Wirtschaft digital Baden-Württemberg https://www.wirtschaft-digital-bw.de/ Wirtschaft digital Baden-Württemberg de-DE Wirtschaft digital Baden-Württemberg Wed, 16 Jun 2021 15:12:15 +0200 Wed, 16 Jun 2021 15:12:15 +0200 TYPO3 EXT:news news-679 Fri, 11 Jun 2021 14:45:00 +0200 Jetzt bewerben! Wettbewerb „familyNET 4.0“ in die dritte Runde gestartet /aktuelles/nachrichten/detailseite/jetzt-bewerben-wettbewerb-familynet-40-in-die-dritte-runde-gestartet Die dritte Runde des landesweiten Wettbewerbs „familyNET 4.0 – Unternehmenskultur in einer digitalen Arbeitswelt" ist gestartet. Interessierte Unternehmen mit Sitz in Baden-Württemberg können sich ab sofort für die Auszeichnung bewerben. Der Wettbewerb ehrt Unternehmen, die innovative und nachhaltige Konzepte, Angebote und Maßnahmen entwickelt haben, in denen digitale Lösungen eingesetzt werden, um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu verbessern. „Mit dem Wettbewerb wollen wir das Engagement der Unternehmen für eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie in Zeiten der Digitalisierung würdigen“, sagte Dr. Nicole Hofmeister-Kraut, Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus zum Start der aktuellen Runde. Der Wettbewerb findet im Rahmen des Transferprojekts "familyNET 4.0" statt. 
Über die Verleihung der Auszeichnungen entscheidet eine Jury aus Wirtschaft, Wissenschaft und dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus.

Weiterführende Informationen zum Wettbewerb finden Sie hier.
 

]]>
News Land
news-677 Wed, 09 Jun 2021 15:45:00 +0200 Digital Hub Nordschwarzwald eröffnet XR-Lab am Standort Nagold /aktuelles/nachrichten/detailseite/digital-hub-nordschwarzwald-eroeffnet-xr-lab-am-standort-nagold Der Digital Hub Nordschwarzwald hat ein neues Lab eröffnet: Das XR-Lab am Standort Nagold bietet Besuchenden fortan die Möglichkeit, in die Welt von Augmented, Mixed und Virtual Reality einzutauchen. An diversen Anwendungsfällen kann dabei spielerisch erprobt werden, wie man virtuelle Technologien auch in kleinen und mittleren Unternehmen sowie in Startups erfolgreich einsetzen kann. Das Team des XR-Lab erklärt Interessierten detailliert die Unterschiede der XR-Technologien (Sammelbegriff für Augmented, Mixed und Virtual Reality) und legt dar, welche Einsatzgebiete für unterschiedliche Branchen denkbar sind. Durch die Möglichkeiten im XR-Lab bleiben die Inhalte aber nicht bloß reine Theorie -alle Technologien können vor Ort selbst ausprobiert werden. Außerdem bieten die Fachleute des Digital Hub Nordschwarzwald eine individuelle Beratung an.
Informationen zum XR-Lab finden Sie hier.
 

]]>
News Nordschwarzwald Technologietrends Orientierung
news-675 Fri, 04 Jun 2021 16:21:50 +0200 CC-KING "QuickCheck": Aufrufe zu Mobilität und Produktion /aktuelles/nachrichten/detailseite/cc-king-quickcheck-aufrufe-zu-mobilitaet-und-produktion Das Kompetenzzentrum KI-Engineering Karlsruhe, kurz CC-KING, hat zwei "QuickCheck"-Aufrufe zu den Themen "KI-Engineering in der Mobilität" und "KI-Engineering in der Produktion" gestartet. Das CC-KING unterstützt und begleitet Unternehmen jeder Größe bei der Implementierung von KI-basierten Lösungen. Dazu hat das Kompetenzzentrum den "QuickCheck" entwickelt. Im Rahmen dieser Beratung helfen die Expertinnen und Experten des Zentrums Unternehmen dabei, die Machbarkeit und den Aufwand der Implementierung eines intelligenten Systems in ihrem Betrieb einzuschätzen und unterstützen bei der Planung zur Umsetzung. So können Dienstleistungsanbietende im Mobilitätssektor, produzierende Betriebe und andere potenzielle KI-Endanwendende prüfen lassen, ob und in welcher Form der Einsatz von Methoden und Werkzeugen des KI-Engineering in ihren Unternehmen sinnvoll ist. Das Angebot ist kostenfrei.

Der Aufruf zum KI-Engineering in der Mobilität läuft noch bis zum 15.06.2021, für den "QuickCheck" KI-Engineering in der Produktion können sich Interessierte noch bis zum 09.07.2021 anmelden. Nähere Informationen zu den "QuickCheck"-Aufrufen inklusive einer Anmeldemöglichkeit für das Angebot finden Sie hier.

]]>
News Künstliche Intelligenz
news-674 Wed, 02 Jun 2021 15:48:00 +0200 digiZ Ostwürttemberg berät zu 5G-Campusnetzen /aktuelles/nachrichten/detailseite/digiz-ostwuerttemberg-beraet-zu-5g-campusnetzen Das digiZ Ostwürttemberg bietet Beratung zur Nutzung von 5G-Campusnetzen in Unternehmen an. Damit sollen diejenigen Betriebe unterstützt werden, die diese zukunftsweisende Technologie in ihre digitale Infrastruktur implementieren wollen. Campusnetze gelten als der Schlüssel für zukunftsfähige Unternehmen. Sie sind regional begrenzte Kommunikationsnetze, die beispielsweise nur auf dem firmeneigenen Gelände genutzt werden können. Durch ihre hohe Bandbreite und Sicherheit sowie geringe Latenz ermöglichen sie den Einsatz einer Vielzahl von Endgeräten, die im Unternehmen in Echtzeit auf große Datenmengen zugreifen. Zudem machen sie Unternehmen durch die Nutzung einer eigenen Mobilfunklizenz unabhängig von öffentlichen Netzen.

Bei der Implementierung von Campusnetzen gilt es einiges zu beachten, bei dem die Expertinnen und Experten des digiZ Ostwürttemberg Interessierte individuell und kostenfrei unterstützen. Mehr Informationen zum Beratungsangebot finden Sie hier. Darüber hinaus hat das baden-württembergische Wirtschaftsministerium eine Informationsinitiative zum Thema 5G ins Leben gerufen, die alle Vorteile dieser Technologie ausführlich darlegt, aber auch Vorbehalte diskutiert.

