Wirtschaft digital Baden-Württemberg

Aufruf zur bundesweiten Woche der Industrie 2019

Ideen entwickeln, Dialoge führen und Industrie mitgestalten - das Bündnis "Zukunft der Industrie" ruft Unternehmen, Gewerkschaften, Betriebsräte, Kammern, Verbände sowie regionale und lokale Industrie-Initiativen dazu auf, an der bundesweiten Woche der Industrie vom 9. bis 24. September 2019 teilzunehmen.

Ziel ist es, mit den unterschiedlichsten Akteuren darüber ins Gespräch zu kommen, wie sie sich die Zukunft der Industrie und die Entwicklung des Wohlstands in Deutschland vorstellen. Gemeinsam soll diskutiert werden, wie die Arbeitsplätze der Zukunft in Deutschland und Europa ausgestaltet und gesichert werden können. Alle Teilnehmer haben somit auch die Möglichkeit, sich aktiv an der Diskussion über die Nationale Industriestrategie 2030 zu beteiligen und einen wertvollen Beitrag zur Zukunft der Industrie zu leisten.

Als Schlusspunkt der Woche der Industrie wird das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) am 24. September 2019 eine Industriekonferenz in Kooperation mit dem Bündnis "Zukunft der Industrie" ausrichten und über die Ergebnisse und Ideen diskutieren.

Träger der Woche der Industrie 2019 ist das Bündnis "Zukunft der Industrie". Das Bündnis hat sich zur Aufgabe gemacht, Industriepolitik gemeinsam neu zu gestalten und die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft zu sichern. Seit 2015 vereint es 17 Partner aus Gewerkschaften, Industrie- und Arbeitgeberverbänden, der Deutschen Industrie- und Handelskammer sowie das BMWi. Das Bündnis führt zentrale industriepolitische Kompetenzen auf nationaler Ebene zusammen und sorgt für eine bessere Abstimmung industriepolitischer Belange.

Unter dem Hashtag #Industriestrategie und #NaIS2030 können Sie auf Twitter schon jetzt mitdiskutieren. Hinweise zur Anmeldung, Hintergrundinformationen, Plakat-Vorlagen und Musterpressemitteilungen erhalten Sie hier.

Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie