Wirtschaft digital Baden-Württemberg
  • Cybersicherheit

    Wirkungsvoller Schutz gegen digitale Bedrohungen.

    Sicherheit geht vor: Cybersicherheit ist zentral für den Erfolg der Digitalisierung – sowohl auf die gesamte Wirtschaft bezogen als auch auf jedes einzelne Unternehmen. Denn nur wenn es gelingt, ungewollten Zugriff und Manipulation von außen und innen zu unterbinden, können Unternehmen das volle Potenzial der digitalen Technologien nutzen.

    Dazu gehört weitaus mehr als der simple Einsatz von Firewall und Virenscannern. Vielmehr geht es um den Auf- und Ausbau einer umfassenden Sicherheitsarchitektur, bei der Verfahren und Technologien ineinandergreifen und den umfassenden Schutz von Geräten, Programmen, Netzwerken und Daten gewährleisten.

    Cybersicherheit ist Chefsache

    Die Zahl der Cyber-Angriffe nimmt seit Jahren kontinuierlich zu. Cyberkriminalität entwickelt sich zu einem lukrativen und immer stärker professionalisierten „Geschäftsmodell“. Dadurch sind nicht mehr nur große Konzerne, sondern verstärkt auch kleine und mittlere Unternehmen im Fadenkreuz von Cyberkriminellen. Gleichzeitig führen die zunehmende digitale Vernetzung und die wachsende Komplexität digitaler Prozesse in der gesamten Wirtschaft zu mehr potenziellen Angriffspunkten und Schwachstellen.

    Auch wenn die Bedrohung im Cyber-Bereich auf den ersten Blick abstrakter ist als etwa ein Diebstahl der Betriebskasse, ist sie dennoch sehr real und darf nicht unterschätzt werden. Die Folgen für Unternehmen, die es versäumen, sich angemessen zu schützen, sind erheblich und unter Umständen existenzbedrohend. Deshalb muss Cybersicherheit Chefsache sein.

    Klar ist: Gegen Cyberangriffe gibt es keine 100 prozentige Sicherheit! Aber Unternehmen können durch zielgerichtete Maßnahmen die Risiken signifikant minimieren und im Ernstfall Schäden minimieren. 

    it-sicherheit

    Aus diesem Grund gilt es für alle Unternehmen, angesichts einer wachsenden und sich stetig weiterentwickelnden Bedrohungslage eine dynamische Sicherheitsarchitektur zu implementieren. Denn Angreifer im IT-Bereich passen sich äußerst schnell dem aktuellen Stand der Technik an und lernen immer gezielter und raffinierter, neue Sicherheitssysteme zu umgehen oder zu durchbrechen. Deshalb kommt es neben der Umsetzung geeigneter technischer und organisatorischer Maßnahmen auch darauf an, ein allgemeines Sicherheitsbewusstsein im Unternehmen zu etablieren, etwa durch regelmäßige Schulungen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Denn nur wo alle Komponenten ineinandergreifen, kann ein effektiver Schutz gelingen.

    Neben der Prävention ist auch die Reaktion notwendiger Bestandteil einer Cybersicherheitsarchitektur. Der Aufbau und die regelmäßige Überprüfung von Krisenreaktionsmechanismen im Falle eines erfolgreichen Angriffs sind ebenfalls wichtiger Bestandteil eines effektiven Sicherheitskonzepts. Das regelmäßige Durchspielen und Prüfen von Notfallmechanismen, klare Zuständigkeiten und Kommunikationsketten im Ernstfall sowie das Wissen um die richtigen Kontaktstellen und Ansprechpartner kann dazu beitragen, einen Angriff frühzeitig zu erkennen und die Schäden möglichst gering zu halten.