Außerdem arbeitet das digiz Ostwürttemberg an einer Strategie zum Thema 5G in Ostwürttemberg. Dazu erhebt das Zentrum im Rahmen einer Online-Umfrage den aktuellen Status quo der Digitalisierung in den regionalen Unternehmen mit den Kernthemen Digitalisierung, digitale Infrastruktur und lokale 5G-Campusnetze. Das Expertenteam des digiZ lädt zur regen Teilnahme an der Umfrage ein. Den Link zur Umfrage finden Sie hier.

]]>
News Technologietrends Zukunft der Arbeit
news-673 Tue, 01 Jun 2021 15:32:00 +0200 Praxispiloten von "Cloud Mall BW" geben Einblick in ihre Arbeit /aktuelles/nachrichten/detailseite/praxispiloten-von-cloud-mall-bw-geben-einblick-in-ihre-arbeit Am 10. Juni 2021 findet die Online-Projektveranstaltung "Innovation durch Kooperation" von Cloud Mall BW statt. Dort gewähren die 30 Pilotprojekte, die seit November 2018 im Rahmen eines Gemeinschaftsprojektes der Fraunhofer-Institute für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, für Produktionstechnik und Automatisierung IPA sowie des Instituts für Enterprise Systems (InES) und der bwcon Research gGmbH zusammenarbeiten, spannende Einblicke in Daten- und Service-Ökosysteme. Die beteiligten Projekte stammen aus unterschiedlichen Branchen wie Produktion, Industrie, Handel und Energie. Besonders für Vertreterinnen und Vertreter von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) ist die Veranstaltung interessant, da sie anhand von Erkenntnissen, Herausforderungen und Highlights aus den Pilotprojekten aufzeigt, wie KMU mit Themen wie Plattformökonomie und veränderten Wachstums- und Wettbewerbsstrategien umgehen können. Zudem wird veranschaulicht, welche Rolle dabei Kooperationen mit anderen Betrieben spielen.

Das Projekt Cloud Mall BW unterstützt und begleitet Cloud-basierte Unternehmenskooperationen. Durch das Schaffen eines übergreifenden Cloud-Ökosystems aus Anbietenden und Anwendenden bringt es potenzielle Kooperationswillige zusammen, so dass auch KMU von Cloud-basierten Lösungen profitieren können.

Details zum Veranstaltungsprogramm und die Möglichkeit zur kostenfreien Anmeldung finden Sie hier.

]]>
News Baden-Württemberg Technologietrends
news-670 Wed, 26 May 2021 15:45:00 +0200 Was KI alles kann: Digital Hub Karlsruhe veröffentlicht Beispiel-Übersicht mit KI-Projekten /aktuelles/nachrichten/detailseite/was-ki-alles-kann-digital-hub-karlsruhe-veroeffentlicht-beispiel-uebersicht-mit-ki-projekten Welches Potenzial in Anwendungen mit Künstlicher Intelligenz (KI) steckt, das zeigt die neue KI-Beispiel-Übersicht des Digital Hub Karlsruhe. Darin sind zahlreiche Fälle aus den Bereichen Modern Workplace, Predictive Maintenance, Qualitätsmanagement, Prediction, Explanable AI oder Forecasting zu finden, die vor allem die große Bandbreite an Einsatzmöglichkeiten von KI-Lösungen demonstrieren. In den Praxisbeispielen, die in der Vergangenheit bereits vom Digital Hub Karlsruhe  unterstützt wurden, wird ersichtlich, in welchen Bereichen KI-Lösungen implementiert werden können: vom Einsatz KI-gestützter Diagnostik im Profifußball über die KI-basierte Echtzeit-Qualitätsvorhersage in der Herstellung von Aluminiumspulen bis hin zur automatisierten Analyse und Verteilung von Kunden-Emails.
Deutlich wird auch, dass sich der Einsatz von KI längst nicht nur für große Unternehmen lohnt. Auch kleine und mittlere Betriebe profitieren von der Effizienzsteigerung, die eine sinnvolle und gewinnbringende Implementierung von KI-Lösungen in die Arbeitsprozesse mit sich bringt. 

Die vollständige Beispiel-Übersicht können Sie hier einsehen.

]]>
News Land Baden-Württemberg Künstliche Intelligenz
news-669 Tue, 25 May 2021 13:45:00 +0200 In die digitale Zukunft investieren: Der dritte Digitalisierungsbericht ist da /aktuelles/nachrichten/detailseite/in-die-digitale-zukunft-investieren-der-dritte-digitalisierungsbericht-ist-da Der Baden-Württembergische Digitalisierungsminister Thomas Strobl hat den Dritten Digitalisierungsbericht vorgestellt und dabei den hohen Stellenwert der Digitalisierung bekräftigt. In den vergangenen fünf Jahren hat das Land mehr als zwei Milliarden Euro in die Digitalisierung investiert. So wurden beispielsweise 70 Projekte mit insgesamt 400 Millionen Euro gefördert. Der Bericht gibt einen Überblick über alle 70 Projekte und bildet gleichzeitig die Grundlage für die Digitalisierungsstrategie der Landesregierung. Unter anderem wurde in den  Ausbau und die Entwicklung verschiedener Digitalisierungsprojekte, wie das Cyber-Valley oder die Cybersicherheitsagentur und die Schaffung leistungsfähiger Internetverbindungen investiert. Dank der Ausgaben konnte Baden-Württemberg beim bundesweiten Vergleich im Breitband-Atlas des Bundes bei gigabitfähigen Netzen vom Mittelfeld ins Spitzenfeld aufrücken.

Mehr Informationen zum Bericht erhalten Sie hier.
 

