Wirtschaft digital Baden-Württemberg https://www.wirtschaft-digital-bw.de Wirtschaft digital Baden-Württemberg de-DE Wirtschaft digital Baden-Württemberg Sat, 28 Nov 2020 14:04:26 +0100 Sat, 28 Nov 2020 14:04:26 +0100 TYPO3 EXT:news news-576 Thu, 26 Nov 2020 13:00:00 +0100 Industry Talk: Die Mobilität der Zukunft vom de-hub online verfügbar https://www.wirtschaft-digital-bw.de/service/nachrichten/detailseite/industry-talk-die-mobilitaet-der-zukunft-vom-de-hub-online-verfuegbar/ Wie sieht die Mobilität von morgen aus? Dieser und weiteren spannenden Fragen widmete sich die Twitter-Livedebatte des de-hub. Karolin Hewelt, Mitgründerin RCKT und Leiterin der Hub Agency mit Katja Diehl (She Drives Mobility), Kirstin Hegner (Digital Hub Mobility München) und Ingo Kucz (White Octopus) tauschten sich zu verschiedenen Möglichkeiten aus, aktuellen Herausforderungen mit moderner Mobilität zu begegnen. Durch Impulse von Zuschauerinnen und Zuschauern entspann sich eine lebhafte Debatte um die Trends, Prognosen und Veränderungen der Mobilität von morgen. Ob umfassendes (Car)sharing das Modell der Zukunft sein könnte, wie man Klimaaspekte mitdenken könne und welchen Wert freie, urbane Räume haben, waren dabei nur einige der besprochenen Themen. Die Expertinnen und Experten waren sich einig: Zu diesen Fragen besteht noch viel Diskussionsbedarf, eine zweite Debatte zu diesem Thema ist bereits in Planung.

 

Eine Aufzeichnung der Debatte finden Sie hier.

 

]]>
News Management Stuttgart Infrastruktur Technologietrends Webinar
news-575 Wed, 25 Nov 2020 13:30:00 +0100 Virtueller Austausch mit japanischer Partnerprovinz Kanagawa https://www.wirtschaft-digital-bw.de/service/nachrichten/detailseite/virtueller-austausch-mit-japanischer-partnerprovinz-kanagawa/ Auf der virtuellen Kooperationsveranstaltung „High-Tech vernetzt sich“ feierten Baden-Württemberg und die japanische Provinz Kanagawa ihre langjährige Verbindung. Dabei wurden zahlreiche gemeinsame Projekte vorgestellt, welche belegen, dass beide Partner durch ihre enge Zusammenarbeit und dem daraus resultierenden Austausch von Wissen, Wissenschaftler*innen sowie von Datensätzen besonders profitieren. Referierende aus Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung präsentierten gemeinsame Projekte zu den Themen digitalisierte Medizin, autonomes Fahren sowie Einsatz von KI in Start-ups.

Die Veranstaltung war ein Ersatz für die coronabedingt ausgefallene Japanreise des Ministerpräsidenten.

 

]]>
News Veranstaltung
news-574 Fri, 20 Nov 2020 13:30:00 +0100 Wettbewerb "100 Orte für Industrie 4.0 in Baden-Württemberg" startet mit neuem Fokusthema https://www.wirtschaft-digital-bw.de/service/nachrichten/detailseite/wettbewerb-100-orte-fuer-industrie-40-in-baden-wuerttemberg-startet-mit-neuem-fokusthema/ Innovative Lösungen gesucht! Unter dem Schwerpunkt „Resiliente Wertschöpfung“ sucht die Allianz Industrie 4.0 erneut herausragende Industrie 4.0-Lösungen. In der aktuellen Ausgabe des fortlaufenden Wettbewerbs sind Unternehmen gefragt, die vor allem in Zeiten der Corona-Pandemie durch neue Digitalisierungslösungen die Resilienz von Geschäftsprozessen maßgeblich verbessern und die Produktion dadurch aufrechterhalten konnten. Beispiele hierfür wären unter anderem der Einsatz von Datenbrillen für den Remote-Service oder die Nutzung von Lösungen mit Künstlicher Intelligenz, um somit fehlende Fachkräfte zu ersetzen. Bis zum 31. Dezember können noch Vorschläge eingereicht werden. Bewertet werden die Lösungen nach der Marktrelevanz und dem Innovationsgrad. Der Wettbewerb richtet sich vor allem an kleine und mittlere Unternehmen aus Baden-Württemberg.

 

]]>
News
news-573 Thu, 19 Nov 2020 14:56:00 +0100 Talk zu „Emerging Technologies – Einflüsse auf die Zukunft des Marketings“ online verfügbar https://www.wirtschaft-digital-bw.de/service/nachrichten/detailseite/talk-zu-emerging-technologies-einfluesse-auf-die-zukunft-des-marketings-online-verfuegbar/ Wie entwickelt sich die Zukunft des Marketings? Moderne Tools und Technologien wie intelligente Geräte oder Anwendungen, Virtual und Augmented Reality oder künstliche Intelligenz bieten ganz neue Einsatzmöglichkeiten für den Bereich. In einem Science Talk gab Lukas Waidelich, Manager des Digital Hub Nordschwarzwald, einen Überblick über diesen Themenkomplex. Die Aufzeichnung der Veranstaltung ist nun online verfügbar. Zur Veranschaulichung und Einordnung der Technologien wurden spannende Anwendungsbeispiele vorgestellt und diese mit Studien und Statistiken unterlegt. Moderiert wurde die Veranstaltung von Roger Muffler, Präsident des Schweizer Dialogmarketing Verband SDV.

