Das Digitalisierungszentrum Ostwürttemberg wird auf räumlicher Ebene der Region und in kooperativer Art und Weise, zusammen mit der IHK Ostwürttemberg (Konsortialführer), den Landkreisen Heidenheim und Ostalbkreis (Konsortialpartner), deren großen Kreisstädten, den Hochschulen und der Wirtschaft, realisiert. Das Marktgebiet des Zentrums bezieht die Kreisstädte Aalen, Ellwangen, Giengen, Heidenheim und Schwäbisch Gmünd mit ein. So können bestehende Strukturen wie z. B. die Gründerzentren in Aalen und Heidenheim mit neu entwickelten Strukturen verknüpft und ergänzt werden.

Aktuelles aus dem Hub

Bitte beachten Sie, dass es derzeit zu Veranstaltungsänderungen kommen kann


News
Anlaufstelle für Künstliche Intelligenz
Für den gemeinsamen Aufbau eines KI-Lab erhalten die Hochschule Aalen und das digiZ | Digitalisierungszentrum Ostwürttemberg vom Land rund 100.000 Euro Förderung.
 

News
Umfrage: Mehrwerte des digiZ und aktueller Stand der Digitalisierung in Ostwürttemberg
Wir möchten herauszufinden, welchen konkreten Nutzen Unternehmen in der Zusammenarbeit mit dem digiZ sehen.





                                                                                                                     

Um einerseits die zentrale Wirtschaftskraft der Region zu stärken und andrerseits zu einer Diversifikation der Wirtschaft beizutragen, wird sich das Potential des Zentrums nicht auf einzelne Branchen oder Zielgruppen beschränken. Das Zentrum wird die regionale Anlaufstelle und bietet eine Plattform für alle Akteure der Digitalisierung. Es berät, sensibilisiert, schafft Verbindungen und gewährleistet den Wissens- und Technologietransfer.

Die Geschäftsstelle des Digitalisierungszentrums wird in den Hauptstandorten Aalen und Heidenheim eingerichtet. Coworking-Spaces werden bedarfs- und themenorientiert im Verbund mit bestehenden Infrastrukturen oder an optionalen Standorten in Aalen, Ellwangen, Heidenheim, Schwäbisch Gmünd und in Kooperation mit den jeweiligen Zielgruppen angeboten. Showroom und Testumgebungen für Daten in der Produktion und 3D-Technologien werden in Aalen und Heidenheim von Unternehmen und Partnern ausgestattet. Bestehende Experimentierräume, Living Labs und Makerspaces an den Hochschulstandorten werden ebenfalls bedarfs- und themenorientiert angeboten. Die Zielsetzung und die Aktivitäten des Digitalisierungszentrums orientieren sich an einer "4E-Struktur", die als Kreislauf zu verstehen ist:

  • Entdecken: Digitalisierung greifbar machen und Aktivitäten anregen
  • Erkennen: Potentiale darstellen und Handlungsfelder in Unternehmen aufzeigen
  • Entwickeln: Raum für digitale Innovationen schaffen und regionale Akteure vernetzen
  • Erleben: Erfolgreiche Projekte vorstellen und Technologien in Testumgebungen betreiben 

Steckbrief

 

Standorte

  • Aalen

  • Heidenheim

  • Schwäbisch Gmünd

 

Besonderer Fokus

  • Dienstleistung

  • Handel

  • Handwerk

  • Industrie (insb. Maschinenbau)

 

Angebote

 

Infrastruktur