Wirtschaft digital Baden-Württemberg
  • Initiative Wirtschaft 4.0 im Überblick

    Die Digitalisierung der Wirtschaft vorantreiben

    Die Digitalisierung verändert die Art, wie wir leben und wie wir arbeiten. Sowohl auf die Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber als auch auf die Beschäftigten kommen große Veränderungen zu. Deshalb ist "Wirtschaft 4.0" das Thema der Wirtschaftspolitik heute und in den kommenden Jahren.

    Vor diesem Hintergrund wurde im Jahr 2017 von Wirtschaftsministerin Dr. Hoffmeister-Kraut die "Initiative Wirtschaft 4.0" (IW 4.0) ins Leben gerufen. Die Initiative Wirtschaft 4.0 bündelt branchenübergreifend Aktivitäten im Bereich Wirtschaft 4.0. Mittlerweile arbeitet das Wirtschaftsministerium gemeinsam mit 35 Partnern aus Verbänden, Wirtschaftsorganisationen, wirtschaftsnahen Forschungseinrichtungen, Unternehmen und Kammern gemeinsam daran, Digitalisierungsmaßnahmen und -initiativen möglichst praxisorientiert auszugestalten.  Unter dem Dach der IW 4.0 befinden sich verschiedene Branchensäulen und branchenbezogene Strategien, wie die "Allianz Industrie 4.0", Handwerk 2025, Handel 2030 und Dienstleistungswirtschaft 4.0 sowie Kultur- und Kreativwirtschaft 4.0.

    Ziel der IW 4.0 ist es, gemeinsam mit den 35 Partnerorganisationen die Digitalisierung der Wirtschaft in Baden-Württemberg, insbesondere im Hinblick auf kleine und mittlere Unternehmen, branchenübergreifend und in der gesamten Fläche des Landes voranzutreiben. Die IW 4.0 fungiert hierbei als "Dach" und "kommunikative Klammer" für sämtliche Aktivitäten zur Digitalisierung der Wirtschaft. Seit dem Start der IW 4.0 haben die Partnerinnen und Partner in ihren jeweiligen Bereichen zahlreiche Aktivitäten umgesetzt, um die digitale Transformation der Wirtschaft voranzubringen. Dabei hat das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus die Digitalisierung mit vielfältigen Maßnahmen unterstützt, von der Information und Vernetzung über Beratung, Forschung und Entwicklung hin zu konkreten Förderprogrammen.

    In regelmäßigen Abständen kommen die Spitzenvertreterinnen und Spitzenvertreter der Initiative im Spitzentreffen zusammen, um ausgewählte Digitalisierungsprojekte in Baden-Württemberg und aktuelle Entwicklungen in den Branchen zu diskutieren. Die Partner der Initiative setzen sich darüber hinaus in verschiedenen Arbeitsgremien intensiv mit einer Reihe von Querschnittsthemen wie etwa IT-Sicherheit, neuen Geschäftsmodellen, Technologie- und Wissenstransfer sowie Wirtschaftsförderung 4.0 und Unternehmenskultur 4.0 auseinander. Auch werden im Rahmen der Initiative Wirtschaft 4.0 neue Trends und Technologien wie beispielsweise Künstliche Intelligenz und Blockchain frühzeitig aufgegriffen und gemeinsam bearbeitet.

    Die Initiative Wirtschaft 4.0 zielt außerdem darauf ab, mehr Transparenz über Initiativen und Förderprogramme im Bereich Digitalisierung der Wirtschaft zu schaffen. Das Portal „wirtschaft-digital-bw“ schafft einen Überblick über die Aktivitäten der Initiative Wirtschaft 4.0 sowie über Projekte, Förderprogramme, Anlaufstellen, Veranstaltungen und Praxisbeispiele aus Baden-Württemberg.

    Mit unserer "Initiative Wirtschaft 4.0" möchten wir kleine und mittlere Unternehmen im Land auf dem Weg in die digitale Zukunft mitnehmen und Baden-Württemberg als internationalen Premium-Standort für die digitale Wirtschaft noch sichtbarer machen
    Initiative Wirtschaft 4.0

    Spitzentreffen 2021 der Initiative Wirtschaft 4.0 am 06.12.2021

    Eine Frau sitzt am Schreibtisch.
    Quelle: Wirtschaftsministerium

    Wirtschaftsministerin Dr. Hoffmeister-Kraut: „Um Nachhaltigkeit in der Fläche des Landes über Sektoren hinweg zu fördern, wollen wir das Know-how, das in Baden-Württemberg steckt, mit den Werkzeugen der Digitalisierung voll ausschöpfen.“

    „Heute unternehmen wir so viel wie noch nie zuvor, um die Digitalisierung der Wirtschaft im Land voranzubringen und damit zugleich unsere Nachhaltigkeitsziele zu erreichen. Dafür gibt es bereits zahlreiche positive Beispiele aus Baden-Württemberg, die auf eigene Initiative hin umgesetzt wurden. Mein Ministerium will diese Anstrengungen zur Digitalisierung der Wirtschaft weiter unterstützen und so in die Breite der Wirtschaft und die Fläche des Landes tragen“, so Ministerin Dr. Hoffmeister-Kraut.


    Perspektivpapier der Initiative Wirtschaft 4.0 mit 15-Punkte-Plan

    Im Rahmen des Spitzentreffens entstand ein Perspektivpapier, das mit einem 15-Punkte-Plan aufzeigt, welche Handlungsstränge und Lösungswege die Initiative Wirtschaft 4.0 bereits verfolgt und zukünftig verfolgen bzw. intensivieren wird, um die digitale Transformation in Baden-Württemberg mithilfe von Innovationen weiter voranzubringen und nachhaltig zu gestalten. Vor dem Hintergrund der Herausforderungen betont die Initiative Wirtschaft 4.0, welche die Megatrends Digitalisierung, Dekarbonisierung und Demographischer Wandel mit sich bringen, dürfen Digitalisierungsmaßnahmen kein Selbstzweck sein, sondern müssten sich auch an Kriterien der Nachhaltigkeit orientieren, um die Zukunftsfähigkeit des Landes sicherzustellen. Innovationen und Potentiale der Digitalisierung seien zentrale Hebel für das Erreichen der Nachhaltigkeits- und Klimaziele.

    Die Digitalisierung und Nachhaltigkeit der Unternehmen und Start-ups sei durch gezielte Förderprogramme zu unterstützen. Darüber hinaus wird vor allem Künstliche Intelligenz (KI) als Schlüsseltechnologie zur Lösung der Herausforderungen aufgefasst. Außerdem gelte es, Emissionen zu erfassen und einzusparen. Darüber hinaus sei besonders im Dienstleistungssektor aufgrund seines hohen Anteils an der Bruttowertschöpfung des Landes eine große Hebelwirkung in Sachen Nachhaltigkeit möglich. Des Weiteren sei es nötig, die Fachkräftequalifizierung für eine digitale und nachhaltige Wirtschaft weiter voranzutreiben. Dabei gehe es einerseits um Weiterbildung digitaler Kompetenzen, andererseits um das Thema Chancengleichheit vor dem Hintergrund einer Unternehmenskultur 4.0.

    Das Perspektivpapier zum Spitzentreffen 2021 der Initiative Wirtschaft 4.0

    Die Pressemeldung zum Spitzenteffen im Dezember 2021 finden Sie hier.


    Pressemeldungen zum Spitzenteffen aus den Jahren 2020 und 2019:

    • Zur Pressemedung vom Dezember 2020: hier
    • Zur Pressemedung vom November 2019: hier

    Handlungsfelder und Maßnahmen der Initiative Wirtschaft 4.0

    Mit konkreten Maßnahmen treibt das Wirtschaftsministerium zusammen mit den Partnern der „Initiative Wirtschaft 4.0“ die Digitalisierung der baden-württembergischen Wirtschaft voran und gestaltet den digitalen Wandel aktiv mit. Dabei steht die gezielte Förderung digitaler Vorreiter ebenso im Fokus wie die Unterstützung von kleinen und mittleren Unternehmen aller Branchen beim Einstieg in die Digitalisierung.

    • Aktivitäten zur Digitalisierung der Wirtschaft unter einem Dach bündeln
    • Die Wirtschaft bei der Digitalisierung zielgruppengenau unterstützen
    • Die Arbeitswelt 4.0 gestalten
    • Den digitalen Wandel mit beruflicher Aus- und Weiterbildung unterstützen
    • Digitale Infrastruktur ausbauen
    • Digitale Leuchttürme mit internationaler Strahlkraft und die Digitalisierung in der Fläche gleichermaßen voranbringen
    • Digitale Innovationen ermöglichen
    • Digitale Gründungen stärken
    • IT-Sicherheit als Voraussetzung für Digitalisierung stärken
    • Geeignete Rahmenbedingungen für die Digitalisierung der Wirtschaft schaffen

    Partner der Initiative Wirtschaft 4.0

    Logo Unternehmer Baden-Württemberg e. V.