]]>
News Land Baden-Württemberg
news-667 Fri, 21 May 2021 13:45:00 +0200 Digitalisierung erleben: #DigiHubsBW auf dem Digitaltag 2021 /aktuelles/nachrichten/detailseite/digitalisierung-erleben-digihubsbw-auf-dem-digitaltag-2021 Auch in diesem Jahr beteiligen sich die Digital Hubs aus Baden-Württemberg wieder am Digitaltag. Der bundesweite Aktionstag findet am 18. Juni statt und soll die digitale Teilhabe unterstützen und unterschiedliche Aspekte der Digitalen Transformation beleuchten. Auf den virtuellen Bühnen des Digitaltages präsentieren sich in diesem Jahr fünf der insgesamt 13 Digitalisierungszentren des Digital Hub-Netzwerks Baden-Württemberg. Anhand zahlreicher Beispiele aus der Praxis zu Themen wie Design Thinking, Internet of Things, Künstlicher Intelligenz und Zusammenarbeit mit digitalen Werkzeugen, bieten die Digitalisierungszentren DIGIHUB Südbaden, digiZ (Digitalisierungszentrum in Ostwürttemberg), Digital Hub Nordschwarzwald, Hubwerk01 (Digital Hub in der Region Bruchsal) und ZD.BB (Digital Hub Böblingen) Interessierten ein vielfältiges Programm.
Außerdem findet zeitgleich der erste Digitaltag Freiburg statt: Privatpersonen, Vereine und Initiativen, Unternehmen und öffentliche Akteure können hier mit eigenen Formaten zeigen, was Digitalisierung für sie bedeutet.
Alle Informationen zum Digitaltag 2021 finden Sie hier.
 

]]>
News Baden-Württemberg Künstliche Intelligenz Technologietrends IT-Sicherheit Forum
news-666 Tue, 18 May 2021 14:50:00 +0200 Popup-Labor Baden-Württemberg 2021 an vier Standorten /aktuelles/nachrichten/detailseite/popup-labor-baden-wuerttemberg-2021-an-vier-standorten Nachdem das „Popup-Labor Baden-Württemberg“ im vergangenen Jahr pandemiebedingt nicht wie gewohnt stattfinden konnte, meldet es sich 2021 gleich mit vier Terminen an unterschiedlichen Standorten zurück. In Crailsheim, Renningen, Sigmaringen und Konstanz können die Lehr- und Experimentierräume genutzt werden, um Einblicke in neueste Trends aus Digitalisierung, Technologie und Innovationsmethodik zu bekommen. Expert:innen aus Wissenschaft und Wirtschaft geben ihr Wissen über Digitalisierung und Projektmanagement weiter und stehen für Fragen und persönlichen Austausch zur Verfügung, digital oder vor Ort.
Das „Popup-Labor Baden-Württemberg“ ist eine lokale Werkstatt auf Zeit, in der kleine und mittlere Unternehmen (KMU) innovative Technologien, neue Geschäftsmodelle und agile Organisationsformen kennen und einsetzen lernen. Das Angebot ist kostenlos, richtet sich branchenübergreifend an alle KMU in Baden-Württemberg und stellt sicher, dass relevante Informationen vor Ort in den Betrieben ankommen.
Mit Blick auf die Corona-Pandemie sind alle kommenden Popup-Labore als Kombination aus Präsenzveranstaltungen und Onlineformaten konzipiert. So kann bei hohen Infektionszahlen kurzfristig reagiert und komplett auf virtuelle Formate umgestellt werden.

Informationen zu den Popup-Laboren finden Sie hier.
 

]]>
News Baden-Württemberg Geschäftsmodelle Künstliche Intelligenz Orientierung Forum
news-662 Fri, 14 May 2021 14:50:00 +0200 Meccanica feminale Baden-Württemberg sucht Ideen für die Mobilität von morgen /aktuelles/nachrichten/detailseite/meccanica-feminale-baden-wuerttemberg-sucht-ideen-fuer-die-mobilitaet-von-morgen Seit dem 20. April ist der Call for Lectures für die meccanica feminale Baden-Württemberg 2022 eröffnet. Dozentinnen und Fachfrauen sind herzlich dazu aufgerufen, Angebote für Seminare, Workshops und Vorträge abzugeben, die dann während der Messe im Februar 2022, gehalten werden sollen. Schwerpunkt der Meccanica feminale ist „Mobilität von morgen“. Einsendeschluss für Beiträge ist der 20. Juni 2021. Die Frühjahrshochschule Meccanica feminale findet 2022 bereits zum 13. Mal statt. Sie soll Studentinnen und interessierte Frauen aus dem Maschinenbau, der Elektrotechnik, dem Wirtschaftsingenieurwesen, der Medizintechnik und angrenzenden Fachrichtungen im MINT-Bereich miteinander vernetzen und ihnen einen breitgefächerten Austausch ermöglichen. Die Messe findet vom 22. bis 26.02.2022 an der Universität Stuttgart am Capus Vaihingen statt.

Mehr Informationen zur Meccanica feminale finden Sie hier.
 

]]>
News Infrastruktur
news-661 Fri, 14 May 2021 11:50:00 +0200 Unkonventionelle Ideen gesucht: Innovationspreis des Landes Baden-Württemberg /aktuelles/nachrichten/detailseite/unkonventionelle-ideen-gesucht-innovationspreis-des-landes-baden-wuerttemberg In diesem Jahr wird zum 37. Mal der mit insgesamt 50.000 Euro dotierte Innovationspreis des Landes Baden-Württemberg (Dr.-Rudolf-Eberle-Preis) verliehen. Mit dem Preis werden unkonventionelle, technologieoffene Ideen und deren Umsetzung in innovative Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen mittelständischer Unternehmen geehrt. Unternehmen, die passende technologische Innovationen entwickelt haben und sich um die renommierte Auszeichnung bewerben möchten, dürfen nicht mehr als 500 Beschäftigte und einen Jahresumsatz von bis zu 100 Millionen Euro haben. Außerdem muss der Unternehmenssitz in Baden-Württemberg sein.
Alle Bewerbungen werden von einer Fachjury aus Wirtschaft und Wissenschaft beurteilt, die die Konzepte, Ideen oder Produkte nach technischem Fortschritt, besonderer unternehmerischer Leistung und nachhaltigem wirtschaftlichen Erfolg bewertet.
Die notwendigen Unterlagen können noch bis zum 15. Juni 2021 über das Online-Bewerbungsportal eingereicht werden. 
Mehr Informationen zum diesjährigen Aufruf finden Sie hier.
 

