Wirtschaft digital Baden-Württemberg
  • Initiative Wirtschaft 4.0 im Überblick

    Die Zielsetzung

    Mit unserer "Initiative Wirtschaft 4.0" möchten wir kleine und mittlere Unternehmen im Land auf dem Weg in die digitale Zukunft mitnehmen und Baden-Württemberg als internationalen Premium-Standort für die digitale Wirtschaft noch sichtbarer machen.

    Die Digitalisierung der Wirtschaft vorantreiben

    Die Digitalisierung verändert die Art, wie wir leben und wie wir arbeiten. Sowohl auf die Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber als auch auf die Beschäftigten kommen große Veränderungen zu. Deshalb ist „Wirtschaft 4.0“ das Thema der Wirtschaftspolitik heute und in den kommenden Jahren.

    Vor diesem Hintergrund wurde im Jahr 2017 von Wirtschaftsministerin Dr. Hoffmeister-Kraut die "Initiative Wirtschaft 4.0" ins Leben gerufen. Die Initiative Wirtschaft 4.0 bündelt branchenübergreifend Aktivitäten im Bereich Wirtschaft 4.0. Mittlerweile arbeitet das Wirtschaftsministerium gemeinsam mit 36 Partnern aus Verbänden, Wirtschaftsorganisationen, wirtschaftsnahen Forschungseinrichtungen, Unternehmen und Kammern gemeinsam daran, Digitalisierungsmaßnahmen und -initiativen möglichst praxisorientiert auszugestalten.  Unter dem Dach der „Initiative Wirtschaft 4.0" befinden sich verschiedene Branchensäulen und branchenbezogene Strategien, wie die "Allianz Industrie 4.0", Handwerk 2025, Handel 2030 und Dienstleistungswirtschaft 4.0 sowie Kultur- und Kreativwirtschaft 4.0.

    In regelmäßigen Abständen kommen die Spitzenvertreterinnen und Spitzenvertreter der Initiative im Spitzentreffen zusammen, um ausgewählte Digitalisierungsprojekte in Baden-Württemberg und aktuelle Entwicklungen in den Branchen zu diskutieren. Die Partner der Initiative setzen sich darüber hinaus in verschiedenen Arbeitsgremien intensiv mit einer Reihe von Querschnittsthemen wie etwa IT-Sicherheit, neuen Geschäftsmodellen, Technologie- und Wissenstransfer sowie Wirtschaftsförderung 4.0 und Unternehmenskultur 4.0 auseinander. Auch werden im Rahmen der Initiative Wirtschaft 4.0 neue Trends und Technologien wie beispielsweise Künstliche Intelligenz und Blockchain frühzeitig aufgegriffen und gemeinsam bearbeitet.

    Die Initiative Wirtschaft 4.0 zielt außerdem darauf ab, mehr Transparenz über Initiativen und Förderprogramme im Bereich Digitalisierung der Wirtschaft zu schaffen. Das Portal „wirtschaft-digital-bw“ schafft einen Überblick über die Aktivitäten der Initiative Wirtschaft 4.0 sowie über Projekte, Förderprogramme, Anlaufstellen, Veranstaltungen und Praxisbeispiele aus Baden-Württemberg.

    Spitzentreffen der Initiative Wirtschaft 4.0 am 16. November 2020

    Im Rahmen des Spitzentreffens der Initiative Wirtschaft 4.0 am 16. November 2020 trafen sich Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut und die Spitzenvertreter:innen der 36 Partner-Organisationen. Im Jahr 2020 war die Corona-Pandemie allgegenwärtig, weshalb das Spitzentreffen diesmal virtuell stattfand und auch das Schwerpunktthema auf der "Digitalisierung nach Corona" lag.

    Im Mittelpunkt stand dabei die Frage, welche Handlungsstränge weiter angegangen werden sollen, um die Digitalisierung der Wirtschaft in Baden-Württemberg weiter voranzubringen. "Unsere Wirtschaft steht angesichts der Pandemie vor großen Herausforderungen. Die Zusammenarbeit aller Partnerorganisationen innerhalb der Initiative Wirtschaft 4.0 hat hierbei einen wichtigen Stellenwert. Mit den vielfältigen Aktivitäten und Maßnahmen des Bündnisses, wie den Digital Hubs, den regionalen KI-Labs oder den Digitallotsen unterstützen wir gerade unsere zahlreichen kleinen und mittleren Unternehmen im Land wirkungsvoll bei der digitalen Transformation und der Bewältigung der Krise", so die Ministerin beim Spitzentreffen.

    Prof. Dr.-Ing. Prof. e. h. Wilhelm Bauer, Technologiebeauftragter des Landes Baden-Württemberg, und Philipp Weiser, CEO der AnyDesk Software GmbH, informierten in ihren Impulsen darüber, welche neuen Erfahrungen, Perspektiven und Herausforderungen in dieser Situation entstehen und was die Schlüsseltechnologien der Zukunft sein können.

    Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau berichtete in seinen Beiträgen über die Rahmenbedingungen beruflicher Weiterbildung im digitalen Zeitalter und seine vielfältigen Aktivitäten in diesem Bereich, während Patrick Häußler von der GOEKELER Messtechnik einen spannenden Praxiseinblick in die Personalentwicklung 4.0 eines erfolgreichen mittelständischen Unternehmens gab.

    GAIA-X, Open Source und Datengenossenschaften - dass besonders Innovationen mit Daten an Bedeutung gewinnen und die Wirtschaft in allen Bereichen betreffen, verdeutlichten Olga Mordvinova, CEO der incontext.technology GmbH und Prof. Dr. Heiner Lasi, Akademischer Leiter des Ferdinand-Steinbeis-Instituts, in ihren Vorträgen.

    In der virtuellen Fishbowl-Diskussion zum Abschluss des Treffens brachten die Partnerinnen und Partner der Initiative Wirtschaft 4.0 wichtige Ideen und Vorschläge dazu ein, wie die verschiedenen Branchen, die Politik und die Intermediäre in Baden-Württemberg agieren können, um die Wirtschaft im Land weiter zu digitalisieren und sie bei den gegenwärtigen Herausforderungen zu unterstützen sowie sie auch zukünftig noch wettbewerbsfähiger zu machen. Das Ergebnis hierzu findet sich in der Gemeinsamen Erklärung des Spitzentreffens.

    Nachfolgend finden Sie die Pressemeldung zum Spitzenteffen im November 2020.

    weiterlesen
    Logo der Initiative Wirtschaft 4.0

    Nachfolgend finden Sie die Pressemeldung zum Spitzenteffen im Dezember 2019.

    weiterlesen

    Handlungsfelder und Maßnahmen der Initiative Wirtschaft 4.0

    Mit konkreten Maßnahmen treibt das Wirtschaftsministerium zusammen mit den Partnern der „Initiative Wirtschaft 4.0“ die Digitalisierung der baden-württembergischen Wirtschaft voran und gestaltet den digitalen Wandel aktiv mit. Dabei steht die gezielte Förderung digitaler Vorreiter ebenso im Fokus wie die Unterstützung von kleinen und mittleren Unternehmen aller Branchen beim Einstieg in die Digitalisierung.

    Folgende Aktivitäten geben einen Einblick in die erfolgreiche Arbeit der Initiative:

    Partner der Initiative Wirtschaft 4.0