 

]]>
News
news-572 Wed, 18 Nov 2020 14:00:00 +0100 Entwicklungs-Team für CO2-Kompensations-App gesucht https://www.wirtschaft-digital-bw.de/service/nachrichten/detailseite/entwicklungs-team-fuer-co2-kompensations-app-gesucht/ App-Entwickler gesucht! Für die Erstellung einer CO2-Kompensations-App stellt das Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration Baden-Württemberg ein Team zusammen. Ziel ist es, eine nutzerfreundliche App auf den Markt zu bringen, die über Klimaschutz und den CO2-Fußabdruck informiert. Bewerbungen sich noch bis zum 1. Dezember 2020 möglich. Die App ist als ein Baustein des Landes geplant, um die CO2-Bilanz zu verbessern und die selbst gesteckten Klimaziele zu erreichen. Um dies zu erreichen, sollen mit der App vor allem drei Ziele erreicht werden: Sensibilisierung der Bürgerinnen und Bürger, Möglichkeiten zur Kompensation des persönlichen CO2-Austoßes bieten sowie Informationen rund um das Thema Klimaschutz liefern. Informieren. Nutzer sollen ihren eigenen CO2-Fußabdruck ermitteln können und Alltagstipps für klimafreundliches Handeln erhalten. Für nicht vermeidbare Emissionen werden zudem Möglichkeiten zur freiwilligen Kompensation angeboten, hauptsächlich durch die Unterstützung von Projekten und Einrichtungen des Landes. Außerdem sollen Informationen über die Aktivitäten des Landes im Kampf gegen den Klimawandel geliefert werden.

 

Weitere Informationen finden Sie hier.

]]>
News
news-569 Fri, 13 Nov 2020 14:56:07 +0100 Pilotprojekt zu Datengenossenschaften gestartet https://www.wirtschaft-digital-bw.de/service/nachrichten/detailseite/pilotprojekt-zu-datengenossenschaften-gestartet/ Im Juni 2020 erhielten das Ferdinand-Steinbeis-Instituts (FSTI) und der Baden-Württembergische Genossenschaftsverband den Zuschlag für die Förderung des Forschungsprojektes zu Datengenossenschaften. Nun gibt es erste Einblicke in das Pilotprojekt. Forschungsschwerpunkt des Projekts ist der unternehmensübergreifende Austausch von Daten. Im Rahmen sogenannter Datengenossenschaften werden Konzepte erforscht, die die gemeinschaftliche Nutzung von Daten digitaler Abbilder innerhalb der Rechtsform der Genossenschaft ermöglichen. Dabei geht das Projekt besonders auf betriebswirtschaftliche und technische, aber auch auf rechtliche Fragestellungen ein. Von den Ergebnissen sollen vor allem kleine und mittlere Unternehmen (KMU) profitieren: Ihnen soll die Möglichkeit gegeben werden, neue Geschäftsmodelle auf Basis von KI zu realisieren. Interessierte Unternehmen können auch direkt mitmachen: Für die Praxiserprobung ist das Forschungskonsortium noch auf der Suche nach Unternehmen bzw. Unternehmensverbünden.

Informationen zum Projekt finden Sie hier.

]]>
News
news-568 Thu, 12 Nov 2020 14:47:00 +0100 Neues 5G-Transferzentrum für kleine und mittlere Unternehmen eröffnet https://www.wirtschaft-digital-bw.de/service/nachrichten/detailseite/neues-5g-transferzentrum-fuer-kleine-und-mittlere-unternehmen-eroeffnet/ Mit dem Kommunikationsstandard 5G ist der Einsatz von Robotern oder die Steuerung von Maschinen aus der Distanz keine Zukunftsvision mehr. Damit auch bei kleinen und mittleren Unternehmen 5G zum Einsatz kommen kann, ermöglicht das neue Transferzentrum 5G4KMU den Betrieben ein Testumfeld. An fünf Standorten können eigene Produkte, Anwendungen und Geschäftsmodelle umfassend entwickelt und erprobt werden. In Freudenstadt, Karlsruhe, Mannheim, Reutlingen und Stuttgart finden Unternehmen der Region eine Anlaufstelle für alle praktischen und theoretischen Fragen rund um 5G. In Kooperation mit regionalen Forschungseinrichtungen bieten die Standorte unterschiedliche Projekte an: Mit den „Quick Checks“ können Unternehmen ihre Projektideen mit einer Machbarkeitsstudie und Workshops prüfen lassen. Das Programm „Exploring Projects“ unterstützt Betriebe dabei, eine konkrete Idee umzusetzen, indem gemeinsam ein Konzept entworfen und im Anschluss als Prototyp umgesetzt und getestet. Veranstaltungen zum Themenbereich 5G runden das Angebot des Zentrums ab.

Jeder Standort setzt abhängig vom Projektpartner eigene thematische Schwerpunkte. In Stuttgart sind das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA und das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO beteiligt, in Mannheim die Projektgruppe für Automatisierung in der Medizin und Biotechnologie des Fraunhofer-Instituts, in Freudenstadt das Centrum für Digitalisierung, Führung und Nachhaltigkeit Schwarzwald gGmbH. Der Standort in Reutlingen arbeitet mit der Hochschule Reutlingen, der ESB Business School und dem Werk15 zusammen, die Anlaufstelle in Karlsruhe mit dem KIT wbk Institut für Produktionstechnik.

Weitere Informationen zum Zentrum finden Sie hier. Eindrücke von der Eröffnungsveranstaltung bekommen Sie hier.

]]>
News
news-567 Wed, 11 Nov 2020 14:36:00 +0100 Unterstützungs- und Informationsangebote während der Corona-Krise https://www.wirtschaft-digital-bw.de/service/nachrichten/detailseite/unterstuetzungs-und-informationsangebote-waehrend-der-corona-krise/ Ob Gaststätten, Geschäfte oder Dienstleister: Nach wie vor belasten die Auswirkungen der Corona-Krise Unternehmen und Selbstständige stark. Um die besonders angeschlagenen Branchen wirtschaftlich zu unterstützen, haben Bund und Land diverse Unterstützungsangebote auf den Weg gebracht. So können Betroffenen aus dem Hotel- und Gaststättengewerbe noch bis zum 20. November 2020 die Stabilisierungshilfe Corona beantragen. Außerdem haben Unternehmen aus Industrie, Dienstleistungssektor, Handwerk, Gastgewerbe und Handel die Möglichkeit, von der Krisenberatung Corona Gebrauch zu machen. Der Tilgungszuschuss Corona steht den von den Corona-Maßnahmen besonders getroffenen Unternehmen und Selbständigen aus den Wirtschaftsbereichen der Schausteller und Marktkaufleute, der Veranstaltungs- und Eventbranche sowie des Taxi- und Mietwagengewerbes seit dem 24. September 2020 zur Verfügung. Anträge können noch bis zum 15. Dezember 2020 eingereicht werden. 