]]>
News Land Technologietrends
news-659 Wed, 12 May 2021 11:50:00 +0200 KI-Weiterbildung mit Zertifikat: Das HubWerk 01 und die AI Business School machen es möglich /aktuelles/nachrichten/detailseite/ki-weiterbildung-mit-zertifikat-das-hubwerk-01-und-die-ai-business-school-machen-es-moeglich Das HubWerk01, der Digital Hub Region Bruchsal, hat in Kooperation mit der renommierten Schweizer AI Business School Online-Kurse zum Thema Künstliche Intelligenz (KI) entwickelt. In den beiden Seminaren „AI für Jeden“ und „Führen im Zeitalter Künstlicher Intelligenz“ können Interessierte im Selbststudium Wissenswertes über alle Aspekte des Themas KI lernen. Die Kurse sind so gestaltet, dass sie leicht verständlich anhand zahlreicher Praxisbeispiele erklären, wie KI funktioniert und welche Einsatzgebiete es gibt. 
Im Kurs „Führen im Zeitalter Künstlicher Intelligenz“ wird zudem noch beleuchtet, wie der Einsatz von Künstlicher Intelligenz Führung in Unternehmen verändert und welche Führungsstrategien helfen, das Potenzial von KI optimal zu nutzen, ohne den Kontakt zu den Menschen zu verlieren.
Beide Kurse sind auf ca. sieben Stunden Lernzeit angelegt, können in verschiedenen Sprachen absolviert werden und finden vollständig digital statt. Bei Abschluss erhalten die Teilnehmenden ein Zertifikat.
Details zu den Kursen und zur Kooperation des HubWerk01 und der AI Business School finden Sie hier.

]]>
News Künstliche Intelligenz Lebenslanges Lernen Webinar
news-657 Thu, 06 May 2021 11:50:00 +0200 Neue Regeln für Produktsicherheit und Marktüberwachung /aktuelles/nachrichten/detailseite/neue-regeln-fuer-produktsicherheit-und-marktueberwachung Die neue Verordnung 2019/1020 des Europäischen Parlamentes bringt für Unternehmen und Importeure viele Neuerungen rund um die Marktüberwachung und Konformität von Produkten mit sich. Sie regelt unter anderem Hürden für das Inverkehrbringen nicht konformer Produkte aus Nicht-EU-Staaten,den Verzicht auf zusätzliche umfangreiche Dokumentations- oder Registrierungspflichten und eine einheitliche Marktüberwachung. Notwendig wurde die neue Verordnung 2019/1020 vor allem aufgrund diverser Herausforderungen, die sich aus dem internationalen Online-Handel ergeben hatten. In der Vergangheit war es häufiger vorgekommen, dass nicht konforme Produkte – also Produkte, die gegen europäische Produktvorschriften verstoßen – in Europa über Online-Plattformen verkauft wurden. Das verzerrt nicht nur den Wettbewerb, sondern kann unter Umständen auch Gefahren für Verbraucher:innen mit sich bringen.
Die IHK Karlsruhe unterstützt Unternehmen bei den Themen harmonisierte Normen und Zertifizierungen durch ein breitgefächertes Angebot: Neben Informationen, dem CE-Tool und hilfreichen Linksammlungen bieten die Fachleute der IHK  auch Beratungstermine an.

Details zur neuen Verordnung 2019/1020 finden Sie hier, zum gesamten Angebot der IHK Karlsruhe gelangen Sie hier.

]]>
News Recht
news-656 Tue, 27 Apr 2021 13:50:00 +0200 Innovationspreis NEO2021 der TechnologieRegion Karlsruhe – Jetzt bewerben /aktuelles/nachrichten/detailseite/innovationspreis-neo2021-der-technolgieregion-karlsruhe-jetzt-bewerben Unternehmen, Institutionen, öffentliche Verwaltungen und Wissenschaftseinrichtungen aus Deutschland und dem Elsass können sich noch bis zum 21. Mai 2021 für den Innovationspreis NEO2021 der TechnologieRegion Karlsruhe bewerben. Mit insgesamt 20.000 Euro werden Ideen zur erfolgreichen Transformation im Unternehmen prämiert. Gesucht werden dabei vor allem Innovationen, die sich vor allem in gesellschaftlich relevanten Bereichen wie Nachhaltigkeit, Beschäftigung oder Gesundheit positiv auswirken. In einem zweistufigen Verfahren können Interessierte ihre Ideen einreichen. Dabei genügt in der ersten Wettbewerbsphase zunächst eine Kurzbeschreibung der entwickelten Innovation in deutscher oder englischer Sprache. Aus diesen Einreichung wählt eine Fachjury die zehn vielversprechendsten Ideen für die zweite Runde aus und fordert weitere Ausarbeitungen an. Auf dieser Basis werden die fünf Finalist:innen ausgesucht. Die Preisverleihung wird im Herbst 2021 stattfinden.

Mehr Informationen zum Innovationspreis NEO2021 der TechnologieRegion Karlsruhe finden Sie hier.
 

]]>
News Technologietrends Orientierung
news-654 Fri, 23 Apr 2021 10:15:00 +0200 CE-Tool hilft bei Bußgeld-, Rückruf- und Haftungsproblemen /aktuelles/nachrichten/detailseite/ce-tool-hilft-bei-bussgeld-rueckruf-und-haftungsproblemen Die IHK Bodensee-Oberschwaben hat im Rahmen des BWIHK-Arbeitskreises Technologie ein CE-Tool entwickelt, das Unternehmen kostenlos nutzen können. Es soll helfen, kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die als Importeure und sogenannte Quasi-Hersteller (Verkauf von Produkten unter eigenem Label) agieren, vor Bußgeld-, Rückruf- sowie Haftungsrisiken zu bewahren. Diese entstehen oft, weil veraltete oder unvollständige EU-Konformitätserklärungen zu Rate gezogen werden, wenn es um die CE-Kennzeichnung von Produkten geht. Mithilfe des Tools können Unternehmen ohne tiefergehende Expertise in der komplexen Thematik nun die Aktualität der für ihr Produkt relevanten harmonisierten Normen ermitteln. So merken Verantwortliche frühzeitig, wo Handlungsbedarf besteht und ob   Informations- und Beratungsangebote in Anspruch genommen werden sollten.

Details zum CE-Tool der IHK Bodensee-Oberschwaben und einen Link zum Tool finden Sie hier.
 

]]>
News Recht
news-652 Fri, 16 Apr 2021 16:59:04 +0200 Umfrage zu Kompetenzen von KI-Fachkräften /aktuelles/nachrichten/detailseite/umfrage-zu-kompetenzen-von-ki-fachkraeften Die IHK Karlsruhe bittet Unternehmerinnen und Unternehmer um Mitwirkung bei einer Online-Umfrage zum Thema Kompetenzen von KI-Fachkräften. Die Ergebnisse der Umfrage sollen zeigen, welche Ansprüche Unternehmensverantwortliche an KI-Fachleute haben und welche Qualifikation sie erwarten. Auf Basis der Umfrageergebnisse entwickelt die IHK Karlsruhe eine branchenunabhängige Zusatzqualifikation im Bereich KI (Künstliche Intelligenz) für Auszubildende. Zudem sollen zwei Fortbildungsabschlüsse zu Künstlicher Intelligenz im Bereich Analyse und Verwertung von unternehmerischen Daten konzipiert werden.

