Wirtschaft digital Baden-Württemberg
  • Grüne Supercomputer lösen komplexe Probleme und beschleunigen Innovationen

    Karlsruhe auf Platz 6 der weltweit energieeffizientesten Hochleistungsrechner

    Gang in einem Rechenzentrum mit Racks mit Computern, die Berechnungen durchführen. Grüne grafische Überlagerungen werden angezeigt.

    © Peter Hansen, stock.adobe.com

    Hochleistungsrechner (HPC), auch Supercomputer genannt, sind in der modernen Wirtschaft und Industrie unverzichtbar geworden, da sie Unternehmen ermöglichen, komplexe Probleme zu lösen und Innovationen zu beschleunigen. Ihre enorme Rechenleistung und die Fähigkeit, riesige Datenmengen schnell zu verarbeiten, steigern die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen erheblich. Besonders Baden-Württemberg spielt eine zentrale Rolle in der deutschen Supercomputing-Landschaft und beherbergt einige der leistungsstärksten Supercomputer des Landes. Diese Rechner, wie der Supercomputer HAWK in Stuttgart, werden für Simulationen und Analysen in verschiedenen Industriebereichen eingesetzt, von der Automobilindustrie bis zur Medizin. Trotz ihrer Vorteile stehen Supercomputer vor Herausforderungen wie hohem Energieverbrauch und dem Bedarf an technologischer Erneuerung. Innovative Ansätze wie energieeffiziente Rechenzentren und Quantencomputer werden entwickelt, um diesen Herausforderungen zu begegnen. Der „Hochleistungsrechner Karlsruhe“ (HoreKa) ist ein Beispiel für einen energieeffizienten Supercomputer und gehört zu den schnellsten in Europa. Er belegt Rang 6 der weltweit energieeffizientesten Supercomputer laut der Green500-Liste.