Aktuelle Informationen zu den finanziellen Hilfen des Landes Baden-Württemberg finden Sie hier. Der Bund informiert über Unterstützungsangebote hier.

]]>
News
news-564 Fri, 06 Nov 2020 08:26:00 +0100 Steuerliche Forschungsförderung: Antragsverfahren wird umgesetzt https://www.wirtschaft-digital-bw.de/service/nachrichten/detailseite/steuerliche-forschungsfoerderung-antragsverfahren-wird-umgesetzt-1/ Seit dem 01. Januar 2020 ermöglicht das Gesetz zur steuerlichen Förderung von Forschung und Entwicklung die steuerliche Begünstigung von Forschungsausgaben von in Deutschland steuerpflichtigen Unternehmen – unabhängig von Größe, Rechtsform und Branche. Die Förderung kann bis zu einer Million Euro betragen, dabei werden 25 Prozent der förderfähigen Aufwendungen wie etwa Personalkosten oder Ausgaben für Auftragsforschung gefördert. Auf diesem Weg sollen der Investitionsstandort Deutschland gestärkt und die Forschungsaktivitäten insbesondere kleiner und mittlerer Unternehmen angeregt werden. Unternehmen können ab sofort ihre Forschungsvorhaben bei der Bescheinigungsstelle Forschungszulage (BSFZ) zertifizieren lassen und nach erfolgreicher Prüfung eine steuerliche Forschungszulage beim Finanzamt beantragen.

Weitere Informationen zum Ablauf des Bescheinigungsverfahrens finden Sie hier.

]]>
News
news-565 Wed, 04 Nov 2020 08:33:00 +0100 IHK Region Stuttgart zeigt Best Practices in Videoreihe https://www.wirtschaft-digital-bw.de/service/nachrichten/detailseite/ihk-region-stuttgart-zeigt-best-practices-in-videoreihe/ Die Umstände der Corona-Pandemie hat die Wirtschaft auf den Kopf gestellt und Unternehmen dazu veranlasst, ihre Geschäftsmodelle zu überdenken. Einige mittelständische Unternehmen haben diese Zeit genutzt und Vorhaben in die Tat umgesetzt. Eine Auswahl der daraus resultierenden innovativen digitale Projekte werden nun von der IHK Region Stuttgart in einer YouTube-Videoreihe vorgestellt. Welche Hintergründe beispielsweise zur Entstehung einer Plattform für virtuelle Begegnungen geführt haben oder wie die Produktion und der Vertrieb von Schutzvisieren umgesetzt wurden, können sich Interessierte in den Videointerviews mit den Projektteilnehmern und –teilnehmerinnen anschauen.

]]>
News
news-561 Tue, 03 Nov 2020 15:38:00 +0100 Lagebericht zur IT-Sicherheit 2020 veröffentlicht https://www.wirtschaft-digital-bw.de/service/nachrichten/detailseite/lagebericht-zur-it-sicherheit-2020-veroeffentlicht/ Auch auf den Bereich der IT-Sicherheit wirkt sich die Corona-Pandemie in diesem Jahr aus: Cyber-Kriminelle nutzten die Gelegenheit beispielsweise für Phishing-Kampagnen oder andere Betrugsversuche mit IT-Mitteln. Das berichtet das das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik in seinem Lagebericht zur IT-Sicherheit 2020. Betrügern gelang es unter anderem Soforthilfe-Maßnahmen zu missbrauchen. Dazu erstellten sie von den Originalen kaum zu unterscheidende Antragswebsiten, auf denen Unternehmen ihre Dateneingaben. Diese wurden anschließend von den Tätern verwendet, um Hilfsgelder missbräuchlich zu beantragen.

Neben diesem Thema greift die Publikation unter anderem Gegenstände wie die Zwei-Faktor-Authentifizierung oder die Sicherheit von Medizinprodukten auf. Den Lagebericht zur IT-Sicherheit 2020 finden Sie hier.

]]>
News
news-558 Thu, 29 Oct 2020 15:38:00 +0100 Vierteilige Sonderreihe zu „Mass Customization“ vom Digital Hub Nordschwarzwald gestartet https://www.wirtschaft-digital-bw.de/service/nachrichten/detailseite/vierteilige-sonderreihe-zu-mass-customization-vom-digital-hub-nordschwarzwald-gestartet/ Der Wunsch nach individualisierten Produkten wächst bei den Konsumentinnen und Konsumenten kontinuierlich. Das führt insbesondere in der Produktion zu neuen Herausforderungen: Eine hohe Anzahl an Produkten muss jeweils nach den Kriterien Einzelner angefertigt werden. Aus diesem Grund widmet sich der Digital Hub Nordschwarzwald in einer vierteiligen Sonderreihe in Form von digitalen Broschüren dem Thema „Mass Customization“. Monatlich wird jeweils ein neuer Beitrag in der Mediathek veröffentlicht. Darin werden Strategien zum Umgang mit der zunehmenden Individualisierung vorgestellt und praxisnahe Informationen vermittelt. Den Anfang macht die Veröffentlichung unter dem Titel „Die Potenziale von 3D-Druck und Kundenintegration“, welche bereits hier zu lesen ist.

]]>
News
news-557 Wed, 28 Oct 2020 15:29:00 +0100 InnovationsFestival @karlsruhe.digital verdeutlicht die Innovationskraft der Region https://www.wirtschaft-digital-bw.de/service/nachrichten/detailseite/innovationsfestival-karlsruhedigital-verdeutlicht-die-innovationskraft-der-region/ Rund 2.000 Menschen aus 16 Ländern hatten dieses Jahr die Gelegenheit, einen Einblick in die Innovationskraft der Region Karlsruhe zu gewinnen. Beim diesjährigen Innovationsfestival @karlsruhe.digital am 16. Oktober 2020 sprachen hochkarätige Speaker aus der Region zu Themen wie Mobilität, Künstliche Intelligenz und Smart City. Die von Tijen Onaran moderierte Hybrid-Veranstaltung wurde aufgezeichnet und kann nachträglich angesehen werden. Auf die Begrüßung durch die Erste Bürgermeisterin Gabriele Luczak-Schwarz folgten drei Keynotes aus Wirtschaft und Forschung. So sprach der Präsident des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT), Prof. Dr.-Ing. Holger Hanselka über die Auswirkungen der Corona-Krise auf die Digitalisierung. Univ.-Prof. Dr. Marion A. Weissenberger-Eibl, Institutsleiterin Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI, hielt eine Keynote mit dem Titel „Von Karlsruhe in die Welt – Digitale Innovation für eine gute Zukunft“.