Um eine Teilnahme an der Umfrage werden diejenigen gebeten, die in ihren Unternehmen für die Gewinnung, Ausbildung, Qualifizierung und Entwicklung von Personal verantwortlich sind. Außerdem können sich Mitarbeitende aus den Bereichen IT- und Digitalisierungsprozesse beteiligen.

Zur Teilnahme an der Umfrage der IHK Karlsruhe gelangen Sie hier.

]]>
News Künstliche Intelligenz
news-651 Thu, 15 Apr 2021 16:46:00 +0200 Eigene Patente kostenfrei bewerten lassen /aktuelles/nachrichten/detailseite/eigene-patente-kostenfrei-bewerten-lassen Die Europäische Kommission hat den Dienst "Horizon Intellectual Property Scan" ins Leben gerufen, der kleine und mittlere Unternehmen (KMU) dabei unterstützen soll, ihr geistiges Eigentum im Rahmen von Kooperationsprojekten besser zu schützen. Der "Horizon Intellectual Property Scan" nimmt dafür eine individuelle Bewertung der immateriellen Vermögenswerte des betrachteten KMU oder Start-ups vor und berät zu Schutzmöglichkeiten. Dieser Service ist kostenfrei und richtet sich an europäische Unternehmen, die beispielsweise kurz vor der Unterzeichung einer europäischen Finanzhilfe stehen. Unternehmen, die sich grundsätzlich zum Thema Schutzrecht und Patente informieren wollen, können das vom Wirtschaftsministerium geförderte Angebot "Patentcoach BW" nutzen. In kostenlosen Einzelberatung zeigen Fachleute auf, welche Schritte zum optimalen Schutz einer Innovation im vorliegenden Fall sinnvoll und erforderlich sind. Als unabhängige Anlaufstelle bietet es mit Networking-Möglichkeiten und dem "Arbeitskreis Patente" darüber hinaus Räume zum Erfarungs- und Wissensaustauch.

Mehr Informationen zum "Horizon Intellectual Property Scan" finden Sie hier.

 

]]>
News
news-650 Wed, 14 Apr 2021 16:36:00 +0200 GAIA-X Förderwettbewerb: Bewerbung noch bis 07. Mai 2021 möglich /aktuelles/nachrichten/detailseite/gaia-x-foerderwettbewerb-bewerbung-noch-bis-07-mai-2021 Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat den GAIA-X Förderwettbewerb ausgelobt, an dem sich Verbundvorhaben beteiligen können, die aus mindestens drei und maximal zehn Partnern und mindestens einem KMU und/oder Start-up bestehen. Eine Förderung erhalten Verbünde, in denen Anwendungsbeispiele entwickelt werden, die den Nutzen von GAIA-X sowie die wirtschaftliche Umsetzbarkeit und Nutzbarkeit digitaler Technologien und Anwendungen demonstrieren. Die Antragstellung erfolgt in einem zweistufigen Verfahren: Zunächst muss eine Projektskizze eingereicht werden, in der zweiten Verfahrensstufe müssen ausgewählte Bewerberinnen und Bewerber vollständige Förderanträge mit detaillierten Beschreibungen vorlegen. Eine Einreichung der Projektskizzen ist noch bis zum 07. Mai 2021 möglich.

Mit GAIA-X soll eine Dateninfastruktur für Europa entwickelt werden, die leistungs- und wettbewerbsfähig, sicher und vertrauenswürdig ist. Projektpartner sind Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung aus Deutschland und Frankreich und weiteren europäischen Ländern.

Mehr zum GAIA-X Förderwettbewerb erfahren Sie hier.

]]>
News Bund IT-Sicherheit
news-649 Fri, 09 Apr 2021 12:12:42 +0200 Kickoff KI! Wirtschaftliche Chancen der Künstlichen Intelligenz nutzen /aktuelles/nachrichten/detailseite/kickoff-ki-wirtschaftliche-chancen-der-kuenstlichen-intelligenz-nutzen Mit einer Reihe von zehn Studien zeigt das Fraunhofer KI-Fortschrittszentrum die Nutzenpotenziale von KI-Anwendungen für unterschiedliche Bereiche der industriellen Produktion und Dienstleistung auf. Als Teil des Cyber-Valley-Forschungskonsortiums unterstützen die interdisziplinären Forschungsteams der Fraunhofer-Institute IAO und IPA Unternehmen dabei, KI-basierte Applikationen und deren Kommerzialisierung voranzutreiben. Technologie verstehen, Menschen befähigen, Prozesse gestalten

Mit der Studienreihe „Lernende Systeme“ gibt das KI-Fortschrittszentrum Einblick in die Potenziale und die praktischen Einsatzmöglichkeiten von KI (Künstliche Intelligenz). Die zehn Publikationen führen zum einen in übergreifende KI-Themen wie Zuverlässigkeit, Erklärbarkeit (xAI) oder Cloud-basierte Plattformen ein, zum anderen beleuchten sie detailliert Anwendungsbeispiele und Einführungsstrategien. Im Fokus stehen die Bereiche Wissensarbeit, Bauwirtschaft, Produktion und Kundenservice. Die Studienreihe umfasst folgende Publikationen und Themenschwerpunkte:

  • Cloudbasierte KI-Plattformen: Chancen und Grenzen von Diensten für „Machine-Learning-as-a-Service“
  • Menschzentrierte KI-Anwendungen in der Produktion: Praxiserfahrungen und Leitfaden zu betrieblichen Einführungsstrategien
  • Zuverlässige KI: KI in sicherheitskritischen industriellen Anwendungen einsetzen
  • KI in der Bauwirtschaft: Einsatzmöglichkeiten für Planung, Realisierung und Betrieb von Bauwerken
  • Erklärbare KI in der Praxis: Anwendungsorientierte Evaluation von xAI-Verfahren
  • KI im Kundendatenmanagement: Einblicke in Anwendungsmöglichkeiten
  • KI zur Verhinderung von Identitätsbetrug: Von der Kundenidentifikation zur Prävention von Verbraucherbetrug
  • Kundenservice empathisch gestalten: Mit intelligenten Systemen zu einer nutzerzentrierten Kundeninteraktion
  • Feinfühlige Technik: Praxiseinsatz von Neuroergonomie und Brain-Computer-Interfaces
  • KI für die Wissensarbeit: Algorithmen, Modelle und Technologien zur Unterstützung von Wissensarbeit

Die Studien stehen ab sofort zum kostenlosen Download auf der Webseite des KI-Fortschrittszentrums hier zur Verfügung. In den nächsten Wochen werden die einzelnen Studien in verschiedenen Formaten vom Blogbeitrag bis hin zum Videoformat „Unboxing Science“ näher vorgestellt.

