Wirtschaft digital Baden-Württemberg
  • Initiative Wirtschaft 4.0 im Überblick

    Die Zielsetzung

    Mit unserer "Initiative Wirtschaft 4.0" möchten wir kleine und mittlere Unternehmen im Land auf dem Weg in die digitale Zukunft mitnehmen und Baden-Württemberg als internationalen Premium-Standort für die digitale Wirtschaft noch sichtbarer machen.

    Die Digitalisierung der Wirtschaft vorantreiben

    Die Digitalisierung verändert die Art, wie wir leben und wie wir arbeiten. Sowohl auf die Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber als auch auf die Beschäftigten kommen große Veränderungen zu. Deshalb ist „Wirtschaft 4.0“ das Thema der Wirtschaftspolitik heute und in den kommenden Jahren.

    Vor diesem Hintergrund wurde im Jahr 2017 von Wirtschaftsministerin Dr. Hoffmeister-Kraut die "Initiative Wirtschaft 4.0" ins Leben gerufen. Die Initiative Wirtschaft 4.0 bündelt branchenübergreifend Aktivitäten im Bereich Wirtschaft 4.0. Mittlerweile arbeitet das Wirtschaftsministerium gemeinsam mit 36 Partnern aus Verbänden, Wirtschaftsorganisationen, wirtschaftsnahen Forschungseinrichtungen, Unternehmen und Kammern gemeinsam daran, Digitalisierungsmaßnahmen und -initiativen möglichst praxisorientiert auszugestalten.  Unter dem Dach der „Initiative Wirtschaft 4.0" befinden sich verschiedene Branchensäulen und branchenbezogene Strategien, wie die "Allianz Industrie 4.0", Handwerk 2025, Handel 2030 und Dienstleistungswirtschaft 4.0 sowie Kultur- und Kreativwirtschaft 4.0.

    In regelmäßigen Abständen kommen die Spitzenvertreterinnen und Spitzenvertreter der Initiative im Spitzentreffen zusammen, um ausgewählte Digitalisierungsprojekte in Baden-Württemberg und aktuelle Entwicklungen in den Branchen zu diskutieren. Die Partner der Initiative setzen sich darüber hinaus in verschiedenen Arbeitsgremien intensiv mit einer Reihe von Querschnittsthemen wie etwa IT-Sicherheit, neuen Geschäftsmodellen, Technologie- und Wissenstransfer sowie Wirtschaftsförderung 4.0 und Unternehmenskultur 4.0 auseinander. Auch werden im Rahmen der Initiative Wirtschaft 4.0 neue Trends und Technologien wie beispielsweise Künstliche Intelligenz und Blockchain frühzeitig aufgegriffen und gemeinsam bearbeitet.

    Die Initiative Wirtschaft 4.0 zielt außerdem darauf ab, mehr Transparenz über Initiativen und Förderprogramme im Bereich Digitalisierung der Wirtschaft zu schaffen. Das Portal „wirtschaft-digital-bw“ schafft einen Überblick über die Aktivitäten der Initiative Wirtschaft 4.0 sowie über Projekte, Förderprogramme, Anlaufstellen, Veranstaltungen und Praxisbeispiele aus Baden-Württemberg.

    Spitzentreffen der Initiative Wirtschaft 4.0 im Dezember 2019

    Im Rahmen des Spitzentreffens der Initiative Wirtschaft 4.0 am 2. Dezember 2019 trafen sich Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut und die Spitzenvertreter der 36 Partner-Organisationen. Dabei wurden ausgewählte Digitalisierungsprojekte in Baden-Württemberg vorgestellt und aktuelle Entwicklungen aus den einzelnen Branchensäulen Industrie, Handwerk, Handel, Dienstleistungswirtschaft und Kreativwirtschaft diskutiert. Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut hat im Rahmen des Treffens eine positive Zwischenbilanz zu den ersten drei Jahren „Initiative Wirtschaft 4.0“ gezogen und sich bei den Partnern der Initiative für ihr Engagement bedankt. „Rund 4.500 bewilligungsfähige Anträge für die Digitalisierungsprämie, ein Netzwerk aus zehn regionalen Digital Hubs und drei themenspezifischen de:hubs in der Fläche des Landes sowie eine hohe Nachfrage bei unserem Innovationswettbewerb ‚KI für KMU‘ und den regionalen KI-Labs zeigen, dass wir seit dem Auftakt der Initiative Wirtschaft 4.0 im Jahr 2017 schon einiges erreicht haben“, so Hoffmeister-Kraut.Im Rahmen des Spitzentreffens der Initiative Wirtschaft 4.0 am 2. Dezember 2019 trafen sich Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut und die Spitzenvertreter der 36 Partner-Organisationen. Dabei wurden ausgewählte Digitalisierungsprojekte in Baden-Württemberg vorgestellt und aktuelle Entwicklungen aus den einzelnen Branchensäulen Industrie, Handwerk, Handel, Dienstleistungswirtschaft und Kreativwirtschaft diskutiert. Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut hat im Rahmen des Treffens eine positive Zwischenbilanz zu den ersten drei Jahren „Initiative Wirtschaft 4.0“ gezogen und sich bei den Partnern der Initiative für ihr Engagement bedankt. „Rund 4.500 bewilligungsfähige Anträge für die Digitalisierungsprämie, ein Netzwerk aus zehn regionalen Digital Hubs und drei themenspezifischen de:hubs in der Fläche des Landes sowie eine hohe Nachfrage bei unserem Innovationswettbewerb ‚KI für KMU‘ und den regionalen KI-Labs zeigen, dass wir seit dem Auftakt der Initiative Wirtschaft 4.0 im Jahr 2017 schon einiges erreicht haben“, so Hoffmeister-Kraut.

    weiterlesen

    Handlungsfelder und Maßnahmen der Initiative Wirtschaft 4.0

    Mit konkreten Maßnahmen treibt das Wirtschaftsministerium zusammen mit den Partnern der „Initiative Wirtschaft 4.0“ die Digitalisierung der baden-württembergischen Wirtschaft voran und gestaltet den digitalen Wandel aktiv mit. Dabei steht die gezielte Förderung digitaler Vorreiter ebenso im Fokus wie die Unterstützung von kleinen und mittleren Unternehmen aller Branchen beim Einstieg in die Digitalisierung.

    Folgende Aktivitäten geben einen Einblick in die erfolgreiche Arbeit der Initiative:

    Partner der Initiative Wirtschaft 4.0