner und mittlerer Unternehmen, ist. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
News
news-953 Mon, 17 Oct 2022 10:30:00 +0200 Frauenwirtschaftstage BW starten am 19. Oktober 2022 /aktuelles/nachrichten/detailseite/frauenwirtschaftstage-bw-starten-am-19-oktober-2022 Am 19. Oktober 2022 finden die diesjährigen Frauenwirtschaftstage BW mit dem Motto „Frauen.Gründen.Zukunft." statt. Im Rahmen zahlreicher Veranstaltungen zu unterschiedlichen Themen sollen die Chancen und die Bedeutung von Frauen als Fach- und Führungskräfte, Existenzgründerinnen und Unternehmerinnen in und für die Wirtschaft in den Fokus gerückt werden. Ein besonderes Anliegen ist es Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hofmeister-Kraut mehr Frauen zum Schritt in die Selbstständigkeit zu motivieren. 

Die Veranstaltungen richten sich insbesondere an Frauen und Männer, unternehmerisch Selbstständige, Unternehmensverantwortliche im Bereich Personalmanagement sowie weitere Interessierte aus Baden-Württemberg. Da viele der Events online stattfinden, ist auch eine ortsunabhängige Teilnahme möglich. Eine Anmeldung ist digital möglich. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
News
news-952 Wed, 12 Oct 2022 10:30:00 +0200 Schrumpfendes Fachkräfteangebot erschwert Unternehmen die Personalsuche /aktuelles/nachrichten/detailseite/schrumpfendes-fachkraefteangebot-erschwert-unternehmen-die-personalsuche „Die Zahl der verfügbaren Fachkräfte wird bis zum Jahr 2035 um mehr als ein Viertel schrumpfen“, sagt IHK-Hauptgeschäftsführerin Petra Engstler-Karrasch und stützt sich dabei auf die kürzlich aktualisierte Prognose des Fachkräftemonitors der Industrie- und Handelskammern in Baden-Württemberg. Rund 7.100 Personen fehlen bei den beruflich qualifizierten – also nicht akademischen – Fachkräften, jede fünfte Stelle bleibt vakant.  Um lokale Unternehmen bei der schwierigen Suche nach passenden Fachkräften zu unterstützen, bietet die IHK Ulm unterschiedliche Projekte an. Ansatzpunkte sind hier eine Verbesserung der Berufsorientierung, Angebote aus dem Bereich Duales Studium und das Welcome-Center, das bei der Akquise von Fachkräften aus dem Ausland und der Integration von Geflüchteten begleitet. Zudem geben die Fachleute der IHK interessierten Unternehmen Tipps zu demografiebewusstem Personal- und betrieblichem Gesundheitsmanagement. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
News
news-951 Tue, 11 Oct 2022 10:30:00 +0200 Heidelberg und Landkreis Böblingen gewinnen Landesfinale von „Start-up BW Local“ /aktuelles/nachrichten/detailseite/heidelberg-und-landkreis-boeblingen-gewinnen-landesfinale-von-start-up-bw-local Gleich zwei Gewinner beim Landeswettbewerb „Start-up BW Local“: Heidelberg konnte in der Kategorie „Gemeinde / Stadt“ überzeugen, der Landkreis Böblingen in der Kategorie „Interkommunale Projekte“. Die beiden Erstplatzierten sicherten sich ein Preisgeld von je 10.000 Euro für die Umsetzung ihrer Konzepte. Verliehen wurden die Preise am 30. September 2022 auf dem Start-up BW Summit 2022 in Stuttgart. 

Die beiden Erstplatzierten überzeugten die Jury und das Fachpublikum am meisten von ihren Konzepten zur Gründungsfreundlichkeit. Ziel des Wettbewerbes ist die Förderung von Gemeinden, Städten und Landkreisen in Baden-Württemberg bei der konzeptionellen Erstellung gründungsfreundlicher Strukturen vor Ort. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
News
news-950 Mon, 10 Oct 2022 10:30:00 +0200 Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg fördert Cybersicherheits-Projekte /aktuelles/nachrichten/detailseite/wirtschaftsministerium-baden-wuerttemberg-foerdert-cybersicherheits-projekte Im Rahmen des Innovationswettbewerbes „Künstliche Intelligenz und Cybersicherheit“ hat das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus in Baden-Württemberg zwei Entwicklungsprojekte für eine Förderung ausgewählt. Eines davon ist die Softwarelösung der Firma i-flow GmbH. Diese soll datensichere Nutzung von KI-Anwendungen in der Industrie gewährleisten. Auch das zweite Projekt fokussiert die Sicherheit bei industriellen Anwendungen von KI: Das Unternehmen asvin GmbH entwickelt eine Lösung, die „Data Poisoning“-Angriffe auf Künstliche Intelligenz verhindert. Solche Angriffe sind beispielsweise das Einschleusen manipulierter Daten in eine KI. Dies kann dazu führen, dass die Künstliche Intelligenz  falsche Rückschlüsse zieht und dementsprechend falsche Maßnahmen einleitet. 

Die beiden Projekte werden mit insgesamt rund 300.000 Euro gefördert. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
News
news-946 Thu, 06 Oct 2022 10:30:00 +0200 Gemeinsam gegen ausufernde Bürokratie /aktuelles/nachrichten/detailseite/gemeinsam-gegen-ausufernde-buerokratie Bürokratie kann zu einer echten Belastung werden, vor allem für Unternehmerinnen und Unternehmer. Darin waren sich Petra Engstler-Karrasch, Hauptgeschäftsführerin der IHK Ulm und Dr. Gisela Meister-Scheufelen, Vorsitzende des Normenkontrollrats, bei der gemeinsamen Sitzung der IHK Ulm und des Normenkontrollrat Baden-Württemberg einig. Beide sprachen sich für einen entschlossenen und zügigen Abbau bürokratischer Vorgaben aus, auch weil diese zu einem Wettbewerbsnachteil für die Wirtschaft werden können. 