Das KI-Fortschrittszentrum wird vom Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg gefördert.

]]>
News 100% Technologietrends Zukunft der Arbeit
news-648 Thu, 08 Apr 2021 11:54:00 +0200 Digital Hubs Heilbronn-Franken und Ostwürttemberg bieten kostenlose Fördermittelberatung /aktuelles/nachrichten/detailseite/digital-hubs-heilbronn-franken-und-ostwuerttemberg-bieten-kostenlose-foerdermittelberatung Die Digital Hubs Heilbronn-Franken und Ostwürttemberg bieten eine kostenlose Fördermittelberatung für Unternehmerinnen und Unternehmer an. Für viele Maßnahmen wie beispielsweise die Entwicklung neuer Produkte oder Dienstleistungen, die Implementierung digitaler Lösungen im eigenen Betrieb oder die Ausarbeitung neuer Marketingstrategien können Unternehmen Fördermittel von EU, Bund und Land beantragen. Die Vielzahl der bereitstehenden Fördermöglichkeiten macht es Unternehmen allerdings oft schwer, die richtigen Programme für ihren Betrieb oder ihr Vorhaben auszuwählen. Bei beiden Digital Hubs können sich Interessierte für einen Beratungstermin melden. Gemeinsam mit den Expertinnen und Experten des Hubs werden dann in Frage kommende Fördermöglichkeiten identifiziert und entsprechende Anträge auf den Weg gebracht. Der Digtal Hub Heilbronn-Franken übernimmt zudem die Formulierung der erforderlichen Verwendungsnachweise und kümmert sich um die Abrechnung.

Mehr Informationen zur Fördermittelberatung des Digital Hubs Heilbronn-Franken finden Sie hier. Alle Details und Möglichkeiten zur Terminvereinbarung im Digital Hub Ostwürttemberg sind hier verfügbar.

 

]]>
News Ostwürttemberg Heilbronn-Franken Orientierung
news-647 Wed, 07 Apr 2021 11:44:00 +0200 Digital Transformation Room eröffnet /aktuelles/nachrichten/detailseite/digital-transformation-room-eroeffnet Der Digital Hub Heilbronn-Franken eröffnete am 24. März 2021 den Digital Transformation Room. Hier sollen die Zusammenarbeit von Wirtschaft und Wissenschaft in der Region gefördert, Unternehmen bei digitalen Transformationsprozessen begleitet und Start-ups im Bereich „Intelligent und vernetzte Systeme" unterstützt werden. Mit dem Digital Transformation Room erweitert der Hub sein Unterstützungsangebot für kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Durch unterschiedliche Angebote, Projekte und Veranstaltungen werden Unternehmerinnen und Unternehmer begleitet, die sich mit der Digitalisierung ihres Betriebes beschäftigen möchten. Von Fördermittel- und Gründungsberatung über Aus- und Weiterbildung von Mitarbeitenden für Industrie 4.0-Themen bis hin zu Best-Practice-Lösungen anderer Unternehmen aus der Region erfahren Interessierte im Digital Hub Heilbronn-Franken, wie digitale Lösungen in KMU aussehen und wie sie umgesetzt werden können.

Mehr zur Eröffnung des Digital Transformation Rooms erfahren Sie hier. Das Angebot des Digital Hub Heilbronn-Franken finden Sie hier.

]]>
News Heilbronn-Franken Technologietrends
news-645 Thu, 01 Apr 2021 14:00:00 +0200 „Digitale Teams” – neue Arbeitsmodelle durch Digitalisierung /aktuelles/nachrichten/detailseite/digitale-teams-neue-arbeitsmodelle-durch-digitalisierung Nach der Corona-Krise werden wohl die wenigsten Unternehmen zu einer hundertprozentigen Präsenzkultur in ihren Büroräumen zurückkehren, das belegen mehrere Umfragen. Außerdem wünschen sich immer mehr Menschen im ländlichen Raum zu leben, wollen aber auf das breite Jobangebot großer Städte nicht verzichten. Die Lösung: Telearbeit. Wie diese so gestaltet werden kann, dass sie sowohl für Mitarbeiter:innen als auch für Unternehmer:innen passend ist, widmet sich das Projekt „Digitale Teams“, dessen Projektpartner der DIGIHUB Südbaden ist. Im Rahmen des Projektes sollen praktisch umsetzbare Lösungen von Smart Services aus dem Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien für kleine und mittlere Unternehmen erarbeitet werden. Zudem forscht das Projekt auch im arbeitswissenschaftlichen und arbeitspsychologischen Bereich um etwaige Herausforderungen von Remote-Work frühzeitig zu identifizieren und auch hier Lösungen bereitzustellen.
Der DIGIHUB Südbaden unterstützt das Projekt „Digitale Teams“ durch Projektveranstaltungen und Einbringen des fachlichen Know-Hows der Expert:innen des Hubs.
Mehr zum Projekt „Digtale Teams“ erfahren Sie hier in einem Interview des DIGIHUB Südbaden mit Michael Ochs vom Fraunhofer IESE Kaiserslautern.
 