Weitere Informationen sowie die Aufzeichnung der Veranstaltung finden Sie hier.

]]>
News Technologietrends
news-559 Tue, 27 Oct 2020 16:05:00 +0100 Neuer Förderaufruf für Start-up BW Acceleratoren gestartet https://www.wirtschaft-digital-bw.de/service/nachrichten/detailseite/neuer-foerderaufruf-fuer-start-up-bw-acceleratoren-gestartet/ Die Anfangsphase jeder Gründung ist besonders entscheidend für die Zukunft des Unternehmens. In Baden-Württemberg stehen Gründerinnen und Gründern deshalb für die ersten Schritte Fachleute der Start-up BW Acceleratoren zur Seite. Damit weiterhin ein umfassendes Informationsangebot besteht, soll nun mit einem Förderaufruf für technologie- und branchenspezifischen Zentren das Netzwerk an Acceleratoren erweitert werden. Anträge können noch bis zum 13. November gestellt werden. Die Expertinnen und Experten der Acceleratoren unterstützen Gründende unter anderem in allen Fragen zur Finanzierung, Geschäftsmodellen, Standorten und Protoypentwicklung. Das Fachpersonal berät die Jungunternehmerinnen und -unternehmer dabei nicht nur, sondern begleitet sie auch in der Umsetzungsphase.

Aktuell werden neun Acceleratoren vom Wirtschaftsministerium gefördert. Jeder Accelerator setzt eigene thematische Schwerpunkte, darunter die Themen Energie, Smart Textiles oder Medizintechnologie.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

]]>
News
news-550 Wed, 07 Oct 2020 14:15:00 +0200 Testfeld Autonomes Fahren wird erweitert https://www.wirtschaft-digital-bw.de/service/nachrichten/detailseite/testfeld-autonomes-fahren-wird-erweitert/ Aufgrund der hohen Nachfrage an dem vom Land geförderten „Testfeld autonomes Fahren Baden-Württemberg“ wird dessen Öffentlichkeitsarbeit ausgeweitet und zusätzliche mobile Messstationen eingerichtet. Ziel ist es, die Öffentlichkeit in die technologischen Entwicklungen stärker einzubinden sowie die Attraktivität durch die gezielte Gewinnung von Daten zu erhöhen. Das Testfeld wurde im Mai 2018 in Betrieb genommen und wird vom Karlsruher Verkehrsverbund betrieben. Die Strecken des Geländes sind vielfältig: Mit Autobahnabschnitten, Landes- und Bundesstraßen, innerstädtischen Routen mit Rad-, Fußgänger- und Straßenbahnverkehr sowie Tempo-30-Zonen, Wohngebieten und Parkhäusern sind alle Arten öffentlicher Straßen vorhanden.  Für Konzeption, Planung und Aufbau des Testfelds stellte das federführende Verkehrsministerium 2,5 Millionen Euro zur Verfügung.

 

]]>
News Infrastruktur
news-551 Tue, 06 Oct 2020 10:40:00 +0200 ZD.BB gibt Tipps zur Digitalisierung unter freiem Himmel https://www.wirtschaft-digital-bw.de/service/nachrichten/detailseite/zdbb-gibt-tipps-zur-digitalisierung-unter-freiem-himmel/ Bei blauem Himmel und Sonnenschein veranstaltete das Böblinger Zentrum Digitalisierung (ZD.BB) am 21. September 2020 den Open-Air-Workshop zum Thema „Wie profitieren auch kleine und mittlere Betriebe von der digitalen Transformation?“. Die Veranstaltung sollte den Teilnehmerinnen und Teilnehmern konkrete Handlungsempfehlungen zur digitalen Transformation in ihrem Unternehmen vermitteln. Dafür analysierten sie die digitale Ausgangslage eines Betriebes, verschafften sich einen Überblick über die Kunden und deren Bedürfnisse und entwickelten daraufhin eigenständig Ideen. Bei einem Pressetermin vorab erläuterte der Landkreis, das Herman Hollerith Zentrum (HHZ) und das ZD.BB, wie ihre Organisationen die Umsetzung der Digitalisierung im Landkreis vorantreiben.

 

]]>
News Baden-Württemberg Infrastruktur
news-548 Thu, 01 Oct 2020 16:27:34 +0200 Corona treibt Digitalisierung in Unternehmen voran https://www.wirtschaft-digital-bw.de/service/nachrichten/detailseite/corona-treibt-digitalisierung-in-unternehmen-voran/ Home-Office, digitale Geschäftsmodelle und Online-Shops: Schlagworte, die Unternehmen während der Pandemie stetig begleiten. Die Annahme, dass Corona als Digitalisierungstreiber wirkt, gibt es bereits seit ein paar Monaten. Um dies auch wissenschaftlich zu untersuchen, fragte Bitkom Research im Juni und Juli 2020 955 Unternehmen mit mehr als 100 Angestellten nach den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Digitalisierungsmaßnahmen. Dabei zeigt sich, dass die Digitalisierung in allen Unternehmen einen Schub durch Corona erfahren hat. Vor allem die Investitionen in Digitalisierungsprojekte sind gestiegen: Drei Viertel der Unternehmen geben an, mehr Geld für entsprechende Geräte und Maßnahmen ausgegeben zu haben. 40 Prozent der befragten Betriebe digitalisieren ihr Geschäftsmodell schneller, jedes vierte Unternehmen wiederum seine Geschäftsprozesse. Dabei wurde vor allem im Maschinen- und Anlagenbau mehr investiert, Chemie- und Pharmaunternehmen sowie IT- und Telekommunikationsunternehmen nutzten Ausgaben vor allem, um eigene Geschäftsmodelle digitaler zu gestalten.

