Gesetz zur Forschungszulage

Am 7. November 2019 hat der Bundestag das Gesetz zur Forschungszulage verabschiedet. Damit wird es immer wahrscheinlicher, dass die steuerliche Forschungsförderung ab dem 1. Januar 2020 in Deutschland startet. Künftig könnten dann Unternehmen die Personalaufwendungen für Forschung und Entwicklung steuerlich geltend machen. Doch für welche Unternehmen kommt die neue Förderung in Frage und welche Bedingungen müssen erfüllt sein?

Mit den Links können Sie sich weitergehend informieren und den Nutzens für Ihr Unternehmen abschätzen.

Nach Inkrafttreten des Gesetzes werden die beschlossenen Regelungen in Algorithmen des Forschungszulagenrechners einfließen. Unternehmen erhalten damit spezifisch auf ihre Forschungs- und Entwicklungsvorhaben bezogene Auskünfte: Sie erfahren, ob sie förderberechtigt sind und wie hoch die zu erwartende steuerliche Zulage ausfallen könnte.

Bereitgestellt werden die Informationen durch die Informationsseite inklusive Berechnungsfunktion vom Institut für Innovation und Technik (iit) in der VDI/VDE Innovation + Technik GmbH. Die steuerliche Forschungsförderung tritt als weiteres Instrument neben die direkte Projektförderung, mit der die Bundesregierung die Forschung und Entwicklung in Unternehmen und Forschungseinrichtungen bereits jetzt gezielt unterstützt.