 

]]>
News Zukunft der Arbeit Orientierung
news-641 Fri, 19 Mar 2021 12:24:44 +0100 „Bündnis Zukunft der Industrie“ startet Kommunikationsplattform /aktuelles/nachrichten/detailseite/buendnis-zukunft-der-industrie-startet-kommunikationsplattform Interessierte können über die neuen Kommunikationsplattformen des „Bündnis Zukunft der Industrie“ direkt mit allen Akteuren des Bündnisses in Kontakt treten. Über die neue Website und die kürzlich eingerichtete LinkedIn-Gruppe können Unternehmer:innen mitdiskutieren, Impulse geben und ihr Netzwerk erweitern. So bestimmen sie aktiv mit, wie die Industrie von morgen aussehen soll. Denn die Zukunft der Industrie mitzugestalten ist nicht nur für große Konzerne, sondern auch für kleine und mittlere Unternehmen wichtig. Die Industrie trägt entscheidend zu Wachstum und Wohlstand in Deutschland bei und schafft eine Vielzahl von Arbeitsplätzen. Damit sie so gestaltet wird, dass alle davon profitieren heißt es jetzt: Mitmachen.
Das „Bündnis Zukunft der Industrie“ ist ein Zusammenschluss aus unterschiedlichen Akteuren wie Gewerkschaften, Wirtschafts- und Arbeitgeberverbänden, dem Deutsche Industrie- und Handelskammertag sowie dem Bundeswirtschaftsministerium und anderen engagierten Partnern, die gemeinsam Lösungen für die Herausforderungen der Zukunft in der Industrie entwickeln wollen.
Mehr erfahren Sie über die IHK Region Stuttgart.

 

]]>
News Stuttgart Infrastruktur Technologietrends Zukunft der Arbeit Orientierung
news-640 Thu, 18 Mar 2021 15:00:00 +0100 EU-Förderausschreibungen im Bereich Informations- und Kommunikationstechnologien /aktuelles/nachrichten/detailseite/eu-foerderausschreibungen-im-bereich-informations-und-kommunikationstechnologien Das Steinbeis-Europa-Zentrum und die Steinbeis 2i GmbH haben eine Liste mit offenen Ausschreibungen zusammengestellt, die an kleine und mittlere Unternehmen (KMU) aus EU- Mitgliedstaaten und assoziierten Staaten gerichtet sind. Förderer sind Projekte aus dem Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien, welche selbst von der EU unterstützt werden. Die Forschungsvorhaben bieten vielseitige Fördermöglichkeiten für KMU: Von Unterstützung bei der Verbesserung eigener Produkte durch den Einsatz digitaler Technologien wie beispielsweise Internet of Things bis hin zur Begleitung von Experimenten auf dem Gebiet physikalischer und eingebetteter Cyber-Systeme.

Das Steinbeis-Europa-Zentrum und die Steinbeis 2i GmbH sind die EU-Beratungsstelle für kleine und mittlere Unternehmen in Baden-Württemberg im Auftrag des Europabeauftragten. Ihr Ziel ist es, den Zugang zu EU-Forschungsförderung auch für kleine und mittlere Unternehmen zu erleichtern.

Die vollständige Liste der Projekte und ihrer Ausschreibungen sowie weitere Informationen zu den jeweiligen Bewerbungsanforderungen erhalten Sie hier.

 

]]>
News EU IT-Wirtschaft Technologietrends
news-642 Tue, 16 Mar 2021 15:00:00 +0100 Neue Studie zeigt vielfältige Digitalisierungsanstrengungen /aktuelles/nachrichten/detailseite/neue-studie-zeigt-vielfaeltige-digitalisierungsanstrengungen Wie geht der deutsche Mittelstand mit der Digitalisierung um? Dieser Frage geht jährlich der KfW-Digitalisierungsbericht Mittelstand nach. Der aktuelle Bericht für das Jahr 2020 zeigt, dass die Corona-Pandemie anfänglich zu einem wahren Digitalisierungsschub im Mittelstand geführt hat. Ganze 33 Prozent der Unternehmen haben ihre Digitalisierungsanstrengungen gesteigert. Der Bericht gibt auch Hinweise darauf, dass vor allem Unternehmen, die mit einer langen Krisendauer gerechnet haben, engagiert digitale Lösungen implementiert haben. Auch Betriebe die spürbar, aber nicht existenziell von der Krise betroffen sind, haben sich kontinuierlich digital weiterentwickeln. Allerdings ist die Digitalisierung in Unternehmen durchaus kein Selbstläufer. Viele Betriebe haben zwar schnell und verhältnismäßig einfach umsetzbare Digitalisierungsmaßnahmen ergriffen, die wenigsten haben aber langfristig tragfähige Strategien entwickelt. Dies sollten sie dringend nachholen, so das Fazit der Befragung, um die Resilienz ihres Betriebes zu stärken und so nicht nur für eine etwaige nächste Krise, sondern auch für die neue Arbeitswelt nach Corona gerüstet zu sein.
Details zu Digitalisierungsausgaben,-maßnahmen und Herausforderungen erfahren Sie hier.

 

]]>
News
news-639 Fri, 12 Mar 2021 15:00:00 +0100 KI-Trainer:innen in Baden-Württemberg im Einsatz /aktuelles/nachrichten/detailseite/ki-trainerinnen-in-baden-wuerttemberg-im-einsatz Fit werden für die Anwendung Künstlicher Intelligenz (KI) im eigenen Geschäftsbetrieb – dafür sorgen Trainer:innen der Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren in ganz Deutschland. Die Fachleute erklären in Workshops, bei Unternehmensbesuchen und im Rahmen von Vorträgen, was es mit dem Einsatz von KI in Betrieben auf sich hat und wie kleine und mittlere Unternehmen KI-basierte Software für sich nutzen können. In Baden-Württemberg haben sich das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Stuttgart und das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Usability auf den Einsatz von KI spezialisiert:

Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Stuttgart begleitet Unternehmen vor allem beim Einsatz von KI-Anwendungen in Produktion und Organisation. Gemeinsam mit den Betrieben konzipieren die Expert:innen Use Cases, die dann im Anschluss im Unternehmen verwirklicht werden.

Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Usability unterstützt kleine und mittlere Unternehmen im Bereich Gebrauchstauglichkeit (Usability) und positives Erleben (User Experience) von KI-Lösungen. So wurde beispielsweise in einem begleiteten Pilotprojekt erarbeitet, ob ein KI-basiertes Programm die Funktionalität verschiedener User Interfaces, also digitaler Benutzeroberflächen wie beispielsweise in Apps, automatisiert testen kann. Pilotprojekten erarbeitet..

Nähere Informationen zum KI-Trainer-Programm von Mittelstand-Digital und eine Übersicht über alle Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren finden Sie hier.