Die Studie wurde von der Bitkom Research GmbH im Auftrag von Tata Consulting Services durchgeführt. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

]]>
News
news-549 Wed, 30 Sep 2020 16:43:00 +0200 VR-InnovationsPreis Mittelstand 2021 https://www.wirtschaft-digital-bw.de/service/nachrichten/detailseite/vr-innovationspreis-mittelstand-2021/ Für den VR-InnovationsPreis sind mittelständische Unternehmen Baden-Württembergs noch bis zum 31. Oktober 2020 aufgerufen, ihre Vorschläge aus den Bereichen technische Innovationen, originelle Personalkonzepte oder vorbildliche Projekte in der Mitarbeiterqualifizierung einzureichen. Dotiert ist der Wirtschaftspreis der Volksbank Raiffeisenbank mit insgesamt 50.000 Euro. Zugelassen sind mittelständische Unternehmen und selbständige Freiberuflerinnen und Freiberufler mit Firmensitz in Baden-Württemberg. Das jährliche Umsatzvolumen darf maximal 100 Millionen Euro, die Mitarbeiterzahl maximal 500 betragen.

Der VR-InnovationsPreis Mittelstand ist ein Wirtschaftspreis mit dem die Volksbanken Raiffeisenbanken ganz gezielt Unternehmerinnen und Unternehmer in Baden-Württemberg fördern und deren Leistungen würdigen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

]]>
News
news-545 Thu, 24 Sep 2020 17:32:11 +0200 Der Einzelhandel wird immer digitaler https://www.wirtschaft-digital-bw.de/service/nachrichten/detailseite/der-einzelhandel-wird-immer-digitaler/ Bereits vor Beginn der Corona-Pandemie machte sich ein Wandel des rein stationären Einzelhandels hin zur steigenden Nutzung digitaler Verkaufskanäle bemerkbar. Durch die Einschränkungen der letzten Monate wurde die Notwendigkeit eines Umdenkens im Handel nur noch deutlicher. Laut einer aktuellen Bitkom-Umfrage , bleiben zwei Drittel der Befragten seit Beginn der Pandemie ihren regionalen Einzelhändlern treu und kaufen deren Waren online ein – sofern diese Leistung angeboten wird. Wie Händler auf diesen Trend reagieren, zeigt die aktuelle IHK-ibi-Handelsstudie zur Digitalisierung des Handels. Auch wenn das stationäre Ladengeschäft für 79 Prozent der befragten Händler unverzichtbar bleibt, waren es zwei Jahre zuvor noch 85 Prozent. 39 Prozent betreiben sogar einen eigenen Online-Shop. Immer mehr Händler verkaufen ihre Ware sowohl stationär als auch online: In der aktuellen Befragung sind es 37 Prozent, im Jahr 2017 waren es noch zwei Prozent weniger.

Doch nicht nur der Vertrieb, auch die innerbetrieblichen Prozesse im Handel werden zunehmend digitaler. Jedes neunte Unternehmen gibt an, digitale Anwendungen zu nutzen. Am häufigsten kommen digitale Warenwirtschafts- und Kundenverwaltungssysteme zum Einsatz. Jedoch wird auch deutlich, dass die Größe des Unternehmens eine entscheidende Rolle bei der Digitalisierung spielt: Während nur 36 Prozent kleiner Ladenbesitzer über Digitalisierungsstrategien und -projekte verfügen, sind es bei den mittleren 76 Prozent und bei den großen sogar 89 Prozent. Als größte Hindernisse geben die Befragten rechtliche Unsicherheiten und infrastrukturelle Voraussetzungen an.

Die Studie finden Sie hier.

]]>
News
news-544 Fri, 18 Sep 2020 14:10:19 +0200 Ergebnisse der Online-Umfrage zur Machbarkeitsstudie des KI-Innovationsparks erschienen https://www.wirtschaft-digital-bw.de/service/nachrichten/detailseite/ergebnisse-der-online-umfrage-zur-machbarkeitsstudie-des-ki-innovationsparks-erschienen/ Das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg lässt derzeit von CBRE im Rahmen einer Machbarkeitsstudie untersuchen, ob im Land ein großer und nachhaltiger Innovationspark KI mit hoher internationaler Strahlkraft realisiert werden kann. Mit einer Online-Umfrage, die für alle Interessierten offen war, sollten in diesem Zuge Ideen, Visionen, Einschätzungen und Anregungen zu einem Innovationspark KI gewonnen werden. Eine ganze Reihe von Umfrageteilnehmerinnen und -teilnehmern haben explizit darauf hingewiesen, dass die schnelle Umsetzung eines Innovationsparks KI einen ganz wesentlichen Erfolgsfaktor für dessen Realisierung darstellt. Als besonders aussichtsreiche Themen für einen Innovationspark KI wurden vor allem Nachhaltigkeit, Produktionstechnik, autonome Mobilitätssysteme und Gesundheit benannt. Zugleich haben rund 70 Prozent der Umfrageteilnehmerinnen und -teilnehmer dafür plädiert, einen Innovationspark KI themenoffen zu gestalten. Die Umfrageteilnehmerinnen und -teilnehmer haben sich mit weitem Abstand vor allen anderen Alternativen für einen großen Innovationspark KI ausgesprochen, der mit mehreren Exzellenz- und Kooperationszentren verbunden ist.

Weitere Ergebnisse sowie Informationen zur Online-Umfrage finden Sie hier.