Das Land Baden-Württemberg hat sich hierbei ein ambitioniertes Ziel gesetzt: In der aktuellen Legislaturperiode sollen zwischen 200 und 500 Millionen Euro Bürokratiekosten abgebaut werden. Dabei soll der Normenkontrollrat als ein von der Landesregierung eingesetztes Expertengremium unterstützen. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
News
news-944 Wed, 05 Oct 2022 10:30:00 +0200 Initiative zur Unterstützung von Startups in Baden-Württemberg erfolgreich /aktuelles/nachrichten/detailseite/initiative-zur-unterstuetzung-von-startups-in-baden-wuerttemberg-erfolgreich Vor einiger Zeit haben wir berichtet, dass sich Baden-Württemberg im Wirtschaftsausschuss des Bundesrates für eine effiziente und bürokratiearme Unterstützung von hochinnovativen Startups eingesetzt hat. Nun können wir berichten: Das Engagement war erfolgreich. Der Wirtschaftsausschuss des Bundesrates hat alle Forderungen mehrheitlich angenommen.   Gefordert hatte das Land Baden-Württemberg Verbesserungen bei der Innovationsförderung vor allem für Startups und die besondere Berücksichtigung grundlegender Technologien der nächsten Generation bei den Rahmenbedingungen zur Innovationsförderung. Zudem soll die Anmeldeschwelle für Fördersummen zur Unterstützung von regionalen Deep Tech Innovationscluster angehoben werden.  

Der Beschluss des Wirtschaftsausschusses wird nun im Plenum des Bundesrates beraten. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
News
news-945 Mon, 03 Oct 2022 10:30:00 +0200 Klima Buddy: Neue App aus Karlsruhe hilft beim CO₂-Sparen /aktuelles/nachrichten/detailseite/klima-buddy-neue-app-aus-karlsruhe-hilft-beim-co2-sparen Klimaschutz hautnah. Spielerisch CO₂ sparen – das verspricht die neue App „Klima Buddy“ aus Karlsruhe.  Sie zeigt auf, wie man im  Alltag den eigenen CO₂-Fußabdruck verringern kann. Techtag, das Webmagazin für Digitalwirtschaft des CyberForum, berichtet in einer Reportage über die jüngst auf der Spielemesse Gamescom vorgestellte Softwarelösung der Klimaschutzstiftung Baden-Württemberg, die von der Karlsruher kr3m.media GmbH umgesetzt wurde. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
News
news-943 Tue, 27 Sep 2022 10:30:00 +0200 Ressourcen sparen mit 3D-Druck: Vom Produktdesign zur Serienproduktion  /aktuelles/nachrichten/detailseite/ressourcen-sparen-mit-3d-druck-vom-produktdesign-zur-serienproduktion Produktentwicklungen sind meist sehr ressourcenintensiv, da für jedes neue Spritzgussteil eigene Werkzeuge und Formen gebaut werden müssen. Viele Unternehmen greifen hier auf 3D-Drucker zurück, doch auch bei deren Einsatz gilt es, Herausforderungen zu überwinden damit alle Produktionsprozessschritte durchgängig und firmenübergreifend digitalisiert ausgeführt werden können.  Wie dies gelingen kann, erprobt die Moldobjects GmbH, ein Softwareanbieter für die Spritzgussproduktion aus Nürnberg, gemeinsam mit dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Textil vernetzt-Team der Hahn-Schickard-Gesellschaft für angewandte Forschung in einem neuen Projekt. Das Ziel: Eine praktikable Lösung für die Herstellung auch eines einzigen individuellen Bauteils (Losgröße 1) nach dem Prinzip „Datei rein, Produkt raus“ ohne manuellen Eingriff. 

Welche Wege das Team dabei gegangen ist und wie die Lösung aussieht, lesen Sie im aktuellen Projektbericht des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Textil vernetzt. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
News
news-941 Mon, 26 Sep 2022 10:30:00 +0200 Mehr als 150 KMU bei der Entwicklung von Smart Services unterstützt  /aktuelles/nachrichten/detailseite/mehr-als-150-kmu-bei-der-entwicklung-von-smart-services-unterstuetzt Eine echte Erfolgsgeschichte: Das Kompetenzzentrum Smart Services. Die Expertinnen und Experten vor Ort begleiteten seit zwei Jahren über 150 kleine und mittelständische Dienstleistungsunternehmen in Baden-Württemberg beim Thema Digitalisierung. Unterstützung bietet das Zentrum dabei sowohl bei der Entwicklung neuer Geschäftsmodelle wie bei der Umsetzung von Smart-Service-Lösungen, also komplexer Leistungsangebote, die auf Daten basieren.  Die Strahlkraft des Kompetenzzentrum Smart Services reicht aber noch weiter: Insgesamt wurden mehr als 150 Beraterinnen und Berater geschult, die als Multiplikatorinnen und Multiplikatoren in Unternehmen in ganz Baden-Württemberg unterstützen. Außerdem erreichten die rund 100 Veranstaltungen des Kompetenzzentrums 3.200 Betriebe. Die Begleitung der Fachleute des Kompetenzzentrums ist für Unternehmen aus Baden-Württemberg kostenlos. Möglich macht dies die Förderung des Wirtschaftsministeriums, die sich bisher auf 2,8 Millionen Euro beläuft. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

]]>
News