]]>
News Baden-Württemberg Stuttgart
news-638 Wed, 10 Mar 2021 15:45:00 +0100 Förderung für wegweisende Entwicklungen in der Textil- und Faserforschung bereitgestellt /aktuelles/nachrichten/detailseite/foerderung-fuer-wegweisende-entwicklungen-in-der-textil-und-faserforschung-bereitgestellt Mit 400.000 Euro unterstützt das baden-württembergische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau den Ausbau der Forschung an Hochleistungsfasern bei den Deutschen Instituten für Textil- und Faserforschung in Denkendorf (DITF). Von den Geldern, die zum Teil auch aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) stammen, soll ein spezieller 3D-Drucker angeschafft werden. Mithilfe dieser Maschine können die Wissenschaftler:innen faserverstärkte Bauteile mit herkömmlichen textilen Strukturen und neuen Werkstoffen kombinieren. Die daraus entstehenden Produkte können sowohl im Gesundheitswesen als auch im Bereich der Umwelt- und Oberflächentechnik eingesetzt werden.

Andere in den DITF entwickelte textile Innovationen, wie Hochleistungsfasern auf Carbon- oder Keramikfaserbasis, werden beispielsweise in der Luft- und Raumfahrttechnik und der Industrie verwendet.

Mit den DITF verfügt Baden-Württemberg über Europas größtes Forschungsinstitut für textile Fragestellungen. Zudem gehören die DITF zur Innovationsallianz Baden-Württemberg (innBW), ein deutschlandweit einzigartiges Bündnis von 13 außeruniversitären anwendungsorientierten Forschungsinstituten.
Mehr Informationen zu Förderung der DITF finden Sie hier.

 

]]>
News Produktentstehung Land Baden-Württemberg Neckar-Alb Produzierendes Gewerbe
news-636 Mon, 08 Mar 2021 15:00:00 +0100 Innovationspark Künstliche Intelligenz Baden-Württemberg: Vorstellung der Jury /aktuelles/nachrichten/detailseite/innovationspark-kuenstliche-intelligenz-baden-wuerttemberg-vorstellung-der-jury Für den Wettbewerb zur Standortauswahl und Förderung des Innovationsparks Künstliche Intelligenz (KI) Baden-Württemberg hat das Ministerium für Wirtschaft Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg eine international besetzte, hochrangige Jury berufen, die das Land Baden-Württemberg bei der Standortauswahl für den Innovationspark KI berät. Die Jury-Mitglieder werden nun ausführlich vorgestellt. Die Mitglieder der Jury sind um den ganzen Globus verteilt tätig und bringen eine hohe fachliche Expertise mit, um für die Landesregierung eine Empfehlung zur Standortauswahl auszusprechen. Die Landesregierung trifft ihre Entscheidung unter Berücksichtigung der Empfehlung der Jury. Die Expertise der Jury liegt unter anderem in den Bereichen Kommerzialisierung von KI-Produkten und KI-Dienstleistungen, Aufbau von KI-Ökosystemen, globale Talentakquise, Errichtung von Wissenschafts- und Innovationsparks, Bewertung neuer Geschäftsmodelle und Architektur.

Um die einzelnen Mitglieder der Jury vorzustellen, wurde für jedes Mitglied ein Kurzportrait mit den wichtigsten Punkten im Lebenslauf, der Expertise für die Jury und der Motivation zur Teilnahme an diesem Projekt verfasst. Die Kurzportraits finden Sie hier.

]]>
News Land Baden-Württemberg Ostwürttemberg Künstliche Intelligenz Umsetzung
news-634 Wed, 03 Mar 2021 10:00:00 +0100 digiZ Ostwürttemberg – Azubis als Digitalisierungsscouts 2021 /aktuelles/nachrichten/detailseite/digiz-ostwuerttemberg-azubis-als-digitalisierungsscouts-2021 Das Projekt Digiscouts® will die duale Ausbildung im Betrieb für Jugendliche attraktiver gestalten und gleichzeitig deren Interesse an Digitalisierung für die digitale Aufrüstung ihrer ausbildenden Unternehmen nutzen. Dafür sollen die Azubis als Digitalisierungsscouts in ihren eigenen Unternehmen herausfinden, in welchen Bereichen im Betrieb noch Digitalisierungspotenzial versteckt ist. Interessierte Auszubildende werden dabei während des gesamten Prozesses von erfahrenen Coaches begleitet und erweitern so ihre digitalen Kompetenzen und ihr Wissen durch E-Learning-Module. Zudem sammeln sie Erfahrungen im Projektmanagement.

Auch Unternehmen profitieren vom Digiscouts®-Projekt: Sie sind attraktivere Ausbildungsbetriebe für digital-affine Auszubildende, verbessern Abläufe und Prozesse durch den Einsatz digitaler Lösungen und können den Austausch mit anderen Digiscouts®-Betrieben zu Erfahrungs- und Erkenntnisgewinn nutzen.

Digiscouts® ist ein Kooperationsprojekt des digiZ Ostwürttemberg, der IHK Ostwürttemberg und des RKW Kompetenzzentrums. Auf einer der zahlreichen Informationsveranstaltungen können sich interessierte Unternehmen und Auszubildende über das Projekt informieren.

Nähere Details und Termine erfahren Sie hier.

 

]]>
News Ostwürttemberg Technologietrends Zukunft der Arbeit Orientierung
news-635 Wed, 03 Mar 2021 10:00:00 +0100 Tipps und Infos zum Einstieg in den Online-Handel /aktuelles/nachrichten/detailseite/tipps-und-infos-zum-einstieg-in-den-online-handel Viele Händler:innen haben in der Krise digitale Vertriebswege für sich entdeckt, wie eigene Shopsysteme oder große virtuelle Marktplätze. Für alle Gewerbetreibenden, die noch zögern ihre Waren oder Dienstleistungen auch elektronisch anzubieten, hat die IHK Rhein-Neckar zahlreiche Informationen zum Thema „Verkaufen über Online-Marktplätze“ zusammengestellt. Die informativen Beiträge, Webinar-Aufzeichnungen und Linksammlungen beinhalten Wissenswertes zur Wahl des passenden Online-Vetriebskanals, zu Rechtsfragen rund um den Online-Handel und zu Fördermöglichkeiten wie der Digitalisierungsprämie Plus des Landes oder der Initiative go-digital.
Außerdem bietet die Informationssammlung der IHK Rhein-Neckar weiterführende Angaben zu verwandten Themen wie dem „1x1 des Online-Marketings“ oder Suchmaschinenoptimierung.
Alle Informationen der IHK Rhein-Neckar zum „Einstieg in den Online-Handel“ finden Sie hier.

 

]]>
News Logistik Marketing/Vertrieb Handel & Logistik Infrastruktur