]]>
News
news-543 Fri, 18 Sep 2020 13:00:00 +0200 de:Hub für Angewandte Künstliche Intelligenz und IHK veranstalten 3. Tag der Künstlichen Intelligenz im Oktober https://www.wirtschaft-digital-bw.de/service/nachrichten/detailseite/dehub-fuer-angewandte-kuenstliche-intelligenz-und-ihk-veranstalten-3-tag-der-kuenstlichen-intelligenz/ Die Region Karlsruhe hat sich zu einem der wichtigsten Standorte für Künstliche Intelligenz (KI) in Deutschland entwickelt. Zur Förderung des Austauschs zwischen regionalen Anbietern, Anwendern und Interessierten veranstaltet der Digital Hub de:Hub für Angewandte Künstliche Intelligenz und gemeinsam mit der IHK Karlsruhe am 21. Oktober den dritten Tag der Künstlichen Intelligenz. Während des virtuellen Events halten mehrere Expertinnen und Experten aus Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen Vorträge mit dem Fokus „Mensch und KI“. Dabei geht es vor allem darum, wie Künstliche Intelligenz am Arbeitsplatz eingesetzt werden kann oder bereits verwendet wird.

Hier können Sie sich kostenlos anmelden.

]]>
News Webinar
news-542 Wed, 16 Sep 2020 14:31:00 +0200 Wirtschaftsministerium fördert Beratungen für mittelständische Unternehmen https://www.wirtschaft-digital-bw.de/service/nachrichten/detailseite/wirtschaftsministerium-foerdert-beratungen-fuer-mittelstaendische-unternehmen/ Insgesamt 14.400 Beratungstage für kleine und mittlere Unternehmen können bei den baden-württembergischen Handwerkskammern, Landesinnungsverbänden des Handwerks sowie sonstigen Wirtschaftsverbänden in Anspruch genommen werden. Ermöglicht wird dies durch die jährliche Förderung des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg mit insgesamt rund 1,4 Millionen Euro. Bei den Beratungen können beispielsweise Fragen zu wirtschaftlichen, technischen und organisatorischen Themen der Unternehmensführung beantwortet werden. Aber auch Termine zu betrieblichem Umweltschutz, Energieeinsparung oder zur Erschließung von Auslandsmärkten werden gefördert. Das Angebot richtet sich an Betriebe mit weniger als 250 Beschäftigten.

„Wir unterstützen kleine und mittlere Unternehmen – gerade in dieser herausfordernden Zeit – bei der Zukunftssicherung und Stärkung ihrer Wettbewerbsfähigkeit“, erklärte Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut. „Die Beratungen bieten speziell kleinen und mittleren Unternehmen die Chance, wirtschaftliche und technologische Herausforderungen mit Hilfe externer Experten anzugehen. Die branchenspezifischen Träger kennen die Herausforderungen und Chancen der Betriebe und können passgenau auf ihre Situation eingehen“, so Hoffmeister-Kraut. „Das ist insbesondere in der aktuellen Corona-Krise entscheidend, die Unternehmen vor ganz unterschiedliche Herausforderungen stellt.“

]]>
Land News
news-540 Fri, 11 Sep 2020 14:31:44 +0200 digiZ-Marktscout unterstützt Unternehmen bei der Digitalisierung https://www.wirtschaft-digital-bw.de/service/nachrichten/detailseite/digiz-marktscout-unterstuetzt-unternehmen-bei-der-digitalisierung/ Der Marktscout des digiZ Ostwürttemberg hat für kleine und mittlere Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen eine Veranstaltungsreihe mit vier Workshops entwickelt, die Betriebe bei der Erstellung einer digitalen Roadmap unterstützt. Beim ersten kostenlose Onlineseminar erhalten Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieser Einstiegsveranstaltung allgemeine Informationen zum Ablauf der Veranstaltungsreihe und zu den Anforderungen kleiner und mittlerer Unternehmen auf dem Weg zur Digitalisierung. Die darauffolgende Veranstaltung dient als Basis, um vorhandene und geplante Prozesse sowie Produkte an die Unternehmensstrategie anzupassen. Dabei hilft der Marktscout den Teilnehmenden individuelle Lösungen zu finden, welche auf das jeweilige Geschäftsmodell zugeschnitten sind.

Im dritten Schritt werden die Workshops „Digitale Produkte“ und „Digitale Prozesse“ absolviert. Inhalte sind die Entwicklung möglicher digitale Angebote des Unternehmens sowie Dokumentation und die Erstellung eines Prozessplans.

Basierend auf den Ergebnissen der vorherigen Etappen wird eine individuelle digitale Roadmap festgehalten. Diese beinhaltet ein individuelles Angebot geeigneter Anlaufstellen sowie Dienstleister und dient zudem als Begleitung durch die Umsetzungsphase hin zu digitalen Produkten oder Prozessen im Unternehmen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

]]>
News
news-538 Thu, 10 Sep 2020 14:22:00 +0200 Zukunftsinitiative Handwerk 2025 präsentiert sich mit neuer Website https://www.wirtschaft-digital-bw.de/service/nachrichten/detailseite/zukunftsinitiative-handwerk-2025-praesentiert-sich-mit-neuer-website/ Auf ihrer neu gestalteten Website präsentiert die „Zukunftsinitiative Handwerk 2025“ neben Informationen zu den Themenschwerpunkten sowie Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern auch aktuelle Veranstaltungen. Die Website stellt die drei Schwerpunkte Personal, Strategie und Digitalisierung der Initiative ausführlich vor. Im „Thema des Monats“ werden darüber hinaus für den Unternehmensalltag relevante Inhalte genauer vorgestellt. In der aktuellen Ausgabe liegt der Fokus auf Mitarbeiterbeurteilungen. Die „Zukunftsinitiative Handwerk 2025“ wird vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg und dem Baden-Württembergischen Handwerkstag e.V. gefördert und gemeinsam mit den Handwerkskammern sowie den Landesinnungs- und Fachverbänden Baden-Württembergs organisiert.

Die Website finden Sie hier.

