Wirtschaft digital Baden-Württemberg

Die Digital Hubs Baden-Württemberg auf dem Digitaltag 2020

Die vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg geförderten Digitalisierungszentren zeigten am 19. Juni, wie sie kleine und mittlere Unternehmen bei der digitalen Transformation begleiten und unterstützen können. Knapp 50 Teilnehmende nutzten die Online-Veranstaltung, um sich über die Arbeit des Digital Hub-Netzwerks Baden-Württemberg zu informieren und sich mit den Verantwortlichen auszutauschen.

Drei der insgesamt 13 Digital Hubs in Baden-Württemberg präsentierten sich auf der virtuellen Bühne am bundesweiten Digitaltag und erklärten in verschiedenen Themenblöcken, wie sie Unternehmen im Land dabei helfen, die Digitalisierung anzugehen. Dabei unterstützen die Digitalisierungszentren flächendeckend sowie branchen- und themenübergreifend. Dies betonte auch Dr. Frauke Goll von der vom Wirtschaftsministerium zur Vernetzung der Digital Hubs beauftragten DIZ | Digitales Innovationszentrum GmbH  in ihrer Einführung: „Eine auf die Bedürfnisse der Wirtschaft ausgerichtete Themenvielfalt ist die Stärke der vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg geförderten Digital Hubs“.

Lead- und Kundengewinnung durch Social Media-Werbeanzeigen

Ein Bedürfnis von vielen Unternehmen, besonders dann, wenn Großevents oder Messen nicht stattfinden können, ist die Neukundengewinnung über digitale Kanäle. Gerade Social Media bietet bei der Ansprache der eigenen Zielgruppe viele Chancen. Aktuell sind die Kosten dafür sehr niedrig. Florian Gehring aus dem Netzwerk des Hubwerk01, dem Digital Hub Region Bruchsal, zeigte, wie Traffic über Social Media-Werbung generiert wird und gleichzeitig der Kontakt mit Interessenten vollautomatisiert hergestellt werden kann. Eine niederschwellige, schnell umsetzbare und gewinnbringende Hilfestellung beim Einstieg in die digitale Transformation.

„Welche Daten soll ich sammeln?“

Für fortgeschrittene Unternehmen in der Digitalisierung hatte Digital Mountains, der Digital Hub St. Georgen, Antworten auf eine zentrale Frage vieler Unternehmen. Die Referenten Dr. Till Riedel und Rainer Duda erklärten, worauf es beim Erheben, Analysieren und Interpretieren von Daten im eigenen Unternehmen ankommt. Dies lieferte einen wichtigen Impuls, um den Einstieg in Smart Data Analytics zu erleichtern und die Basis für digitale Geschäftsmodelle zu schaffen. Keine leichte Aufgabe, wie sich im Vortrag zeigte, aber mit der richtigen Unterstützung, eine machbare Herausforderung.

Der Weg zum digitalen Geschäftsmodell

Gleichsam herausfordernd ist die oftmals als „Königsdisziplin“ betitelte Entwicklung von digitalen Geschäftsmodellen. Auch diese ist machbar, wie Konstantin Garidis und Martin Kinitzki vom Zentrum für Digitalisierung Landkreis Böblingen den Teilnehmenden vermittelten. Dies zeigten die Digitalisierungsexperten anhand eines fiktiven Beispiels, bei dem ein Restaurant als Anschauungsobjekt diente. Ergänzend zum bestehenden analogen Geschäftsmodell wurde für das Restaurant mittels Methodenmix ein digitales Geschäftsmodell entwickelt.

Digitaltag 2020: 3.527 Stunden in 1.435 Aktionen

Das Online-Event der Digital Hubs Baden-Württemberg war eine von 1.435 Aktionen im Rahmen des Digitaltags 2020 und wurde von Jakob Ilg von der DIZ | Digitales Innovationszentrum GmbH moderiert. Die DIZ | Digitales Innovationszentrum GmbH wurde vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg als Vernetzungsstelle des Digital Hub-Netzwerks BW beauftragt. Das DIZ fungiert im dreijährigen Förderzeitraum als Schnittstelle zwischen den einzelnen Hubs und unterstützt die Vernetzung sowie den Austausch.

Der nächste bundesweite Digitaltag findet am 18. Juni 2021 statt.

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg hat 2017 die "Initiative Wirtschaft 4.0" ins Leben gerufen. Ziel der Initiative ist es, gemeinsam mit den 36 Partnerorganisationen die Digitalisierung der Wirtschaft in Baden-Württemberg, insbesondere im Hinblick auf KMU, branchenübergreifend und in der gesamten Fläche des Landes voranzutreiben. Die Initiative Wirtschaft 4.0 fungiert hierbei als "Dach" und "kommunikative Klammer" für sämtliche Aktivitäten zur Digitalisierung der Wirtschaft. Um diese Bündelungsfunktion noch besser wahrnehmen zu können, wurde eine Koordinierungsstelle für die Initiative Wirtschaft 4.0 zum 1. März 2019 in Stuttgart eingerichtet.

Mehr Informationen zum Digital Hub-Netzwerk Baden-Württemberg