 

]]>
News
news-539 Wed, 09 Sep 2020 14:26:00 +0200 Veröffentlichungsreihe „Themenschwerpunkte – kurz erklärt“ des Digital Hub Nordschwarzwald gestartet https://www.wirtschaft-digital-bw.de/service/nachrichten/detailseite/veroeffentlichungsreihe-themenschwerpunkte-kurz-erklaert-des-digital-hub-nordschwarzwald-gestartet/ Als eines von insgesamt zehn regionalen Digitalisierungszentren ist der Digital Hub Nordschwarzwald die erste Anlaufstelle für lokale Unternehmen in allen Digitalisierungsfragen. An den drei Standorten Pforzheim, Nagold und Horb profitieren vor allem kleine und mittlere Unternehmen von dem umfassenden Angebot bestehend aus individuellem Coaching, Beratung und Workshops. Jeder Standort widmet sich seiner eigenen Thematik. Mit der neuen Veröffentlichungsreihe „Themenschwerpunkte – kurz erklärt“ werden die Arbeitsschwerpunkte der Hubs aufgegriffen. Neben personalisierten Produkten und Dienstleistungen geht es auch um digitale Möglichkeiten wie den digitalen Zwilling oder industrielle Produkt-Service-Systeme. Die Beiträge bieten einen Einstieg in die unterschiedlichen Themenbereiche und stellen Praxisbeispiele vor. Den Auftakt der Reihe macht die „Digitalisierung im ländlichen Raum“.

Weitere Informationen finden Sie hier.

]]>
News
news-537 Fri, 04 Sep 2020 13:00:00 +0200 HubWerk01 startet mit einem YouTube-Kanal und einer Blogreihe zum Thema Künstliche Intelligenz https://www.wirtschaft-digital-bw.de/service/nachrichten/detailseite/hubwerk01-startet-mit-einem-youtube-kanal-und-einer-blogreihe-zum-thema-kuenstliche-intelligenz/ Künstliche Intelligenz (KI) als Schlüsseltechnologie der Zukunft: Das ist das zentrale Thema der 19 vom Wirtschaftsministerium geförderten KI-Labs. Eines darunter ist das HubWerk01:KI, das seit kurzem in einer Blogreihe und einem eigenen YouTube-Kanal Einblicke in die Künstliche Intelligenz (KI) und deren Anwendungsmöglichkeiten bietet. In den kommenden Beiträgen soll der Fokus auf unterschiedlichen Projekten, Anwendungen, Chancen und Risiken liegen, die in Verbindung zur KI stehen. In den regionalen KI-Labs können sich interessierte Unternehmen über konkrete Einsatzmöglichkeiten und beispielhafte Anwendungen informieren. Besonders kleine und mittlere Unternehmen sollen so das Potential erkennen und die Labore als Informations-, Erprobungs- und Experimentierräume nutzen. Eine weitere wichtige Funktion der Labore ist, die Netzwerkbildung zwischen KI-interessierten Unternehmen, KI-Anbietern und Forschungseinrichtungen zu fördern und so den Wissenstransfer zu stärken. Ziel ist es, den baden-württembergischen Mittelstand beim Einsatz von KI-Anwendungen zu unterstützen und dessen Kommerzialisierung branchenübergreifend voranzutreiben. Die KI-Labs sind Teil des Aktionsprogrammes „KI für den Mittelstand“ des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg.

 

]]>
News Baden-Württemberg Mittlerer Oberrhein Kultur- und Kreativwirtschaft Hotel- und Gastgewerbe Handel & Logistik IT-Wirtschaft Dienstleister Produzierendes Handwerk Produzierendes Gewerbe Künstliche Intelligenz
news-536 Thu, 03 Sep 2020 17:35:00 +0200 IHK veröffentlicht kostenfreies Digitales Berichtsheft für Ausbildungsbetriebe https://www.wirtschaft-digital-bw.de/service/nachrichten/detailseite/ihk-veroeffentlicht-kostenfreies-digitales-berichtsheft-fuer-ausbildungsbetriebe/ Die Industrie- und Handelskammern haben auf ihrem „Serviceportal Bildung“ das digitale Berichtsheft veröffentlicht. Ab sofort und rechtzeitig zu Beginn des neuen Ausbildungsjahres steht sowohl Ausbildungsunternehmen als auch Auszubildenden das kostenlose Tool zur Verfügung. Auf das Nachweisheft kann in der digitalen Variante von beiden Parteien zugegriffen und ortsunabhängig von unterschiedlichen Geräten bearbeitet werden. Betriebe können damit auch ihren Verwaltungsaufwand reduzieren und den Austausch mit der zuständigen IHK und den Auszubildenden vereinfachen.

Das Serviceportal Bildung ist ein bundesweites Angebot der Industrie- und Handelskammern, das den Mitgliedsunternehmen und ihren Auszubildenden als gemeinsame Anlaufstelle dient und ihnen unterstützende Angebote bereitstellt.

Folgende Kernfunktionen umfasst das digitale Berichtsheft:

  • Berichtshefteintragung auf Tag- und Wochenbasis in Stichpunkt- oder Freitextform
  • Online-Einreichung von Berichtsheftwochen an den Ausbilder zur Kontrolle und Freizeichnung
  • Anhänge und Kommentare zu den Berichtshefteintragungen
  • Integrierte Digitalfunktion für Ausbilder und Auszubildende
  • Grafisches Fortschrittstracking der Ausbildung für Ausbilder und Auszubildende
  • Digitale Übermittlung des Berichtshefts an die IHK im Kontext der Prüfungsanmeldung
  • Optimierte Nutzung am PC, dem Tablet und dem Smartphone

 

]]>
News Unterstützung Kultur- und Kreativwirtschaft Hotel- und Gastgewerbe Handel & Logistik IT-Wirtschaft Dienstleister Produzierendes Handwerk Produzierendes Gewerbe
news-533 Thu, 27 Aug 2020 17:35:08 +0200 Erweiterte KI-Landkarte liefert Überblick zu Forschung, Anwendungen und Transfer https://www.wirtschaft-digital-bw.de/service/nachrichten/detailseite/erweiterte-ki-landkarte-liefert-ueberblick-zu-forschung-anwendungen-und-transfer/ Wo wird zu Grundlagen und Anwendungen der Künstlichen Intelligenz bereits geforscht? Welche KI-Anwendungen werden bereits eingesetzt? Und wer berät und unterstützt die Unternehmen bei der Integration der Anwendungen in den Betrieb? Die KI-Landkarte der Plattform Lernende Systeme liefert einen Überblick über KI-Anwendungen, Forschungsinstitutionen und Transferzentren in Deutschland. Die Landkarte wird sukzessive um weitere Beispiele aus Forschung und Praxis erweitert. Mit der KI-Landkarte wird dargestellt, wie Künstliche Intelligenz die Wirtschaft aber auch den Alltag bereits heute transformiert und welches Potenzial die Technologie für künftige Anwendungen bietet. Die Plattform Lernende Systeme bündelt Anwendungen und Entwicklungsprojekte über sämtliche Branchen, Einsatzfelder und Unternehmensgrößen hinweg.

Die KI-Landkarte ist ein Beitrag der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) initiierten Plattform Lernende Systeme in Kooperation mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi); sie ist auch in einer englischen Version verfügbar.

Zahlreiche Digitalisierungszentren

Unter dem Menüpunkt „Anwendungen im Fokus“ finden sich derzeit knapp 800 ausführliche Reportagen zu ausgewählten KI-Lösungen, die nach KI-Technologie sowie Unternehmensgröße, Branche und Region gefiltert werden können.
In der Rubrik „Strategie und Transfer“ zeigt die KI-Landkarte wo Unternehmen kostenlos bei der Einführung von KI unterstützt werden und Vernetzungsangebote finden. Neben den Transfer- und Mittelstandszentren sowie den Transfer- und Mittelstandszentren des Bundes sind hier auch zahlreiche Digitalisierungszentren der Länder zu finden. Zudem bietet die Seite einen umfassenden Überblick über die strategischen Ziele und Maßnahmen des Bundes sowie der einzelnen Bundesländer zur Förderung von Künstlicher Intelligenz.

Die Rubrik „Forschungsinstitutionen“ zeigt hingegen auf an welchen Hochschulen und außeruniversitären Einrichtungen zu KI bereits in Deutschland geforscht werde. Über eine Filterfunktion kann u.a. nach Themenschwerpunkten selektiert werden wie: Bilderkennung, Datenmanagement und -analyse, Mensch-Maschine-Interaktion, Sprach und Textverstehen, intelligente Robotik oder gesellschaftliche Fragen zu Entwicklung und Einsatz von KI. Insgesamt listet die KI-Landkarte aktuell bundesweit knapp 200 wissenschaftliche Institute und Einrichtungen auf, darunter das bereits 1988 gegründete Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz.

Stätige Erweiterung der KI-Landkarte

Per Online-Fragebogen können KI-Anwendungen aus Deutschland, welche bislang auf der KI-Landkarte der Plattform Lernende Systeme noch nicht vertreten sind, für eine Aufnahme eintragen werden. Forschungseinrichtungen können sich über einen weiteren Fragebogen mit ihrem KI-Schwerpunkt registrieren. Hinweise auf weitere Transferzentren sowie allgemeine Anfragen zur Landkarte  sind an presse @ plattform-lernende-systeme.de zu richten.

Quelle: Medlung der deutschen Akademie der Technikwissenschaften e.V. (externe Seite)

]]>
News Unterstützung Kultur- und Kreativwirtschaft Hotel- und Gastgewerbe Handel & Logistik IT-Wirtschaft Dienstleister Produzierendes Handwerk Produzierendes Gewerbe Künstliche Intelligenz Umsetzung Orientierung
news-525 Fri, 07 Aug 2020 16:55:32 +0200 „Digital Jetzt“– Neue Förderung für die Digitalisierung des Mittelstands startet Anfang September https://www.wirtschaft-digital-bw.de/service/nachrichten/detailseite/digital-jetzt-neue-foerderung-fuer-die-digitalisierung-des-mittelstands-startet-anfang-september/ Zukunftsorientiert investieren und dabei die Wettbewerbsfähigkeit ausbauen: Digitales Know-how und neue Technologien entscheiden vor allem im Mittelstand häufig über den Erfolg eines Unternehmens. Wichtige Faktoren sind dabei nicht nur Investitionen in Soft- und Hardware, sondern auch in die Weiterbildung der Angestellten. 34 Prozent der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) verfügen noch nicht über die notwendigen Digitalkompetenzen. Um dem entgegen zu wirken, startet das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie das Programm „Digital Jetzt – Investitionsförderung für KMU“. Das Förderprogramm unterstützt mittelständische Unternehmen, darunter auch Handwerksbetriebe und freie Berufe, mit finanziellen Zuschüssen für die Umsetzung von Digitalisierungsmaßnahmen. Förderberechtigt sind Betriebe aller Branchen mit drei bis 499 Angestellten und einem Sitz oder einer Niederlassung in Deutschland. Außerdem darf das Vorhaben noch nicht in der Umsetzungsphase sein und muss nach Bewilligung innerhalb von zwölf Monaten durchgeführt werden.

Anträge können ab dem 7. September online gestellt werden, das Förderprogramm läuft bis Ende 2023. Die Antragsstellung ist während der gesamten Laufzeit möglich. Dem Förderantrag muss ein Digitalisierungsplan beigelegt werden, der unter anderem das Vorhaben sowie die Innovationsziele des Unternehmens skizziert.

Weitere Informationen finden Sie hier.

]]>
News
news-526 Thu, 06 Aug 2020 17:02:00 +0200 Digital Hub Karlsruhe Angewandte Künstliche Intelligenz veröffentlicht Technologieradar https://www.wirtschaft-digital-bw.de/service/nachrichten/detailseite/digital-hub-karlsruhe-angewandte-kuenstliche-intelligenz-veroeffentlicht-technologieradar/ Der kürzlich vom Digital Hub Karlsruhe Angewandte KI veröffentlichte „Technologieradar“ gibt einen Überblick über die verschiedenen Anwendungsformen Künstlicher Intelligenz. Dabei wird in einer übersichtlichen Darstellung verdeutlicht, welche Innovationen bereits ausgereift sind und bei welchen es noch mehr „trial and error“ bedarf. Die Übersicht ist in Zusammenarbeit mit Experten aus dem Hub entstanden und basiert auf langjähriger Erfahrung in der Nutzung Künstlicher Intelligenz. Damit sollen vor allem Unternehmen einen Einblick in die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten der innovativen Technologie erhalten. Bei konkreten Fragen zu einzelnen Anwendungen vernetzt der Digital Hub Interessenten mit den jeweiligen Kooperationspartnern.

Weitere Informationen finden Sie hier.

]]>
News Künstliche Intelligenz